Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 5: Victories, Losses, and the Final Challenge

ava-1988Nach dem Sieg über die Top 4 + Champion, der uns zum besten Trainer der Region kürt, die Credits durchstanden und den Spielstand neu geladen, stehen wir wieder zu Hause und bekommen von Prof. Lind ein Bootsticket überreicht. Damit dürfen wir jetzt auch ganz offiziell nach Kanto, der Region aus Gen1, reisen, um uns auch dort als Trainer zu beweisen.

Nach der Überfahrt angekommen haben wir auch schon die erste Arena vor uns, in dem Fuchtler und Psychokinese trotz Paralysierung uns schnell den Donnerorden von Major Bob gewinnen lassen. Kanto hat sich in den letzten drei Jahren nur wenig verändert. Hauptsächlich ist es geschrumpft, so gibt es immer noch alle bekannten Areale, jedoch sind viele jetzt kürzer und mit weniger Trainern bestückt, gerade was die Routen zwischen den Städten angeht, und so sind es auch nur ein paar Schritte zur nächsten Stadt mit der nächsten Arena, wo Tranquil und Lameio erneut mit Leichtigkeit dafür sorgen, dass wir den Sumpforden von Psycho-Trainerin Sabrina gewinnen.

Allgemein ist eine Truppe an Pokemon, die stark genug war, um die Top 4 zu besiegen, relativ pwnig in der alten Welt Kanto, da weder wilde Pokemon, noch Trainer, noch Arena-Leiter wirklich allzu sehr an Level angezogen haben, und das macht Kanto mit seinem eh schon im Gegensatz zu Johto etwas langweiligeren Design nicht unbedingt zum Post-Game-Burner.

nuzlocke09

Die Elektro-Attacken von Sheeple beispielsweise führen fast im Alleingang durch Mistys Arena und zum Quellorden, abgesehen von etwas fuchteln bei Morlord, weil der durch seinen Mischtyp gegen die Attacken immun war. Den Farborden von Erika hat Googlyeye schnell per Anfliegen ihrer Pflanzenpokemon eingesackt. Apropos, unser eigenes Pflanzenpokemon Phil megasaugt Rockos Gesteinsarena natürlich im Handumdrehen die Lebenssäfte aus. Lameios Psychokinese und Googlyeyes Fliegen hingegen machen kurzen Prozess mit Janinas Gift-Arena für den Seelenorden. Pyro kann sich noch so sehr auf den Seeschauminseln verstecken, Lameio ersurft dennoch mit Leichtigkeit den Vulkanorden.

Ansonsten die üblichen Stationen, ein schlafendes Relaxo, eine dunkle Höhle, das Kraftwerk, die Surfroute, der Wald, der Fahradweg, wir kennen Kanto ja noch sehr gut aus Pokemon Grün. Auf dem Mondberg kommt es sogar noch zu einem Überraschungskampf gegen den Rivalen DIEB, dem wir heimzahlen können, dass er unser Starter Prehiflor getötet hat.

Fehlt uns allerdings noch ein Arena-Orden, und für den hält die zweite Generation eine ordentliche Überraschung parat. Schon alleine wer der Leiter der Lego-Arena ist, nämlich nicht Giovanni, sondern Blau, der Rivale aus Generation 1. Und dann auch das Team, der hat nämlich ein volles Team aus Pokemon in den hohen 50ern, was ihn eine ganze Ecke gefährlicher macht, als alles andere in Kanto bisher, welches mit Top-4-Champ-Pokemon einfach überrannt werden konnte (zum Vergleich hat sonst niemand die 40 überschritten, abgesehen vom Rivalen auf dem Mondberg, und auch der nur knapp). Ja sein Kokowei hat es mit einem Critical sogar hinbekommen Googlyeye, mein allererstes selbst gefangenes Pokemon, zu besiegen (;¬_¬)

Eine Herausforderung bleibt jedoch immer noch, nämlich zum Silberberg zu gehen, wo der Protagonist von Gen1 auf uns wartet, der entsprechend Rot genannt ist. Dafür allerdings erst mal wieder trainieren, da er erneut eine ganze Ecke gegenüber Blau anzieht von der Stärke her. Seine Pokemon sind zwischen Level 73 und 81, der alte Powerlevler! Ich hätte ja gern alle drei Start-Elemente dabei, aber ein Feuerpokemon wollte mir nie als Erstes über den Weg laufen, und in der Nuzlocke ist es auch unmöglich einen Feuerstein zu bekommen, mit dem ich Evoli Bill zu einem Flamara hätte machen können. Aber vielleicht finde ich ja noch was in einem der zwei Johto-Gebiete, die ich vergessen hatte zu begehen: Strudelinseln und Safari Zone. Tja, stellt sich raus die Safari Zone in Johto gibt es erst in den Remakes (duh!), und auf den Inseln war der Fang nur Cocktail das Krabby.

nuzlocke10

Seine Pokemon sind übrigens an die vier Generation-1-Editionen angelehnt. Also Mewtwo und die drei Vögel hat er zum Glück nicht dabei, aber dafür alle vier Starter, ein Oberwelt-One(Two)-of-a-Kind, und dann doch ganz neu ein Gen2-Psycho Psiana statt Mew oder seinen Klon – wobei Evoli, dessen Vorstufe, war halt auch in Gen1 ein One-of-a-Kind, er hat eben drei Jahre gewartet, um es zu evolieren. Egal, nachdem wir also ein mittelschweres Massaker unter den wilden Pokemon auf und um den Silberberg angerichtet haben, gingen Sonnflora Phil, Lahmus Lameio, Rot-Garados Tranquil, Ampharos Sheeple, Alpollo Willowisp und Georok Brock in die Mission Trainer Silber vs Trainer Rot.

Den Start machte sein Level 81 Pikachu, das zu einem Erdbeben von Brock fiel. Auch Psiana wäre von Willowisps Spuckball beinahe ge-one-shottet gewesen, konnte aber stattdessen mit einer Psycho-Attacke Willowisp vernichtet. Ein Biss von Tranquil tat dann jedoch den Rest, und das gefallene Team-Mitglied war gerächt. Auch gegen seinen Tank Relaxo waren ein paar Erdbeben von Brock sehr nützlich. Next Round: Bisaflor vs Lameio. Psychokinese hat ihn leider nicht ganz getötet, Lameio fiel gegen einen Solarstrahl. Erneut durfte Tranquil per Fuchtler Rache üben. Im Kampf Turotk vs Phil machten zwei Blizzards leider kurzen Prozess mit meinem Pokemon, Sheeples Donnerschlag musste ihm stattdessen den Rest geben. Auch Glurak war gegen die Attacke alles andere als immun. Und so war Trainer Silber mit seinen Ampharos Sheeple, Rot-Garados Tranquil und Georok Brok siegreich über Trainer Rot, der ultimativen Challenge von Pokemon Generation 2. Auf dem Weg durch Johto und anschließend Kanto verließen uns leider Radio der Morlord, Prehiflor das Meganie, Yulelog der Mogelbaum, Googlyeye das Noctuh, und letztendlich aufs Finale auch Alpollo Willowisp, Lahmus Lameio und Sonnflora Phil, RIP.

Wie bereits durchgeklungen bin ich nicht der größte Fan des Kanto-Bereichs von Pokemon Gold/Silber/Kristall, da es nur aufzeigt, wie groß der Sprung zwischen den langsam doch etwas spröden Gen1 und dem dagegen gehalten fantastischen Gen2 war, dadurch multipliziert, dass es hier durch die geschrumpfte Welt und schlechte Gegner-Balance nur noch extremer durchscheint. Aber dafür ist es ja auch nur Post-Game.

Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 4: Clash with the Big Five

ava-1986Zuletzt bei Pokemon Silber Nuzlocke Non-Challenge haben wir die Drachen-Arena bestanden, nur damit dessen arogante Trainerin uns zur einen Orden erwartend geöffneten Hand „Computer sagt Nein“ antwortet. Denn wir sollen erst mal durch die Drachenhöhle surfen, damit sie uns den gibt. Keine Ahnung warum, denn das ist keine Herausforderung, muss doch nur quer über einen See gesurft und einmalig Whirlpool angewendet werden, um die „Prüfung“ zu bestehen. Gegner gibt es hier auch nichts von Schwierigkeit. Dafür aber Dratinis. Leider war meine erste Begegnung allerdings Ultraman das Karpador, statt meinen Liebling fangen zu dürfen ;_; Ich dachte mit Karpador übrigens einen guten Surf-Whirlpool-Kaskade-Sklaven gefunden zu haben, aber nope, dem kann man noch nicht mal eine Attacke beibringen, wenn man es wollte.

Auf Route 46 fangen wir noch Heidi das Pummeluff, welches die erste Lagerungsbox voll macht, somit hab ich recht viele Notfall-Pokemon, falls mir doch noch die Viecher wie die Fliegen zu sterben beginnen. Letzendlich kommen wir wieder in dem Dorf raus, an dem unsere Reise begonnen hat. Aber nicht endet. Jetzt, mit Surfer und Kaskade, können wir uns nämlich über die Wasserstraße und die Tohjo-Fälle (dortiger Fang war Diva das Goldini) nach Kanto begeben, der Welt aus Gen1! Ich höre dann jetzt mal offiziell auf Pokemon zu fangen, da wir nicht mehr im Gen2-Gebiet Johto sind.

Die Siegesstraße ist hier wohl die kürzeste, denn zum einen ist es die bereits nicht so lange bekannte aus Gen1, nur wie so ein paar Sachen im Kanto von Gen2 noch etwas verkürzt, zumal auch keinerlei Trainer hier sind, abgesehen vom Rivalen DIEB… dessen Apollo doch mein Prehiflor bis auf 2HP runter bekam! Und dann ein Auswechseln unmöglich machte. Also geheilt, doch über Fluch wieder auf 2HP gekommen… und dann ein Spukball, nicht ausgewichen… Starter Prehiflor tot! (╯°□°)╯︵ ┻━┻ Als Ersatz wollte ich Phil das Sonnkern nutzen und hatte es schon ordentlich gegrindet, bis mir aufging, dass das gar nicht per Level-up sich entwickelt (und die Sonnkern-Stats sind nicht so pralle), sondern durch einen der blöden Steine, die man hier nicht so einfach kaufen kann wie in Gen1. Wobei es den Sonnenstein noch recht einfach durchs Gewinnen des Käferfangtuniers gibt (das dafür gefangene Sichlor hab ich natürlich wieder frei gelassen, immerhin haben wir schon unseren Fang für den Nationalpark – nämlich besagtes Sonnkern).

nuzlocke07

Queue training montage zu Eye of the Tiger, bis wir uns mit den folgenden sechs Pokemon den Top 4 entgegen stellen: Googlyeye das Noctuh, Lameio das Lahmus, Yulelog der Mogelbaum, Sheeple das Ampharos, Tranquil der Rote Garados, und Phil das Sonnflora. Natürlich kaufen wir auch reichlich Heilgegenstände, wa wir ja ordentlich Geld sparen konnten, wo wir doch eher selten neue Pokebälle kaufen mussten.

Den Anfang macht Willi, Trainer von Psycho-Pokemon. Klingt schon mal sehr Autsch, besonders wenn man gewohnt ist, wie sehr Psycho in Gen1 OP war. Tatsächlich hat der allerdngs keine puren Psycho-Typen dabei, was die Sache doch vereinfacht. Sheeple donnerschockt die zwei Xatus, Phil absorbiert Lahmus, Googlyeye befliegt Kokowei, und Yulelog wirft nen Stein auf Rosanna, und schon war Etappe 1 bestanden.

Als zweiter Gegner stellt sich uns Koga entgegen, der aus dem vorigen Spiel noch als Arenaleiter bekannt ist, und gewohnt Gift-Typen verwendet. Auch gewohnt sind viele davon Käfer, die von Googlyeye angeflogen werden können. Ampharos schlägt noch ein wenig mit Donner um sich, Lameio surft und konfusioniert, und schon war es mit dem Ninja beendet.

Die zweite Hälfte der besten vier Trainer leitet Bruno mit seinen Kampf-Pokemon ein. Eigentlich müsste ja Lameio mit seiner Konfusion alles in Grund und Boden stampfen können, abgesehen von Onyx, den Phil mit dem Megasauger aber auch auf einen Schluck den Gar ausmachen dürfte. Wenn das Mistvieh nicht noch Sandsturm gemacht hätte, weswegen Lameio fast gestorben wäre, weswegen ich kurz Yulelog eingewechselt habe, den Machomei mit einem Critical sofort getötet hat. RIP D:

Das Finale der Top 4 besteht aus einem Kampf gegen die Unlicht-Pokemon von Melanie. Sheeple donnerschlägt Nachtara um, Googlyeye befliegt Giflor, Lameio surft über Hundemon, donnerschlagend zurück zu Sheeple gegen Kramurx, und eine Psychokinese von Lameio besiegt Gengar. Easy as pie.

nuzlocke08

Damit haben wir die vier stärksten Trainer der Liga besiegt. Celebrate, come on! I am the Champion und so. Oder auch nicht, denn wie jeder weiß besteht das Ende eines Pokemon-Spieles nicht aus vier starken Trainerkämpfen hintereinander, sondern aus fünf, denn es gibt immer noch einen aktuellen Champ, der auch bereits die Top 4 besiegen konnte, und der auch noch umgenietet werden muss, um selbst den Titel des Champion tragen zu können. Es kann wie bei den Highlander eben nur einen geben. Nur mit weniger Köpfungen und mehr Pokemon-K.O.s

Champ hier ist der gegen Team Rocket helfende Siegfried mit seinen Drachen-Pokemon. Ugh. Drachen-Typ is das gemeinste, bevor einem Gen3 diverse Mischtypen entgegengesetzt hat. Den Anfang macht Garados, der wie bereits gesagt gar kein Drache sondern Wasser/Flug ist, was mit Sheeples Donnerschlag wieder ein recht gefundenes Fressen ausmacht. Dragoran mit seinem reinen Drachen-Typ und Paralyse-Attacken ist das wahre Problem und schlägt mein Garados fast tot, bevor der Dragoran ins K.O. gefuchtelt hat. Davon hat das Arschloch noch zwei im Team. Beide mit Psychokinese von Lameio besiegt, der dabei aber auch in den roten Bereich rutscht. Aerodactyl macht den vorletzten Gegner aus, wieder kein Drache, sondern Flug/Gestein, mit einem Donnerschlag besiegt, da der Gestein-Sub zum Glück nicht die Flug-Schwäche gegen Elektro aushebelt. Die finale Runde geht also an Glurak, erneut nicht wirklich Drachen-Typ, sondern Feuer/Flug. Lameio ist ja leider fast tot und paralysiert, also doch lieber das die halben HP habende Sheeple drin gelassen, um mit einem weiteren Donnerschlag den Kampf für uns zu entscheiden, auch wenn Gluraks Flammenwurf ihm vorher ordentlich schadet.

Somit haben wir das Spiel mit nur einem weiteren Verlust gemeistert, und auch die Nuzlocke mit gerade mal drei davon überstanden. Da hängt natürlich auch etwas Glück dran nicht zur falschen Zeit doch einen Critcal einstecken zu müssen etc., doch insgesamt ist ja Pokemon auch wieder einfach genug, dass zumindest ein Durchkommen, wenn auch normalerweise mit etwas größeren Verlusten auf dem Weg (Glück und wie vorsichtig man spielt natürlich immer in die Rechnung eingehend) alles andere als unmöglich. Nicht umsonst spielen einige mit Sonderregeln wie nie mit Items heilen oder nur mit Items heilen zu dürfen. So oder so wächst einem das Team tatsächlich etwas mehr ans Herz, wenn man bei jedem Volltreffer und jedem Finale erst mal um sie bangen darf, plus sie über Spitznamen zu kennen, was es schon interessanter macht als die gewohnten Durchgänge. Mit einer Pokemon-Generation, in der ich mich gar nicht auskenne, die ich also zum ersten Mal spiele, würde ich es allerdings wohl nicht machen wollen, wobei das auch ganz interessant sein könnte, da es doch schwieriger wird durch mehr Fehlermöglichkeiten, wenn man nicht weiß, was da so an Herausforderungen auf einen zu kommen.

Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 3: Tragedy at the Radio Tower

ava-1984Nach einem Exkurs in den Leuchtturm, wo wir noch nicht wirklich helfen können, wird erst mal zur hiesigen Inselstadt gesurft, was gleich zwei Routen ausmacht und mir das Tentacha Metroid einbringt, sowie… sonst nichts, da beim Surfen hier überall nur Tentacha auftauchen, vom Surfen aus nicht geangelt werden kann, und somit 3x Dupe = kein neues Pokemon für die Route. Der Weg ist allerdings schon ein rechter Zermürbungskrieg, denn die vielen Trainer und konstanten Random Encounter, besonders wenn dann doch gegen Ende Tentoxa dazu gemischt werden, haben tatsächlich ein paar meiner Pokemon kurz vor den KO gebracht, bevor ich auf der Insel ankam D:

Hier kann eigentlich nebst der Medizin, für die wir eigentlich gekommen sind, ein Pottrott abgestaubt werden. Allerdings nur zur Aufbewahrung statt als Geschenk, Wiedersehen macht Freude und so. Und da man bei Nuzlocke glaub ich keine Pokemon tauschen oder annehmen darf, die einem anderen Trainer gehören, lassen wir das mal. Sonst gibt’s auf der Insel eigentlich nix zu tun, außer natürlich ihrer einzigen Daseinsberechtigung nachzugehen und in der Kampf-Arena einen Orden zu holen. Hätte eine Herausforderung sein können, von den Pre-Leiter-Kämpfen ausgehend, doch da hatte der Arenaleiter nur ein Rasaff und ein Quappo dabei, die jeweils von Googlyeye und Prehiflor schnell umgenietet sind. Hätte der ein volles Team aus reinem Kampf-Typen gehabt, wären die Probleme größer gewesen. Nach dem Sieg gibt’s auch endlich HM Flug, womit wir mal vorbeischauen können, was Mom da alles an Blödsinn von unseren angesparten Zinsen gekauft hat, statt es anständig in Silph-Corp-Aktien zu investieren.

nuzlocke05

Schnell zurück geflogen, Pokemon im Leuchtturm geheilt, und die Arenaleiterin der Hafenstadt ist auch zurück. Und nur sie, sonst gibt es keine Trainer in der Arena. Sie benutzt allerdings nicht Wasserpokemon, sondern Stahl… sagt sie zumindest, genau genommen sind es zwei Elektro, die Yulelog mit je zwei Kampf-Attacken umnietet, und ein Stahl-Pokemon, das wiederum von zwei Surfern von Radio umgeworfen wird, obwohl fünf Level überlegen. Ich mag mein Team :D

Weiter geht’s auf Route 42, wo wir wieder ein Baum-Trio finden, an denen diesmal Beeren in Pink, Grün und Gelb hängen. Ok, wenn ich nicht irgendwann ein Rot-Grün-Blau-Gelb Quartett finde, werd ich sauer. Hier fangen wir übrigens mit Sheeple dem Voltilamm unser erstes Elektro-Pokemon, sowie schlagen in der nahen Höhle das Machollo tot. Meh, Yulelog kann auch Kampf-Attacken, was solls ¯\_(ツ)_/¯ Eine weitere unbedeutende Stadt, die erneut außer einer (geschlossenen) Arena nix aufbieten kann, egal wie häufig die NPCs uns zum Sightseeing in dem Kuhkaff raten, später, und wir sind auf Route 43, wo ein Girafarig eingefangen wird. Spitzname Assface, weils ein Gesicht am Arsch hat, und weil das Miststück mir trotz schlafend und in roten HP erst aus 5 Bällen gesprungen ist, bis ich es hatte.

Und dann der spannendste Moment bisher: Am See des Zornes dem roten Garados gegenüberstehen. Nicht töten, aber schwächen und fangen, wird es klappen? Googlyeyes schläfert es mit Hypnose ein, wacht aber direkt wieder auf und tötet ihn per Drachenwut fast auf einen Schlag. Prehiflor bekommt es langsam per Tackle in den gelben Bereich, wird aber selbst über Fuchtler dahin befördert. Einfach mal den einen Hyperball geworfen, den ich im Gepäck hatte, rüttel rüttel, und Tranquil das Garados gehört zum Team! Und den Exp Share können wir uns jetzt auch noch holen, damit wir, sollten wir doch mal ein Teammitglied verlieren, schnell was nachleveln können, was bisher in der Box versauern durfte.

nuzlocke06

Mit Tranquil fuchteln wir uns erst mal quer durch das Team Rocket HQ, inklusive leider Nicht-Fangens eines Lektroballs. Ach ja, Siegfried hilft, in der üblichen Pep-Talk aber kaum wirklich Kämpfen Art und Weise >.> Egal, da wartet noch eine Arena auf uns, und zwar die für Wasser/Eis. Prehiflor go! Drei Rasierblätter später können wir nun auch VM Whirlpool außerhalb von Kämpfen einsetzen. Jedoch hat Team Rocket ja immer zwei Auftritte, und so geht es auch im Radioturm weiter in die echte Auseinandersetzung. Wo der falsche Intendant mein Herz brach: Smogmogs Finale beendet das Leben von Radio ;_; Ich bin etwas überrascht, dass es so lang gedauert hat, ich hab bisher jedes Mal nen halben Herzinfakt bekommen, wenn ein Pokemon eine Last-Resort-esque Attacke gemacht hat, nur war mir das Glück bis zu diesem Moment immer noch mal hold gewesen.

Sieht so aus, als wäre die Sternstunde von Lameio dem Flegmon als mein Wasserpokemon im Team gekommen. Zumindest sobald der EP-Teiler ihn aufgemögelt hat. Der Rest vom Radioturm geht wieder recht easy dahin, aber es kommt ja auch zu keinem Smogmog mehr, der einen auf Suizidbomber macht. Route 44 hat kein Gras, also angeln wir uns das hiesige Pokemon, namentlich Dreamcast das Quapsel. Der Eispfad bringt hingegen Fangs das Golbat für die Box. Ein kurzer Exkurs auf Route 45 brachte eine Begenung mit… Entei ein! Nein, also ja, also nein :D Ich hab hier Entei getroffen, fangen dürfte ich es so oder so nicht, jedoch war das erste Encounter ein Georok. Den ich aber auch totgeschlagen habe, statt fangen zu können.

Statt des weiteren Weges geht es eh erst mal in die letzte Arena. Typ Drache. Sprich die Arschlocharena des Spieles. So viele Drachen gibt es in Gen2 allerdings noch nicht, deswegen wird ordentlich mit Seepferdchen aufgestockt. Wenigstens ist deren neue Drittevolution wirklich Drachen-Typ, und auch schon der einzig neue Drache in Gen2, wobei Gen1 ja ebenfalls nur 3 Drachen kennt plus besagte zwei Seepferdchen. Garados wird übrigens geflissentlich übergangen, aber der ist Aussehen und ein oder zwei Drachanattacken zum Trotze ja auch theoretisch Wasser/Flug und nicht Drachen-Typ. Ein paar Fuchtler und Rasierblätter später, und die Arena ist bestanden, der letzte Orden aber noch nicht gesichert, weil Arenaleiter scheinbar sich Gründe aus dem Arsch ziehen können, warum sie trotz Niederlage noch keinen überreichen müssen >.>

Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 2: To the Tower of the Three Legendary Dogs

ava-1982Die nächste Stadt hat einen kurzen Exkurs in einen Brunnen, in dem wir Rocket-Grunts vermöbeln, und wo mein Starter Prehiflor doch glatt im letzten Kampf vergiftet wird. Netterweise beamt das Spiel einen voll geheilt direkt wieder aus dem Brunnen, statt ausblutend selbst raus zu müssen. Die hiesige Arena ist übrigens wie eine für Pflanzen-Trainer designt, ist allerdings wirklich die für Käfer-Pokemon. So oder so räumt mein HootHoot Googlyeyes hier geschwind auf und Orden #2 gehört mir. Der Arenaleiter hat sowieso essentiell gesehen nur ein Pokemon in Sichlor dabei, da die beiden Kokon-Pokemon eh keine Angriffe haben. Der Kerl, der Pokebälle aus Beeren herstellt ist hier auch, aber der ist nutzlos, weil er 24 Real-Stunden braucht, bis er einen geklöppelt hat. Kurz in den Brunnen zurück, wo ich zunächst gar keine Encounter hatte, kommt nach dem obligatorischen Zubat auch schon ein Flegmon und Lameio ist in der Box.

Und nun die erste Schwierigkeit, nämlich ein weiterer Kampf gegen DIEB, der seine Pokemon ordentlich gelevelt hat, neben Ultrashall-Zubat und einem Geist auch noch den Feuer-Starter im Team aufweist. Meine beiden Team-Vorreiter sind zwar mittlerweile zu Lorblatt und Noctuh entwickelt, aber ordentlich im Typ-Nachteil hier. Also darf Radio endlich etwas an seinem Schwachbrüstigen Level ändern, um sein Igelavar zu Aquaknarren. DIEB hätte gar kein Pokemon stehlen müssen, seine Auswahl und Levelgrind scheinen doch auch ohne Starter recht gut. Aber dann wiederum braucht man ein erstes Pokemon, um weitere fangen zu können, nehm ich mal an.

nuzlocke03

Zwei Arenen geschafft, wird es traditionell Zeit für einen Käferwald, wo mir leider als Erstes Nichtraupi das Hornliu über den Weg läuft, statt mein präferiertes Raupi. Prehiflor die VM Zerschneider beigebracht (sonst konnte es keiner lernen), und der weitere Weg ist offen. Auf der anderen Seite wartet Route 34 und mit ihr Nosejob das Traumato auf uns. Die Diskrepanz zwischen Trainer-Leveln ist in Silber aber schon ganz schön krass. Die letzte Arena und Rivale hatten Pokemon in der hohen Zehnerleveln, hier springen wilde Pokemon und normale Trainer rum, die noch nicht mal im zweistelligen Bereich sind.

Läuft ja bisher, denn auch Arenaleiter #3 ist nicht schwer, erneut viel Pflanzen-Deko, aber für Normal-Typen im Kampf. Walzer von Miltank war glaub ich echt mal gefährlich, allerdings hab ich es diesmal recht gut überstanden. Man wird halt vorsichtig, wenn ein KO wirklich den Verlust des Pokemons bedeutet. Ich hab mal nicht im Casino gezockt, bis ich ein Dratini hab, auch wenn es mein Lieblingspokemon ist. Vielleicht aber später :D Route 35 setzt mir das erste Pikablu entgegen. Also nicht gefangen, sondern in einem Trainerkampf. Gefangen hab ich gar nix, weil Abra aus dem Suprball rausgesprungen ist und sich weg teleportiert hat. Dafür gibt’s im Nationalpark wieder was, nämlich Phil den Sonnkern. Nebst gefühlt tausend Erinnerungen daran, doch bitte den GB-Printer zu kaufen, damit man Pokedex-Bilder ausdrucken kann. Auf Route 36 machen wir mal einen weiten Bogen um das Gras, damit wir das Relaxo des hiesigen Spieles fangen können, denn ich hab da einen Superball mit dem Namen Yulelog der Mogelbaum im Gepäck, um das den Weg versperrende Pokemon zu fangen, welches wie ein Baum aussieht, jedoch vom Typ Stein ist.

Der hätte mir auch beinahe auf Route 37 (Routen/Städte sind echt kurz und nah beieinander hier) direkt das Damhirplex Rudolph tot geschlagen, aber ein paar wenige HP blieben netterweise übrig, und so hatte die Box neues Futter. Nebenan am Dreieck an Obstbäumen gibt es Apriko-Beeren in Rot, Blau und… Schwarz? Och Mensch, hier wäre doch die Gelegenheit zu einem Nod an die ersten Generationsfarben gewesen. Anschließend kurzes Backtracking, um sich von Bill ein Evoli schenken zu lassen – damit können gut eventuelle Typen-Lücken gefüllt werden. Zählt das jetzt als Dukatia City „Fang“, sprich ich darf nichts mehr aus dem Casino holen? Wahrscheinlich schon. Die sechs Entwicklungen bekommen wir auch direkt von den Konkubinen im Bordell gezeigt und gewinnen so für Radio die VM Surf. Spritzig!

nuzlocke04

Auf zur nächsten Pagode und den nächsten Rivalenkampf. DIEB hat ein Pokemon verwirrt, eines verbrannt, und eines paralysiert bekommen, musste sich letztendlich aber doch gegen die Macht von Prehiflor, Googlyeyes, Radio und Yulelog geschlagen geben, ohne mir ein Pokemon nehmen zu können. Neues Dungeon, neues Pokemon für die Box: CPT Planet das Smogon. Warum ist Zertrümmerer eigentlich eine TM statt VM? Man braucht’s doch auch, um Hindernisse in der Oberwelt zu beseitigen. Wirklich was gibt’s hier ja nicht zu sehen… abgesehen von drei legendären Hunden, die sofort abhauen und in einer Nuzlocke eh tabu sind. Um mit der Stadt abzuschließen und die Halbwertszeit der Reise zu zementieren, geht es anschließend noch schnell in die Arena mit den Geister-Pokemon. Radio und sein Surf räumen hier gut auf, zudem hat das Gengar ständig nur (erfolglos) versucht Prehiflor einzuschläfern, statt regulär zu attackieren. Was ein Klaks.

Weiter auf Route 38 und 39 treffen wir auf das Rattikarl Whiskers:B (ist ja theoretisch keine Duplette, da ich mein Rattfratz nicht weiterentwickelt habe) und ein vor mir geflohenes Magnetilo. War mir gar nicht klar, dass die das können. Waren also zwei eher unbefriedigende Routen gewesen. In der Hafenstadt gibt es die erste Angel zu holen. Hmm… zählen die Städte als eigene Gebiete, oder ist es verpönt hier Pokemon per Angeln zu fangen, weil es keine Routen/Dungeons sind?

Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 1: Of Mysterious Eggs and Budding Rivalries

ava-1980Willkommen zurück im Geburtstagsjahr von Pokemon, diesmal nicht mit einem der vier Spiele der ersten Generation, sondern aus der zweiten mit Pokemon Silver, zu Zeiten als der Hype zumindest im Westen den Hochstand erreichte. Und dem ersten Challenge Run meines Lebens in der allseits beliebten Nuzlocke.

Die ist ein wenig Pokemon Rogue-like, denn wenn ein Pokemon besiegt wird muss es freigelassen werden, sprich es ist eine Spielvariante mit Insta-Death. Da man dann allerdings immer noch ewig viele andere zur Verfügung hätte, darf auch nur das erst-gesehene in einem jeden neuen Gebiet gefangen werden – und bringt man das versehentlich um, statt nur auf niedrige HP zum Fangen, dann hat man für jene eben gar keines im Gepäck.

Also rein in die Hype-Edition der 100 neuen Pokemon, Einführung von Beeren, Buchstabensuppen-Pokemon, der frühen Pikablu-Leaks, der sich die englische Version vor-importierenden Zeiten!

nuzlocke01

Gut gut, Silber wacht also auf und bekommt erst mal einen COMP Digivice PokeCom aufs Auge gedrückt, weil zu GBC-Zeiten irgendwie wichtig war die Ingame-Zeiten an die Realität anzugliedern, damit man nicht jederzeit alles fangen darf, dies aber noch nicht im Hintergrund über den Handheld gezogen werden konnte. Technisches Gadgets gibt’s in der Welt überall, kein Haus hat nicht ein TV, einen PC, und ein Radio zu bieten, dafür aber keinerlei abgetrennte Bade- oder Schlafzimmer. Hat man ja auch gar keine Zeit zu. Bevor man allerdings technologisch vollintegriert wird, darf ein letztes Mal die frische Luft in einer Reise quer durchs Land angegangen werden, also schiebt uns Mom schnell zum Prof ab, der einen Reisegefährten aufs Auge drückt: Prehiflor das Endivie. Und jetzt mach dich auf, Ich bin ein Star holt mich hier raus fängt an.

