Oboro Muramasa

Ausnahmsweise habe ich auch mal wieder ein Spiel durch bekommen, statt ständig nur welche anzufangen :D Muramasa: The Demon Blade für die Wii isses. War natürlich von Vorteil, dass es mit 13 Stunden (für beide Charaktere, nicht je) schön kurz ist. Wobei ich auch recht zügig durch bin, ohne die Herausforderungen der Enemy Lairs zu machen, und das zweite und dritte Ende jedes Charakters habe ich auch noch nicht.

Es ist von Vanilla Ware und die bleiben sich ja relativ treu zwischen Princess Crown, Odin Sphere und eben Muramasa. Sprich das Spiel ist wieder ein Action-RPG der Manier 2D-Sidescrolling. Wobei Muramasa den Schwerpunkt wesentlich mehr auf schnelle, schnörkelose Action mit zurückgefahrenen RPG-Elementen legt. Eigentlich erinnert es mich sehr an NES-Spiele wie Ninja Gaiden und Co. vom Spielverlauf her. In jedem Kapitel schnell durch die Bildschirme einiger Gebiete geschlagen, bis man beim Boss ankommt, diesen besiegen und auf ins nächste Kapitel, von denen es je 8 pro Charakter gibt. Handlung ist der Action gegenüber zweitrangig und wird hauptsächlich in kurzen Szenen vor und nach dem Bosskampf voran gebracht. Ausrüstung gibt es fast keine, es gibt 3 Slots für verschiedene Schwerter und einen für ein Accessoir. Und natürlich ein paar Heilitems etc. die man zum einfachen Erreichen beim Kampf auf eine Schnellleiste legen kann. 3 Klingen von daher, da die Schwerter mit der Zeit zerbrechen können und beim Wechsel sich dann die nicht aktiven erholen.

Weitere Klingen können auch selbst geschmiedet werden, allerdings habe ich das ehrlich gesagt nicht gemacht, sondern einfach je die 3 stärksten genommen, die einem Storybedingt gegeben wurden. Das reicht, um durch zu kommen, denn Muramasa ist nicht sonderlich schwer, zumindest auf Musou. Wahlweise gibt es aber auch noch einen höheren Schwierigkeitsgrad. Wobei ich Momohimes Storyline etwas schwerer fand, als Kisukes, die ich zuerst gespielt habe. Bei Kisuke kann man die meiste Zeit mit Button Mashing recht weit kommen, selbst bei Bossen. Momohimes Bosse hingegen sind wesentlich mehr auf Attack Patterns ausgerichtet und zudem hat sie ein paar normale Gegner, die in ihrer Geschichte exklusiv sind, und die wesentlich schwerer als die anderen Durchschnittsgegner sind.

Wunderhübsch anzusehen ist die ganze 2D-Pracht mit ihren großen, ausdruckstarken Sprites und die mehrebenigen Hintergründe sowieso und da die Wii dann doch etwas stärker auf der Brust ist, als die PS2, geht das ganze im Gegensatz zu Odin Sphere auch nie auf die Framerate. Auch den Sakimoto-Soundtrack finde ich sehr interssant, da es sogesehen kein eigenes Kampfthema gibt, sondern einfach die normale BGM des jeweiligen Gebiets, sobald man in einen Kampf verwickelt wird, sich in einen schnelleren Remix ändert.

Hat mir auf jeden Fall wirklich Spaß gemacht. Sicherlich nicht ein Must Have, aber viel falsch machen kann man mit Muramasa nicht, da es wirklich ein spaßiges, kurzes Actionfeuerwerk ist. Es sei denn, man braucht mindestens 50 Stunden Spielzeit, alle 10 Minuten 15-minütige Gesprächsszenen und ein riesiges Inventar an Gegenständen, von denen man die meisten nie nutzt.

Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. Nie gehört, klingt aber furchtbar interessant. Und was ist Musou?

    Antworten
  2. Das ist einfach, wie das Spiel die Schwierigkeitsgrade nennt: Musou und Shura. Laut Anleitung ist das Normal und Hard, aber wenn ich Action-Game-Niete ohne Probleme durch Musou komme, ist’s wohl eher Easy und Normal xD

    Antworten
  3. Bezüglich Handlung ist zweitrangig: Das heißt nicht, dass sie schlecht ist, im Gegenteil. Allerdings ist sie für den unbedarften Spieler nicht ohne weiteres nachvollziehbar, denn genau wie bei Ôkami lebt die Story viel von Anspielungen auf japanische Mythologie, Literatur, Geschichte und Kultur. Ohne Vorkenntnisse bekommt man davon leider nur die Hälfte mit.

    Antworten
  4. Das Spiel hat auch schon mein Interesse geweckt, vor allem wegen der hübschen Optik <3 Allerdings habe ich hier noch Odin Sphere rumliegen, das ich schon drei mal angefangen und nie richtig reingekommen bin. Wie fandest du Odin Sphere im Vergleich zu Muramasa?

    Antworten
    • Odin Sphere habe ich auch nur ungespielt hier rumliegen, von daher kann ich es nicht wirklich vergleichen. Was ich so gehört habe, ist Odin Sphere allerdigns etwas komplexer, dafür auch anstrengener, gerade da man mehr Charaktere hat, die viel durch gleiche Gebiete gehen und fürs Endgame gelevelt sein müssen.

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: