Camouflage Kitty: AC New Leaf Day 111-133

ava-1562Hoho, sind wir also doch bereits im dreistelligen Bereich der Tage angekommen und quasi ein Drittel durch das Jahr. Geht halt doch viel schneller, als man sich das denkt. Vor allem da Animal Crossing ja so ein kleines Zwischendurch-Spiel wird, sobald man nach einem Monat alles gesehen hat, von dem man kaum wahr nimmt, das man es noch spielt. So täglich 10 Minuten hat man ja immer mal schnell parat, während der Backofen vorheizt, die Nudeln aufkochen, im TV eine Werbung geschaltet wird, oder Ähnliches.

Da ich nun vier Modechecks von Grazia bestanden habe, haben die Nooks auch zum letzten Geschäft ausgebaut. Wie immer ziemlich Geschmacklos dreinschauend, aber dafür mit dem besten Angebot. So gibt es nun Dünger, Persimon und Bambus zu kaufen, außerdem gleich doppelt Songs, Wandmöbel und Tapete/Bodenbelag. Und natürlich nicht zu vergessen das dritte Stockwerk, das ganz alleine Grazia mit ihren überteuerten Pompöööös-Artikeln gehört. Grazias Sachen können übrigens nicht aus dem Katalog nachbestellt werden. Apropos Geschäft: Das beste Glück habe ich mit meinen Sets nicht gerade. Es gibt so viele, die ich so gut wie komplett katalogisiert habe, aber einige die ich in meinem Haus haben will, tauchen so gut wie nicht auf – vornehmlich das Designer- und Minimalistset.

Und dann war der 1. April. Der Tag, an dem jeder Honk denkt, er wäre so witzig und clever. Neben hübschen Kirschblüten (übrigens auch im RL direkt vor meinem Fenster zu sehen) bringt uns das auch einen speziellen Tag in New Leaf, wenn auch nicht speziell genau, als das die Shops schließen würden. Ist aber ein netter Tag für die Sammler. Denn Blanka, die Katze ohne Gesicht, kommt in die Stadt und verkleidet sich der Reihe nach als jeder Bewohner des Dorfes. Über die Infos, die sie preis geben, muss nun der echte herausgefiltert werden, liegt man richtig wird das Foto des Bewohners überreicht. Man kann also quasi innerhalb kurzer Zeit von allen aktuellen Bewohnern das Bild haben. All die Bilder haben mir sogar genug AdsH-Punkte für das Gold-Hausmodell gebracht. Blankas kann man wohl auch bekommen, wenn man alle anderen richtig erraten hat, was mir aber zu spät aufgegangen ist.

Die neuen „Fische“ Flusskrebs, Guppy, Neonsammler und Killifisch waren auch diesen Monat ziemlich schnell gefangen, an Insekten war zunächst nur die Stinkwanze von den Baumstämmen pflückbar, da es gut 2 Wochen bis zum ersten Regen dauerte, der die Schnecken herauslockt.

Dann war eines Tages Gaston auf dem Campingplatz anzutreffen. Eigentlich wollte ich ja auf das Einhorn oder den Teddy warten, aber da ich Gaston optisch auch ganz cool finde, er einer der wenigen guten Einwohner bei mir in City Folk war, und ich nach dem Auszug von Kabuki eh die Cranky-Persönlichkeit misse, hab ich ihn einziehen lassen. Und wie das Schicksal so spielt, zeltete zwei Tage später, als Gaston noch nicht mal sein Haus gebaut hatte, Jimmy das Einhorn bei mir. Arghl!

Weitere Enttäuschungen des Monats: Reiner war mehrmals da, jedes Mal war das echte Kunstwerk eines, welches ich schon besitze. Außerdem gab es ein weiteres Alles-geht-Angelturnier, bei dem ich von den über 30 überreichten Fischen doch nicht ein einziges neues Stück vom Set bekommen habe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Green Day: AC New Leaf Day 87-110

ava-1542Am Dritten war also Karneval. Bedeutet alle Einwohner laufen in den Augenkrebs-Kostümen rum, selbst der arme Kabuki scheint von einem brasilianischen Geist besessen zu sein, der ihn da mitmachen lässt, während sein wahres Ich innerlich schreit. Außerdem zerstören wir die Umwelt mit einem Dauerregen an Konfetti, plus ein Dutzend verschiedenfarbiger Federn der Spezies, die in die Triebwerke der Konfetti-Flieger kamen. Die fängt man und bringt dann Pfau Pavel vorbei, um das kotzhässliche Karnevals-Mobiliar zu bekommen. Da wir hier in Animal Crossing sind, ist dies natürlich allerdings unnötig kompliziert gemacht. Statt das Pavel uns eine Liste gibt, welche Federn er für welchen Einrichtungsgegenstand haben will, wählt er random eine von den gut Dutzend verschiedenen Farben aus, und gibt einem keine neue Option, bis man ihm drei davon gebracht hat. Die Federn mögen ziemlich zahlreich in der Luft schweben, jedoch kann es dadurch natürlich unnötig nervig-lang dauern, falls der Zufallsgenerator einem ständig die Farben gibt, die Pavel gerade nicht gewürfelt hat. Es ist wohl nicht verwunderlich, dass ich ziemlich schnell aufgegeben habe, weil ich das Set eh nicht mag.

Später im Monat war St. Patricks Day, bzw. Kleeblatttag, wie es das Spiel so schön nennt. Einer der uninteressanten Feiertage, da es kein Event gibt, sondern lediglich die Hündin den ganzen Tag auf dem Dorfplatz rumsteht, um dem Spieler einen speziellen Hut aufs Auge zu drücken.

Mittlerweile hat das Museum dann auch einen Floh gestiftet bekommen. Es war Karen, die den ersten rumgetragen hat, also ausgerechnet der Snooty-Villager. Apropos Karen, ich finde es ja echt niedlich, wenn sie mich fragt, ob ich was auf die Gerüchte gebe, dass sie über mich tratscht, und wenn ich verneine meint, dass sie dies erst mal allen erzählen muss.

Was die Modetests angeht habe ich übrigens bisher immer ziemliches Glück gehabt. Ich mein, ich schau ja vorsichtshalber eh immer vor 17 Uhr rein, und bei einem so gut gefüllten Katalog kann mir da eigentlich nichts passieren. Aber bisher habe ich immer genug Zeug fürs Thema sowieso bei mir im Regal gehabt. Und das, wo ich mich diesmal echt zurückhalte, und jeder Körperteil nur eine Seite zugestehe, statt alles zu behalten, was ich cool finde, von denen ich dann 90% eh nicht anziehe (bzw 100% bei den Kopfbedeckungen, seitdem ich die Prinzessinnenkrone habe). Beim vierten Test war das Thema „formell“ sogar wie für mich geschneidert.

Und plötzlich hatte ich eine Erleuchtung, bei der ich mich schäme sie erst jetzt bekomme zu haben: Die Tiere in Animal Crossing sind alles Kinder! Deswegen wollen sie ständig Verstecken spielen, haben Angst vorm Dunkeln, brauchen konstante Bestätigung von mir usw. Es erklärt sogar, warum ihre Erwachsenen-Manierismen häufig so schräg und überzeichnet, und sie in früheren Spielen so unsympathisch waren. Sie sind kleine Kinder, die alleine leben, und erwachsen spielen! Ihr Verhalten ist nicht das von Erwachsenen, sondern was Kinder in ihren Augen für das Verhalten von Erwachsenen halten.

Am 15. ist dann das schlimmste passiert, was ich mir nur vorstellen konnte: Ich komme ins Haus meines Lieblingsbewohners Kabuki… und seine Sachen sind gepackt! Das dumme Arschloch hat mir nie gesagt, dass er wegziehen will, und wenn die Umzugskisten erst mal raus geholt sind, kann man sie auch nicht mehr vom Gegenteil überzeugen. Er meint sogar noch, dass er eigentlich ganz heimlich wegziehen wollte, ich hab also tatsächlich nicht übersehen oder sonstig verpasst, dass er weg will, als ich noch was dagegen hätte tun können. Wenigstens hat er mir zum Abschied sein Foto geschickt. Immerhin ist Bill mit seinem Haus genau dorthin gezogen, wo Kabukis stand. Und auch wenn eine braune Ente wesentlich langweiliger ist, als eine weiße Katze mit Kabuki-Gesicht, so ist er zumindest ganz niedlich. Leider fehlt mir nun allerdings ein Bewohner mit der cranky Persönlichkeit. Ich will meinen Zen-Garten vorgeschlagen bekommen, verdammich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Melting Away: AC New Leaf Day 71-86

ava-1524Gerade noch hab ich mich darüber beschwert, dass ich partout keine Bilder von den Nachbarn geschenkt bekomme, da bekomme ich gleich zwei direkt die Tage hintereinander. Karen und Koko waren so lieb (Koko gab mir ihres sogar zweifach). Trotzdem bin ich mir nicht sicher, ob ich sie nun wegziehen lasse. Irgendwie mag ich mein Setup, und will keinen neuen Bewohner sein Haus wasweißichwo hinsetzen lassen. Von daher, vielleicht bleib ich das ganze Spiel über mit meinen ursprünglichen Bewohnern zusammen. Immerhin konnte ich sie bisher immer davon abbringen wegzuziehen, im Gegensatz zu City Folk, wo sie manchmal dennoch abgehaut sind. Koko will ich eh behalten, weil deren Design cool ist, Karen ist etwas langweiliger. Für den Fall, dass ein richtig cooles Tier bei mir campt, wie der Teddybär oder das Einhorn, hätte ich sowieso noch einen Platz frei.

Nook hab ich auch endlich meine letzten Schulden zurückgezahlt. Wäre aber wohl eher nicht nötig gewesen, wirklich was dafür bekommen tut man nämlich nicht. Vielleicht ist es auch besser so. Die goldene Statue in Animal Crossing und die Fahne in City Folk waren nämlich beide ziemlich hässlich. Wer weiß, was er einem hier gegeben hätte. Nicht mal seinen Laden hat er mit all dem Geld, das er nun von mir bekommen hat, ausgebaut.

Uh, beim Museum ist jetzt übrigens bereits der erste Flügel komplett. Die Fossilien natürlich, ging wirklich ziemlich schnell, wenn man mal bedenkt wie viele davon es mittlerweile gibt. Ist aber schön das man nicht für Monate auf den selben zwei fehlenden hängt.

Es ist übrigens der 25. Februar, wenn der Schnee schmilzt. Hätte ich mir eigentlich denken können, da es bei den Vorgänger ebenso war, das leichte Ergrünen der Bäume Mitte Januar hat mich nur etwas rausgeworfen. Sieht gleich alles so erschreckend anders aus, wenn man im Winter anfängt und deswegen nur zwei Monate der Schneelandschaft gewohnt ist. Alles ist plötzlich so hell und grün.

Was mir Gulliver übrigens fürs Erraten von Griechenland zugeschickt hat, ist eine Gladiator-Sandale. Wusste gar nicht, dass der einem auch Kleidung geben  kann. Find ich ehrlich gesagt etwas doof, mir wäre eine weitere Miniatur oder ein Kunstwerk des Landes lieber gewesen, um es ins Museum zu stellen. Gerade bei Griechenland muss man ja nun auch nicht lange nach bekannten Landmarken fischen…

Neuer Monat bedeutet natürlich auch neues Getier. Bei den Insekten waren das recht zügig Zitronenfalkter, Kohlweißling, Honigbiene, Marienkäfer und Spinne. Auf den Floh muss ich noch warten.

Bei den Fischen Kaulquappe, Bachschmerle, Regenbogenforelle, Masulachs. Der Saibling war etwas anstrengender, weil er einfach nicht so häufig auftaucht, und dann nur dort, wo der Wasserfall ins Meer mündet, wo man ihn schlecht sieht. Außerdem führte meine Liste den Katzenwels, aber den konnte ich nicht finden, und andere Quellen führen ihn erst im Mai…. AC halt: Egal wo man sich die Fangliste holt, jede Quelle hat obligatorisch mindestens einen Fehler.

Und selbst eine der zwei fehlenden Tauchspezies, die Riesenkrabbe gab es nun, die ich auch in ~15 Minuten hatte, was glaub ich recht schnell für jene ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Chocolate Day: AC New Leaf Day 47-70

ava-1513Die Nook-Brüder haben nun zum vorletzten Geschäft aufgebessert. Neben einem wie üblich leicht vergrößerten Sortiment bringt dies auch zum ersten Mal in der Historie von Animal Crossing mit sich, dass die K.K.-Lieder auch hier gekauft werden können, statt sie 500 Samstage in Folge bei ihm abholen zu müssen. Außerdem hat der Florist nun auch einen größeren Raum, wo er neben dem Pflanzen-Mobiliar (Bonsais!!) auch Büsche hinzugewonnen hat. Für die letzte Stufe des Ladens muss übrigens mal wieder etwas mehr geleistet werden, statt nur eine gewisse Anzahl an Sternies den Besitzer wechseln zu lassen und die Warteperiode abzusitzen.

Was dies ist hab ich dann auch ungefähr eine Woche darauf erfahren dürfen: Fashionista Grazia ist in der Stadt und macht seine Modetests. Die hab ich bisher immer in den Spielen absolut ignoriert, allerdings müssen hier 4 bestanden werden, damit die Nooks zum größten Laden ausbauen. Gewohnt gibt Grazia einem ein Thema wie rockig, formell, gewagt etc. Nun geht es darum sich in Klamotten dieser Kategorie einzukleiden, was nicht so schwer ist, wenn man einen Guide dafür hat, und es vor 5pm ist, sofern man zumindest immer schön neue Klamotten im Laden gekauft hat, weil man dann nämlich einfach im Katalog nachbestellen und noch an diesem Abend bekommen kann. Soweit ich informiert bin, muss man tatsächlich nur Körper und Füße bedecken. Es reicht also aus ein Shirt/Pulli mit Hose/Rock und Schuhe/Socken zu tragen, alternativ ein Kleid mit Schuhen/Socken. Wichtig ist, dass die Mehrzahl der getragenen Kleidung dem Thema entspricht und keines dem entgegengesetzten zugeordnet wird, was zum Stilbruch führt (rockig und formell beispielsweise zu mischen).

Andere Kleinigkeiten, die es so gab: Shampudel hat nun auch die Option drin einem Kontaktlinsen zu geben, also die Augenfarbe zu ändern. Beim Komödianten habe ich mittlerweile alle Witze gehört, somit besitze ich also nun alle Emotes. Die Able Sisters hatten die Königskrone im Sortiment, mit 1.2 Millionen das teuerste Item in Animal Crossing, welches ich natürlich sofort gekauft habe, weil ich es kann. So sonderlich ansehnlich find ich die übergroße Protz-Krone nämlich nicht. Na ja, vielleicht fürs Dragon Quest Cosplay. Wobei 1.2 Mille in New Leaf eh nicht mehr so viel sind – ungefähr 4x für je ca. 30 Minuten auf der Insel Insekten fangen?

Der Stadtbaum ist übrigens auch erneut gewachsen, bringt nun eine Neuerung mit sich: Man kann sich in seinen Schatten setzen und bekommt dann die Stadtstatistik nebenher scrollend (die Game Credits scrollen wie gewohnt Samstags bei K.K. über den Schirm). Die neue Projektvorschläge trudeln nebenbei ein, wie nie zuvor. Wer weiß, wenn es so weiter geht, ist das Spiel alle durchgegangen, die mir nicht gefallen, und muss auch endlich mal anfangen, welche zu geben, die ich haben will. Was die Schneemänner angeht, so habe ich nun alle Gegenstände des Eis-Sets, Schnemann-Sets, sowie die 4 des jüngsten Familienmitglieds – nur dem Schnee-Bingo versage ich mich weiterhin und baue lieber gar keine mehr, statt den Mist zu machen.

Ein weiteres Angelturnier fand auch statt, diesmal wieder eines wo alle Arten von Fischen zulässig war. Ich dachte also schlau zu sein, ging zur Insel, fing dort fast eine Stunde lang gut 30 Viecher, von Muräne über Marlin bis hin zum Walhai. Hab alle eingereicht und musste feststellen, dass man nicht nur Sachen vom Fischset bekommen kann, sondern auch normale Möbel, sowie das Fischzeug doppelt und fünffach. Trotz der vielen eingereichten Sachen fehlen mir also immer noch 5 Teile des Sets, obwohl es insgesamt gerade mal aus 12 Teilen besteht. Immerhin hat es mir ein Abzeichen beschert.

Der Valentinstag war dann auch, ist allerdings kein Event-Feiertag – macht Sinn, ist ja immerhin nur der Valentinstag, da es sich nicht mal um einen traditionell-religösen sondern von der Schokoladenindustrie erfundenen Tag handelt, macht sich AC nicht mal die Mühe für ihn einen Alternativnamen zu erfinden –, sondern einer jener, bei dem man halt ein oder zwei spezielle Gegenstände aufs Auge gedrückt bekommt, sonst aber ein Tag wie jeder andere ist. So hab ich ein Schoko-Herz, einen Schokokuchen und eine Kakaopflanze zugeschickt bekommen. Eines davon war von Mama, eines von unserer Sekretöse, das dritte von einem Dorfbewohner, fragt mich aber nicht was von wem kommt, ich nehm Geschenke immer aus den Briefen und öffne sie dann im Bulk. Ach ja, statt meines gewöhnlichen Kaffees gab es zudem Heiße Schokolade zu trinken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Café Job: AC New Leaf Day 27-46

ava-1490Nach ein paar Tagen des regelmäßigen Kaffeetrinkens bekommt man zunächst übrigens die Option ihn zum Mitnehmen zu haben, sowie anschließend hier Teilzeit zu arbeiten. Tut man dies, kann man diverse exklusive Items bekommen. Es kommen anschließend 4 Bewohner herein (auch ein Spezialgast oder Ladenbesitzer), und man muss versuchen, ihnen möglichst den richtigen Kaffee zu geben. Es gibt jeweils vier Optionen an Sorte, Milch und Zucker, und die Tiere sagen einem nur eine von den drei Kategorien. Muss also eigentlich über Trial and Error/mehrere Tage rausgefunden werden, oder halt in einen FAQ geschaut. Dennoch ganz niedlich die Idee. Um es noch ein wenig trickier zu machen, hören sie irgendwann mit den Hinweisen auf und verlangen nach „dem Üblichen“, sowie mixt das Spiel auch schon mal Tiere rein, die gar nicht bei dir wohnen.

Es könnte ja bald mal wieder Grün werden, dachte ich mir übrigens bereits zu Beginn des Monats. Ich mag Animal Crossing im Schnee durchaus, und ich hab auch noch gar nicht alle Schnee-Items zusammen (jedoch das Eis-Set, Schneefamilie und Schneehasen, der Rest ist mir eh nicht so wichtig)… aber dieser verdammte Grasschwund. Es ist nicht ganz so penetrant wie in City Folk, aber da im Winter das Gras tatsächlich weniger schnell nachwächst, und ich im Dezember angefangen, also viel zu jener Jahreszeit gespielt habe, macht es sich doch langsam unangenehm bemerkbar. Wird Zeit für den Frühling, wo das Zeug dann schneller regeneriert. Zur Januarmitte wurden die Bäume dann langsam auch Grün, kann also nicht mehr allzu lange dauern. Abends Schneemänner bauen zu wollen ist übrigens super nervig, da immer wenn man Schneeball 2 zur Location von Schneeball 1 gebracht hat, irgendein Mistkäfer den in den Fluss oder von der Klippe gerollt hat, die dummen Trolls!

Ich hatte übrigens bereits die ersten zwei Instanzen, ein Bild/eine Büste von Reiner zu kaufen, welches schon im Museum war. Logisch betrachtet sollte es ja nicht mehr als ein echtes geben, aber Animal Crossing hat eine Aversion dagegen, einen je den Kunstflügel beendet zu sehen, also ist es in den Spielen sehr wohl möglich. Besonders etwas enttäuschend, wenn es bereits passiert, wenn man gerade mal 4 Gemälde hat. Apropos Museum, ich find es ja etwas schade, dass man die Miniaturen von Gulliver wie die Meerjungfrau oder den Triumphbogen nicht auf die Schaukästen etc. stellen kann, da sie auf dem Boden doch immer etwas doof aussehen.

Eigentlich steh ich ja gar nicht auf Cappies, als mir dann aber die „Hai-Mütze“ angeboten wurde, dachte ich mir, das wär doch durchaus ganz cool. Nur um dann zu sehen, dass da eindeutig ein Delphin vorn drauf ist… Außerdem hat mir jemand eine „Felljacke“ geschickt, die eigentlich ganz schnieke ist, aber ich weiß ja nicht, ob ich die in einem Dorf voller Tiere einfach so tragen sollte, nicht das ich hinterher eines Morgens mit dem Kopf eines Jockeys neben mir im Bett erwache…

Die Silberne Gießkanne ist ziemlich schnell von der Goldenen abgelöst worden, die es mal wieder für zwei Wochen perfekte Stadt gibt, was schneller rum war, als ich dies erwartet hatte. Zur Feier hab ich mich endlich dazu durchgerungen den Campingplatz zu bauen. Die Stadt hat 10 Slots für Tiere, aber nur 9 werden normal einziehen, den letzten gibt es nur, wenn man ein Tier, das zum Campen vorbei kommt (und die dort Minispiele gegen einen zocken a la Iglus im GCN-Teil), dazu einlädt zuzuziehen. Später flog dann auch mal die Silberne Zwille vorbei, die ich beinahe verpasst hätte, weil ich gerade auf den Laptop-Screen geschaut hab, als ich im Ohr ein leises „Wuuusch“ des Ballons hörte.

Letzten Samstag war Angelturnier, eines mit Thema, nämlich wer den größten Seebarsch fängt. Ich mag ja das Set sehr gern, das man nur auf diese Art und Weise bekommen kann. Aber diverse Seebarsche, die langsam in Größe steigen, zu fangen, war mir dann doch zu doof (ich hol mir das Set evtl. beim nächsten Free for All Turnier), also hab ich meinen ersten Fang eingereicht und es gut sein lassen. Hat immerhin zum Bronzepokal gereicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Firework Times: AC New Leaf Day 19-26

ava-1477Am Tag nach Weihnachten hatte ich übrigens mein erstes Bild (schön, dass es die wieder gibt!), nämlich das von Chris im Dank für das perfekte Geschenkausliefern. Oh, und das Krönchen war im Geschäft zu haben für seine lumpigen 1Mille. Langsam wird mein Geld doch mal etwas knapp. Da ruft doch demnächst die abendliche Insel. Die Blumenuhr wollte ich auch bauen, aber da war kein Platz für, weswegen ich zunächst eine Lampe abreisen musste, was leider auch einen Tag dauert. Also musste jene weichen, damit die Blumenuhr unterhalb des Rathauses erstellt werden kann, was uns leider auch die perfekte Stadt für den Tag gekostet hatte. Ist aber auch nicht weiter wichtig. Ach ja, die Blumenuhr ist ein Geschenk fürs Erreichen eben jenes Perfekt-Status, zusammen mit der Möglichkeit das Rathaus modern, orientalisch oder japanisch umzugestalten (sprich die gleichen Optionen wie beim eigenen Haus, wobei ich eigentlich wirklich nur den Klassik-Look mag).

Einer meiner Nachbarn kam mir jetzt übrigens mit dem Spitznamen „Stöpsel“ an. Was witzig ist, weil der vorige Spitzname „Großer“ war, somit hab ich jetzt ein Schitzo-Dorf, welches mir zwei genau gegenteilige Namen entgegenruft. Apropos Nachbarn, ich hab ja echt Glück mit meinen gehabt. Nicht nur das keiner der neun sein Haus in irgendeiner unmöglichen Ecke errichtet hat, wo ich absolut kein Haus gebrauchen könnte. Nein, ich hab außerdem von allen Persönlichkeiten einen! Das ist dahingehend wichtig, weil einige Stadtverschönerungen nur von bestimmten Typen vorgeschlagen werden können. Somit kann ich im Prinzip mit meinen Einwohnern alle freischalten – das sie sich auch mal dazu hinreißen was vorzuschlagen steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

OMG, was ist das Megafon so geil! Das ist ein neues Werkzeug und ich hab erst mal doof geguckt, wofür das wohl gut zu sein hat. Damit findet man seine Nachbarn. Und zwar, in dem man deren Namen tatsächlich ins Mikrofon sagt, was eine überraschend gute Spracherkennung aufweist. Wenn man das macht, während sie auf dem Bildschirmausschnitt sind, freuen sie sich sogar und winken. Awww. Es ist übrigens gut, dass Tiere von selbst ihre Erkältung überstehen, statt einem wegzusterben, denn ich bin wie immer in Animal Crossing notorisch schlecht darin, mich 10 Minuten nach der Routine im Nook stehend noch daran zu erinnern, dass ich Medizin kaufen wollte. Katie hab ich nun auch gehabt, oder besser gesagt hat sie mir jemand zuerst vorbei gebracht, und einige Tage später lief das verlorene Kätzchen auch bei mir im Dorf rum. Katie will diesmal nicht mir ihrer Mutter vereint werden, sondern nur per Zug in ein anderes Dorf gebracht werden. Im Austausch dafür schickt sie einem am nächsten Tag dann ein Item.

