Death Ribbon Revolution!, or Watching Sailor Moon Crystal III

ava-2019Hat ja dann doch nicht so lange gedauert. Nicht mal ein ganzes Jahr, nachdem auf Nico Douga Sailor Moon Crystal mit Episode 26 endete, lief doch die dritte Story Arc in Japan an. Diesmal allerdings nicht groß international in ein Dutzend Sprachen bi-wöchentlich im Stream, sondern traditioneller im japanischen TV jede Woche. Und statt wie in der früheren Serie einfach einen Suffix dranzuhängen wurde es schnöde Pretty Guardian Sailor Moon Crystal Season III getauft, da anscheinend die zwei Story Arcs von Nico Douga doch Season I und II ausmachen, auch wenn damals noch keine Unterscheidung gemacht wurde.

Wie ist sie denn in animierter Form geworden, die Death Buster/Infinity Arc? Besser als die beiden vorigen auf jeden Fall. Dazu muss natürlich eingestanden werden, dass Infinity auch mit die stärkste Geschichte ist, die der Manga zu bieten hat, von daher hat Season III schon hier einen kleinen Vorteil zu bieten, so als Direkt-Adaption, die von Kleinigkeiten ausgenommen dem Crystal-Motto „eine Anime-Episode pro Manga-Kapitel, und so nah wie möglich an dessen Verlauf bleibend“ treu bleibt.

smoon24

Wobei ich doch etwas überrascht war, wie viel ich vom Manga schon wieder vergessen gehabt habe. Bei den Anfängen nicht mal so, für die ersten knapp 8 Folgen, in denen die Sailor Senshi gegen die Witches 5 kämpfen, die Manga-gewohnt etwas kurz kommen und mehr oder weniger in der gleichen Folge, in der sie aktiv werden, auch schon besiegt sind, inklusive einiger Querelen mit den Outer Senshi, die das mit der Weltenrettung etwas skrupelloser anzugehen gedenken, als die Inner Senshi. Doch tatsächlich war ich etwas überrascht, als nach Folge 8 im Prinzip eingeleitet wurde, was ich für das vielleicht zwei Kapitel einnehmende Finale hielt, und auch nicht mehr sonderlich viel von dessen Verlauf wusste, dass es doch noch 5 Folgen sein werden, die auch mit allen möglichen Ereignissen angefüllt sind, die mir komplett entfallen waren. Dass Infinity ziemlich düster sein kann im Vergleich zu den anderen Arcs, war mir noch im Hinterkopf, dass es aber doch so dramatisch wurde, nicht mehr ganz.

Ich favorisiere allerdings weiterhin das Original-Anime für diese Arc. Wie immer hatte man da aller Füller zum Trotz nämlich mehr Zeit mit den Charakteren verbringen können, vor allem die Death Buster sind in ihrer Alt-Anime-Inkarnation ziemlich launig gewesen. Die Freundschaft zwischen Hotaru und Chibi Usa hat mehr Entfaltungsspielraum. Apropos: Chibi Usa nervt hier allerdings wesentlich weniger, da ihr Verhalten erwachsener ist. Auch Usagi an sich, obwohl es diesmal etwas mehr Slapstick als in den beiden Nico-Douga-Arcs gab, ist nicht ganz so weinerlich. Und ganz ehrlich gesagt gefallen mir Michiru und Haruka und ihre Dynamik im vorigen Anime besser, als im Manga und in Crystal. Ein wenig spaßig geflirtet haben die dort auch mit anderen, aber hier wirkt es einfach, als wollten sie nur unnötig Disharmonie sähen. Gerade der Kuss zwischen Usagi und Haruka hat mich schon immer genervt. Zusammen mit der komischen Erläuterung, Uranus wäre „weder Mann noch Frau“. Das wird nie weiter erläutert, und die Serie/der Manga vergisst den Satz sowie den Kuss im Prinzip direkt danach auch für den restlichen Lauf. Kam mir immer wie ein dreckiger Trick vor, um etwas Spannung zwischen Usagi und Mamoru zu sähen (und kein guter, da sich die Situation eigentlich kurz darauf auch schon wieder aufklärt) um die Sache dann schnell mit einem „du bist keine Lesbe, wenn es mit Uranus war“ abzuwinken, und die Situation dann zu begraben. Ne, da hatte ich gut mit Leben können, wenn Crystal das Manga-Kapitel ausgespart hätte. Stattdessen vielleicht den Höhepunkt der alten Serie einfügen, wenn Neptun und Haruka in der Sagrada-Familia-Kopie rausfinden müssen, wer die Talismane trägt. Aber die haben die im Manga und somit in Crystal ja eh schon von Beginn an.

smoon25

Aber ansonsten ist die Geschichte ziemlich gefällig, und auch sehr gut umgesetzt, eben von Grund auf die bessere Arc des Originals, aber auch in einer wesentlich weniger dahingeschluderten Adaption befindlich gegenüber Nico Douga. Die Highlights sind halt nicht ganz so high wie im alten gar nicht getreuen Anime, aber von meinem persönlichen kleinen Mag-ich-nicht-Hänger abgesehen durchaus von konstant guter Qualität.

Und auch wesentlich besser animiert. Ein Mega-Budget wird die Serie sicherlich nie haben, hatte sie auch in den 90ern nie, somit haben wir hier immer noch ein paar Folgen, die weniger gut animiert sind als andere. Aber im Ganzen glänzt auch hier Season III stärker als die beiden vorigen Arcs, da es wesentlich weniger Zeichenfehler oder schräge Proportionen gibt, flüssiger durchanimiert wurde, und vor allem die grausigen CG-Verwandlungen gegen 2D-Animationen ausgetauscht wurden.

Ich hatte ja am Ende von der Dark Moon Arc geschrieben, dass ich durchaus mehr Sailor Moon Crystal nicht abgeneigt wäre, denn trotz nicht überragender Qualität hab ich die Neuadaption auch nicht gehasst, und wäre den anderen Arcs nicht abgeneigt gewesen. Ein wenig wischi-waschi war die Aussage natürlich schon, aber nach Season III ist es nun so, dass ich mich richtig freue, wenn es die nächsten beiden in Crystal-Form geben wird. Und was ist eigentlich mit der Kaguya-Sidestory, die war ja auch ein ganzer Manga-Band, wie wäre es da mal mit einem Crystal-Film oder Special Episode, Toei?