Ohne Pokebälle geht es erst mal in die Nachbarstadt, über Route 29 und 30 bis zu Mr. Pokemon und den guten alten Prof Eich, die ein mysteriöses Ei für den neuen Prof mitgeben, der auch noch mal anruft wir sollen vorbei kommen, sowie der weitere Weg eh versperrt ist, als hätten wir nicht genug Anreiz an die Start zurück zu kehren – Pokebälle! Vorher noch mal den Rivalen besiegt, der natürlich üblich das Pokemon genommen hat, dessen Typ unsrem überlegen ist, aber zu faul zum leveln war. Das Starter hat er sich geklaut, und Prof Lind nutzt die Gelegenheit mir die Gelegenheit zu geben ihn gewohnt Pussy, Cunt oder Cheat zu benennen. Ich mach aber mal eines auf Link’s Awakening, und so wird der Rivale vom Spiel ab sofort immer als DIEB deklariert sein. So, Ei abgegeben, Pokedex gesattelt, und die ersten fünf Pokebälle bekommen, könne wir endlich richtig mit der Reise loslegen, und auch Nuzlocke-technisch die erstgesehenen Pokemänner einfangen. Das wäre für Route 29 das Googlyeye das Hoothoot, auf Route 30… auch Hoothoot. Bringt mich schon in die erste Zwickmühle. Denn schnell mal gegoogelt, was bei Nuzlocke geschieht, wenn man einen Doppelgänger begegnet, spuckt das mir aus, dass ich es mir im Prinzip aussuchen kann, da es gut eine Million optionaler Nebenregeln gibt, und keine zu den Dupes – Variante 1: Ist das erste Pokemon eines Gebiets schon gefangen, hat man halt jetzt zwei gleiche; Variante 2: Ist es schon gefangen, darf man es ignorieren und das erste neue Gesicht fangen; Variante 3: Hat man es schon, darf man für diese Route gar nichts mehr fangen – scheint die reguläre zu sein. Also liegt es an mir. Doppelte wollte ich eh nicht haben, ich bin mir aber nicht sicher, ob es nicht zu einfach ist dann das nächste zu nehmen, oder zu limitierend ganze Gebiete auszulassen.

Ich geh mal mit einer 3 Strikes Rule. Ein wenig Variation will ich schon haben, oder zumindest die Chance dazu, wenn ich also ein Dupe sehe darf ich das nächste neue fangen – es sei denn der RNG meint mir drei mal hintereinander das Dupe zu geben, dann bekomme ich für das Gebiet nichts. Hallo Whiskers das Rattfratz aus Route 30 :D Nuzlocke ist ja nicht wirklich so sehr der Sinn nach einem Hard Mode (weil Pokemon kaum hart sein kann, außer mit allen fiesen Bonusregeln intakt), und mehr um mit Pokemon rumprobieren zu können. Die Dunkelhöhle bringt uns Alucard das Zubat, der trotz Level 4 und in roten HP erst mal aus nem Pokeball raussprang, und Route 31 nach 2 Rattfratz doch noch schnell das neue Knofensa… das ich leider totgeschlagen habe D: Praktischerweise gibt es in der nächsten Stadt eine Knofensa-Pagode… ich hätte nie gedacht mal froh über Random Encounter in den Pokemon-Dungeons zu sein, nachdem sie mir in Pokemon Grün so zum Halse raus hingen. Hier gibt es doch bestimmt ein Knofensa für mich zu fangen! Stattdessen treffe ich allerdings auf Willowisp das Nebulak. Glück das Googlyeye Gesichte kennt, um es auch verletzen zu können. Nicht das mir ein redundantes Pflanzen-Pokemon lieber als ein Geist-Pokemon gewesen wäre, aber schon seltsam das im Knofensa-Turm voller in den Kämpfen Knofensa-nutzender Mönche mir kein Knofensa in die Arme läuft.

nuzlocke02

Als nächstes steht die erste Arena an mit dem Thema Flug. Was etwas nachteilig ist, da ich ja den Pflanzen-Starter genommen habe und in der Dunkelhöhle ein Zubat statt Kleinstein über den Weg lief. Oder anders gesagt hab ich 5 Pokemon, von denen keines sonderlich gut gegen den Typus Flug ist. Das in den Alpha-Ruinen gefangene Incognito D ist auch keine Hilfe, da absolut nutzlos. Und nicht im Sinne wie Abra und Karbador in Gen1, die nach X Level ups richtig gut werden, sondern Icognitos werden nie brauchbar. Wirklich ein Problem haben wir natürlich nicht – in einem RPG, gerade so einem einfachen wie Pokemon, kann man ja überleveln wenn die Strats nicht stimmen ;P Mit dem neuen Orden dürfen wir HM Blitz nutzen, die Stadt wieder verlassen, und das Mystery Egg wieder einstecken. Aus diesem schlüpft Cutiehoney das Togepi.

Route 32 bringt mir Radio das Felino ein. Ein Wasser-Pokemon, hmm? Bisher scheine ich hauptsächlich Zeug zu bekommen, welches so um Level 20 rum sich einmalig weiterentwickelt. Die anschließende Höhle bringt nach einem Zubat Brock den Kleinstein auf den Plan, die folgende Route 33 Rettan Indy.

Aber Mensch was ist Silber so ein Sprung von Grün, liegen ja auch 3 Jahre dazwischen plus der GBC ist Leistungsstärker. Detailliertere Welt, echte Einfärbungen, hübschere Pokemon-Sprites, individuellere Stadt-Designs, eine klarere HUD… so hübschig alles.