Was hat sich denn sonst noch so am Walddorf getan? Ich habe dem Windrad einen Platz an der Klippe gesucht, gerade auch, weil sich meine meisten Projekte sehr im Norden der Stadt konzentrieren, weil dort die ganzen öffentlichen Einrichtungen sind. Und dann endlich! Am gleichen Tag, an dem mir die Mini-Nooks gesagt haben, dass sie den folgenden Tag für den nächsten Ausbau geschlossen haben, hat mir die Museumseule endlich das Cafe vorgeschlagen! Wie die Polizeibox ist dies seltsamerweise nicht in der Einkaufsmeile (in früheren Spielen war es Teil des Museums), sondern wird ins eigentliche Dorf gebaut. Ich hab sogar ein schönes Plätzchen, das den Ozean überblickt dafür im Auge gehabt, jedoch war die Parkbank, die ich für eine nette „draußen den Kaffee beim Blick übers Meer genießen“-Idee gehalten hatte, im Weg. Und zwar so um einen Tile nur, sobald Melinda aufhört „zu nahe am Fluss!“ zu meckern, kommt „zu nah an der Bank!“. Also musste jene weichen, wobei das eh früher oder später, wenn ich ein schöneres Bankdesign dann endlich mal vorgeschlagen bekomme, erfolgt wäre (wobei ich immer noch gern eine Bank neben dem Cafe hätte, aber was soll’s). Jetzt kann ich als Kaffee-Fanatiker also endlich auch virtuell jeden AC-Tag mit dem heißen Gesöff starten.

Ah, Shampoodle hat auch endlich bei mir eröffnet, auch wenn ich dort bereits in anderen Städten mal war. Das ist der Friseursalon, bei dem Frisur und Haarfarbe mal wieder durch ein blödes Quiz generiert werden, statt einem direkt die Kontrolle geben zu können – später können auch die Mii-Masken, Kontaktlinsen und Frisuren anderer Geschlechter freigeschaltet werden. Der größere Nook verkauft nun übrigens auch endlich die neue Einrichtungsgegenstandsart, nämlich diejenigen, die an die Wand gehängt werden können, vornehmlich Uhren und Lampen versteht sich.

Jahreswechsel hat natürlich auch in Animal Crossing stattgefunden, mit einem Countdown auf dem Dorfplatz, einem Berliner von Melinda und Krachern/Partyhüten von Reiner konnte mit einer Hand voll Dorfbewohnern und ganz viel Feuerwerk ins neue Jahr gerutscht werden. Am nächsten Tag gab es dann von Melinda noch eine Figur passend zum aktuellen Jahr der Salami.

Lasst mich übrigens noch mal die QR-Codes hervorheben. Animal Crossing hatte schon immer Patterns, die man als Stadtflagge nutzen, auf den Boden legen, aber auch als Kleidung tragen kann. Wild World hat zum ersten Mal Hüte und Shirts getrennt, City Folk die Möglichkeit gegeben Ärmel und Rücken anders aussehen zu lassen. New Leaf fügt da noch mehr hinzu, in dem nämlich Shirts jetzt kurz- oder langärmlig bzw. ärmelfrei sein können, sowie zwischen Kleidern und Röcken zu unterscheiden (nur Hosen designen zu dürfen wurde übersehen). Durch die anderen Proportionen geht das natürlich viel besser. Und da draußen gibt es enorm begabte Leute, die Dinge designen, neben modischer Alltagskleidung natürlich auch Cosplay, die selbst die Sachen im Standardspiel in ihre Schranken verweisen. Das Problem war nur bisher halt immer, dass man die Dinger auch selbst machen muss. Ich bin weder kreativ noch geduldig, Wegpatterns benutze ich eh nie, und so hab ich mich auch nie an Kleidung versucht, um die Stadtmelodie in Moonlight Densetsu oder das Chocobo-Theme sowie die Stadtflagge in ein Pikachu-Gesicht oder Invader-Zim-Logo zu ändern einfach schnell leicht nachahmbare aus dem Internet gesucht. New Leaf macht das so viel einfacher, da man jetzt eben nur noch per 3DS-Kamera die QR-Codes einscannen muss (sobald man nach 10 Tagen endlich die Maschine dafür bekommt) und et voila, man ist startklar. Die Able-Schwestern hatten nach fast zwei Wochen immer noch nichts im Angebot, was dir gefällt, oder du willst was neues und bist mit allen Katalog-Optionen nicht zufrieden? Such dir eines der hunderten tollen Designs im Internet und knips es dir ab! Du willst aussehen wie dein liebster fiktiver Charakter aus den Medien? Die Wahrscheinlichkeit, dass dort schon jemand Begabtes (wie üblich mit einer 80%-Wahrscheinlichkeit ein Japaner übrigens) was bereitgestellt hat, ist nicht gering. Nur etwas schade, dass man fremde Designs nicht bei den Schwestern ausstellen kann, um die kotzhässlichen Defaults zu überschreiben. Dahingehend auch nett sind die Mannequins, durch die man ganze Outfits ausstellen aber auch schnell in sie wechseln kann.

Was ich im Spiel allerdings wirklich gern hätte, wäre ein anderes System um die Projekte zu bauen. Zum einen mag ich nicht, wie viel Platz da teilweise zwischen den Dingern sein muss – ich verstehe das damit zu verhindern versucht wird, dass ich Sackgassen baue, aber wenn ich so blöd bin das zu tun, muss ich es halt wieder abreisen. Mit dem Hündchen an den Ort zu laufen, sie so zu positionieren, wie ich das Projekt haben will, und dann eventuell zu korrigieren, wenn sie meckert, ist auch nicht immer witzig. Genau wie Parkbänke etc. nicht anders ausrichten oder direkt an eine Plaza bauen zu können. Mir wär es lieber, wenn man ein Grid der Stadt aufrufen könnte, um genaue Platzierungen vornehmen zu können, ähnlich wie ich es auf Screenshots vom 3DS Harvest Moon gesehen habe.

Diesmal gibt es ganze 39 Screenshots aus dem Alltag von Yumemi (6200-3283-5687)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jingle Bells: AC New Leaf Day 12-18

ava-1472New Leaf muss ein echter Nostalgie-Trip für die GCN-Spieler sein. Mit einem Zug ankommen, eine Tropeninsel besuchen, Krabben fangen können, Stadtverschönerungen bauen lassen… als das ist neu für mich, da es weder in Wild World noch City Folk war, aber durchaus nicht neu für die Serie, sondern so oder so ähnlich schon auf den Versionen für den lila Würfel vorhanden (theoretisch gab es damals sogar schon Büsche).

So, ich hab die Blumen dann mal so umarrangiert, dass daraus Hybriden werden können, hab den Tag danach auch direkt drei neue gehabt, alles pinke Vertreter. Hmmm. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass ich echt scheiß viele Tulpen und Rosen habe, aber kaum von den zwei neuen Blumenarten, Lilien und Veilchen. Mit der Sauberen-Stadt-Verordnung sprießen die allerdings tatsächlich wie nichts.

Was hat sich an der Einkaufmeile so getan? Zunächst natürlich haben die Nooks zu einem Konbini ausgebaut, was bedeutet das ich endlich eine verdammte Zwille für die Ballongeschenke kaufen konnte – lang genug gedauert hat es ja. Außerdem hatten sie nun endlich weihnachtliche Einrichtung im Angebot. Zudem ist damit nun der Katalog offen, der alle (Deko-)Gegenstände listet, die man je im Inventar hatte, auf das man sie nachbestellen kann. Ausnahmen sind die speziellen Sets wie Trophäen, AdsH-Belohnungen, Eventmöbel etc, die zwar für die Komplettionisten gelistet werden, aber nicht neu geordert werden können. Selbst Kleidung und Fossilien sind so erneut schnell zugreifbar. Am nächsten Tag war dann auch der Schuhladen offen, womit ich endlich nicht mehr mit Socken im Schnee rumlaufen muss. Schuhe gab es theoretisch in City Folk bereits, aber zum ersten Mal gibt es eine richtige Auswahl in einem richtigen Laden. Auch der Standup-Comedian-Axolatl war in der Stadt, weil er einen Club aufmachen will. Dafür müssen wir Unterschriften sammeln, was ziemlich unnötig ist, da sowieso jeder Nachbar unterschreibt, statt dass jemand ehrlich ist und mein schrecklichen japanischen Standup nicht unterstützen zu wollen. Der Club hat hier zwei Funktionen: Tagsüber gibt es schlechte Witze, die uns Emotes beibringen (und endlich registriert das Spiel davon alle, statt das man sich nur eine Hand voll merken kann), nachts macht K.K einen auf DJ und singt uns wie üblich Samstags eines seiner Lieder.

Was den Dorfverschönerungsplan angeht, so wurden mir nun Bushaltestelle, Windrad und Polizeiwache angeboten. Ach ja, das Resetti Center hab ich auch schon ewig in der Liste, aber der Mist wird natürlich nicht gebaut. Die Polizeibox ist ähnlich wie das separate Postamt übrigens auch anlehnend am ersten Animal Crossing, während sie in Wild World und City Folk ins Tor/Rathaus integriert waren. Nach zwei Wochen hat zudem die Museumseule endlich den Ausbau jenes vorgeschlagen. Das fügt allerdings nicht das übliche Observatorium (keine Himmelspenisse in New Leaf!) und Cafe hinzu, sondern einen kleinen Museumsshop (der die silberne Schaufel, Angel und Netz verkaufen kann) plus eine Reihe Räume, die man für persönliche Ausstellungsstücke mieten kann. Um spezielle Sets, Gullivers Reisegegenstände etc. ausstellen zu können, ohne für sie ein Zimmer im eigenen Haus opfern zu müssen. Tolle Idee. Errichtet habe ich dann derweil die diversen Straßenlampen, die ich geplant hatte, außerdem die Wetterstation in einer Ecke, die Polizeibox (Version mit dem coolen Hund, nicht dem derpy) damit die Fundgrube nicht so alleine steht.

Ach ja, mittlerweile kann man sich die Städte anderer ja auch ganz einfach selbst anschauen. Wer also genau sehen will, wie es in Yumemi momentan ausschaut, hier ist die Traumadresse fürs Hands Off jederzeit vorbeikommen können: 6200-3283-5687. Wer kein New Leaf hat ist natürlich SOL, da ich notorisch vergesslich bin, was das knipsen von Screenshots angeht, dennoch mal ein paar bisherige am Ende des Posts in einer kleinen Diashow.

Natürlich ist zwischen den Jahren auch die Zeit der Feiertage. Der erste davon kam bereits am 21., nämlich Mittwinter. Als halber Feiertag gibt es nichts besondres zu tun, allerdings ist es den ganzen Tag über Nacht und das Rathaus hat leider auch zu, also keine neuen Projekte in Auftrag geben etc., weil die Hundesekretöse auf dem Dorfplatz steht und „Heut ist Mitwinter, cool gell?“ sagen muss. Dennoch ganz hübsch den ganzen Tag den Sternenklaren (Penisfreien) Himmel sehen zu können. Auf jeden Fall gut, dass ich so viele Lampen habe bauen lassen, auch wenn sich einer meiner Bewohner beschwert sie könne nun die anderen Nachts nicht mehr erschrecken. Und dann war Weihnachten, beziehungsweise Toy Doy im politisch korrekten Animal Crossing. Nintendo hat mir sogar einen Truthahn geschickt (und eine Polizeimütze, passend, hab ich die doch gerade gebaut). Am Weihnachtsabend kommt übrigens Rentier Chris ins Dorf und sollte man das komplette Weihnachtsmannoutfit haben, gibt er einen Sack Geschenke, die man an die anderen Bewohner verteilen muss. Wer also die vorigen Tage aufgepasst hat, was sie wollen, ist klar im Vorteil. Auch wenn es nicht immer einfach ist, da man nur den Namen des Items genannt bekommt, aber kein Bild sieht. Einer meiner Bewohner wollte eine pinke Tapete, ein anderer eine gelbe Tapete, mit Herzchentapete und Käsetapete im Sack ist das einfach. Aber zwei andere Bewohner wollten eine weiße bzw. schwarze Lampe, und bei Scheinwerfer und Minimallampe ist es schon schwerer zu raten, was davon was ist. Fürs Austragen hab ich dann einen Adventskranz für die Wand bekommen. Ich denke das Outfit und die Jingle-Möbel, von denen ich eh nicht alle zusammenbekommen habe, werde ich wieder verkaufen, so toll finde ich den Look nämlich nicht, und fürs Dekorieren nächstes Jahr nur Bäume und Kränze behalten.

Das schönste Geschenk zu Weihnachten war aber das Wachsen meiner ersten Himmelsleiter! Ich hab noch gar nicht super versucht eine perfekte Stadt zu bekommen, auch wenn ich weiß, dass das Acre-System endlich über Bord geworfen ist, und es darauf ankommt, wie viele Blumen/Bäume/Projekte man in der Gesamtstadt hat (definitive Zahlen täuschen aber, da verschiedene Projekte verschieden gut oder sogar schlecht sind und auch die Rate der Bäume zu Projekte stimmen muss). Scheint wohl zu stimmen das die Polizeibox ordentlich Punkte gibt, die war nämlich an jenem Tag errichtet.

Eine Sache, die ich mir wirklich fürs nächste Animal Crossing wünsche (neben einem größeren Rucksack [oder zumindest die Tools ihren eigenen Tab haben zu lassen], bannen des Grasverkümmerns, und einer Kreditkarte statt das Geld in 99k-Stacks rumtragen zu müssen), ist die Möglichkeiten vorm Kauf sagen zu können, ob man etwas bereits hat(te). Ich vergesse nach einer Weile einfach, ob ich ein gewisses Stück eines Möbelsets oder ein Teil eines Outfits nun schon besitze oder nicht. Bisher ist die einzige Art, dies rauszufinden, in den Katalog bei den Nooks zu schauen, was dank alphabetischer Anordnung und Suchfunktion immerhin nicht allzu lang dauert.

Woche 2/3 ist wirklich eine ganze Ecke interessanter, als der Start des Spieles. Es ist wirklich schade, dass es gut 10 Tage dauert, bis die neuen Geschäfte und Möglichkeiten des Spieles stetig einzutröpfeln beginnen. Warum braucht es fast eine Woche, bis man die Axt kaufen kann? Fast zwei bis zur Zwille? Warum gibt es den Schuhladen nicht früher, damit man seine Outfits wirklich abstimmen kann? Wie gesagt, ich kann verstehen das bei einem Spiel, welches auf Echtzeit geht und im Prinzip Langzeitmäßig gespielt werden soll, es auch nach einiger Zeit noch Dinge geben muss, die neu sind, aber New Leafs erste Woche hält einem doch einige Dinge zurück, die man wirklich gut zum Start schon gern haben wollte.

Wie man anständiges Online-Play macht, hat Nintendo aber immer noch nicht kapiert. Zuerst müssen beide jeweils gegenseitig ihre Friendcodes adden. Dann dauert es ewig, bis man in der anderen Stadt ist. Und wenn weitere Besucher eintreffen/wieder gehen, unterbricht es das Geschehen erneut. Verliert einer der Beteiligten – egal ob Host oder Gast – kurz seine Verbindung, werden alle wieder in ihr Spiel geschmissen, Fortschritt während des Online-Besuchs nicht intakt. Das ist eine ziemlich erbärmliche Leistung, Big-N.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blowing Snow: AC New Leaf Day 6-11

ava-1466So, alle hundert Versuche bekomme ich doch mal einen von den seltenden Palmkäfern – man muss nur super duper langsam drauf zu kriechen, mit einer Präzision, für die das Analognubsi nicht so ganz gemacht zu sein scheint – wodurch ich dann jetzt immerhin dem Museum doch auch Riesen-Hirschkäfer, Herkuleskäfer und Lamprima aurata stiften konnte. Oder ich muss mich an das Gefühl für das Teil erst gewöhnen, so langsam werde ich nämlich doch zuverlässiger damit. Oder man findet nicht erst nach ewigen Spielstunden raus, dass der Aktionsknopf gedrückt gehalten werden kann, und sich die Spielfigur dann automatisch mit gezücktem Netz möglichst langsam anschleicht. Derp.

Reiner war endlich da. Der wurde stark überarbeitet für New Leaf. Abgesehen davon, dass er neben Gemälden nun auch berühmte Statuen anbietet, hat er nun immer 4 Kunstwerke im Angebot, von denen immer mindestens eines echt ist. Und dies kann man sogar sehen, da die faken tatsächlich einen Fehler aufweisen. Wenn man also weiß, dass die Bronzefigur der Kapitolinischen Wölfin sowohl Romulus wie Remus an ihren Zitzen nuckeln haben muss, hier aber nur ein Baby zu sehen ist, ist klar, dass man diese besser nicht kauft. Ansonsten waren an neuen Besuchern auch Wahrsagerin Smeralda vorbeigekommen, sowie der Kerl, der einem Achievments gibt, von denen ich auch direkt 7 hatte. Auch zum ersten Besuch war Gulliver, der diesmal angeschwemmt wird und dann ein super einfaches Quiz nach dem Land stellt, zu dem er eigentlich unterwegs war, woraufhin er am nächsten Morgen einen Deko-Artikel zuschickt, der jenes repräsentiert.

An neuen Einwohner gibt es Dörte den violetten Frosch. Der neunte Bewohner war ebenfalls ein Frosch, der normaler aussehende Freddy. So kurz vor Schluss war der natürlich prompt einer, der sein Haus wo hingesetzt hat, wo ich lieber keines hätte. War ja klar. Womit mich die Nachbarn bisher am meisten aufregen: Sie drehen mir ständig Gemälde an, die sich aber alle als Fakes herausstellen; außerdem schenken sie mir laufend Früchte, aber nur die Birnen, mit denen ich eh gestartet bin. Wenn man den Bambus nicht zu den Bäumen rechnet, davon hab ich nämlich dann doch einen bekommen.

Das erste Angelturnier fand ebenfalls statt. Extra einen Walhai zu fangen war vielleicht etwas Supergau, wenn man mal bedenkt, dass der Rekord bis dahin ein 16cm Stint und der zweite Platz am Ende des Tages nicht viel größer war.

Auch auf der Einkaufsmeile hat sich was getan, am sechsten Tag gab es dort endlich die erste Baustelle zu sehen. War der Blumenladen. Ich voll froh endlich eine Axt kaufen zu können, hat ja lang genug gedauert. Hat die Tröte natürlich nur die Gießkanne im Angebot. Beim Second-Hand-Laden ist jetzt übrigens auch die Option offen, Möbel umgestalten zu lassen. Die Dream Suite durfte ich ebenfalls bauen lassen, welche zwar in der Einkaufsmeile steht, aber dennoch als Stadtverschönerung gehandhabt wird, die ich in Auftrag geben und selbst abbezahlen muss, statt das sie wie die Läden von selbst auftaucht. Nach über zehn Tagen im Spiel gab es dann ordentlich Krach auf dem Boulevard, Nooks waren am Ausbau und gleichzeitig ein neues Geschäft am Errichten. Die Boutique-Schwestern haben übrigens nun auch eine QR-Maschine, mit denen nun fix Designs eingescannt werden können, statt sie Pixel für Pixel kopieren zu müssen.

Ich müsste auch mein erstes Set mittlerweile vollständig haben, wenn nicht Schuhe noch dazu gehören, denn ich besitze nun alle Gegenstände des Weihnachtsmannkostüms. Was die Belohnung fürs Einsparen angeht, hab ich übrigens bereits die Taschentücher, das Schreibset, sowie das Sparschwein. Alles eigentlich ganz nette Dekoartikel. Die AdsH zufrieden zu stellen scheint diesmal auch nicht so schwer zu sein. Einfach ein paar Sachen, die ich geschenkt bekomme, hingestellt und ich bin schon bei 90k Punkten.

Ein Anziehoutfit für bisher hab ich dann auch so irgendwie mit den paar Sachen zu Verkauf zusammengeklaubt bekommen. Holzfällerhemd, karierter Kilt, sowie gestreifte Mütze und Socken, zusammen mit einer Minisonnenbrille ergeben ein überraschend passendes, rockiges Outfit.

Das Design der Gaslampen gefällt mir – gerade im Winter mit dem Schnee drauf – doch sehr. Glaub da schreit der Dorfverschönerungsplan doch mal stark nach mehr, wie an den Brückenübergängen, den Rampen zu den Stränden, den Plazas, und im Duo mit Parkbänken an den Teichen. Zu schade allerdings, dass die Ausrichtung immer Nord-Süd ist bei den Stadtverschönerungen. Ein Dorfbewohner hat übrigens ein Lichterherz vorgeschlagen, ein anderer eine Wetterstation. Neue Parkbank-Designs wären mir ja lieber. Ach ja, die erste Verordnung hab ich jetzt auch erlassen, nämlich „Saubere Stadt“, welches Bewohner häufiger dazu bringt Blumen zu gießen/pflanzen, Unkraut zu rupfen, und Hybriden häufiger auftauchen lässt. Sollte mir also ein paar tägliche Handgriffe ersparen, und wenn ich erst mal versuche eine perfekte Stadt zu haben, ist jene einfacher zu halten.

Etwas schade ist wirklich, dass der Laden auf der Insel so klein ist und sich im Gegensatz zu den Nooks nie vergrößern wird. Da kann es echt dauern, bis auftaucht, was man haben will. Vor allem da ein Platz auch noch permanent für das Anmeldeformular des Multiplayers eingenommen wird, obwohl man dies ja nur einmalig kaufen brauch. Apropos hab ich den auch dann einmalig genutzt, durch den Club können nämlich auch Random Leute besucht werden, allerdings nur auf der Insel. Ich stand dann da mit zwei Mädels deren erste Frage das Alter war. Ugh. Die beiden waren 10 und 12. Ich bin dann mal wortlos wieder nach Hause geschippert.

Schneemänner zu bauen ist einfacher wie schwerer geworden. Mittlerweile gibt es wie gesagt mehrere Arten, nämlich 4 verschiedene, je nachdem, welche Größe die Schneebälle haben. So bekommt man eigentlich fast immer einen Schneemann zusammen, der perfekt ist oder zumindest nahe dran. Schwerer wird es allerdings schon einen spezifischen Typen zu machen, da man sich beim leichten Verschätzen auch schon schnell mal den falschen baut. Am Einfachsten machen es einem übrigens die Schneemamas, da man sie nicht mal perfekt machen muss, damit sie einem die Möbel geben – zum Austausch von herumschwebenden Eiskristallen gibt es das neue Eis-Set – sondern dies auch wiederholbar ist, man theoretisch also das komplette Set an einer Schneemama in einem Tag bekommen kann.

Neu gefangen sind: Pfaufalter, Fangschreckenkrebs, Ohrschnecke, Mistkäfer, Sandlaufkäfer, Fliege, Ameise, Kegani-Krabbe, Venusmuschel, Perlmuschel, Eismeergarnele, Schneekrabbe, Auster, Seegurke, Königskrabbe, Languste, Anemonenfisch, Falterfisch, Igelfisch, Turbanschnecke.

Damit müsste jetzt alles gefangen sein, was ich momentan fangen kann, inklusive der Inselsachen. Genau genommen sollte im kompletten Winter nichts mehr Neues auftauchen können, sondern erst wieder ab März.

Jinbeezame getto!: AC New Leaf Day 3-5

ava-1463Am dritten Tag war es also endlich soweit, der Papierkram war erledigt und ich darf voll Bürgermeister sein. Sprich ich darf nun Projekte bauen lassen, von denen sogar recht viele im Starterpool sind. Priorität hat natürlich Infrastruktur und somit eine zweite Brücke über den Fluss. Dummerweise ist das auch so ziemlich die teuerste der aktuellen Optionen mit 130k. Da ich eh nah dran war, hab ich noch etwas geangelt und sie dann abbezahlt. Soweit ich gehört hab geben die anderen Dorfbewohner eh so gut wie nix. Beim Angeln ist mir auch endlich eine Strandassel ins Netz gegangen. Das Kamel war auch zu Besuch und hat mir mein Haus umdekoriert, was aber nicht zum besten Ergebnis führt. Und auch der alte Bürgermeister kam auf Besuch und hat mir von seiner Tropeninsel erzählt, auf der er seinen Ruhestand feiert. Ach ja, einen neuen Bewohner haben wir zudem: Hannes der schwarze Gockel. Mit Teleskopauge und Flussgrundel waren dann noch endlich die letzten beiden Flussfische gefangen.

Der vierte Tag war aufregend. Zum einen ist natürlich die Insel aufgemacht worden, jedoch war es auch der erste Schneetag. Bedeutet Quastenflosser-Jagd. Eine halbe Stunde später hatte ich ihn – like a boss! Ich mag ja echt, dass meine Stadt neben einem kurzen horizontalen Strand im Süden auch einen längeren vertikalen im Osten hat. Auf jenem sieht man die Fischschatten viel besser, da man bekanntlich kaum Bildschirmausschnitt nach Süden hat. Da die Steinbrücke fertig ist, gab es eine kleine Einweihungsfeier, weil ich aber so früh da war, kam nur ein Dorfbewohner. Ich hab bei meiner Rede mal „Feiert schön“ gewählt, weil die beiden anderen Antworten so klingen, als wäre das ein Gemeinschaftsprojekt, und wir wissen doch alle, wer alleinig das Geld hierfür berappt hat! Anschließend hab ich direkt eine Bank beim Kliff in Auftrag gegeben. Was ich ja nicht so mag ist, wie viel freien Raum zu allen Seiten die Projekte brauchen. Gerade die Uhren und Lampen hätte ich gern viel näher an den Sachen dran, als sie dürfen. Meine Kabukitty hat übrigens den Bau einer Fernostuhr vorgeschlagen.

Und dann mit Kappa auf zur Insel! Besonders an der Tropeninsel ist, dass sie eben permanent sommerliches Klima offeriert, was dazu führt, dass man hier einige Insekten und Fische fangen kann, die im Dorf eben erst zur Jahresmitte auftauchen (plus zwei oder drei Insel-exklusive Spezies). Außerdem wächst hier Hibiskus (Büsche sind IIRC neu in New Leaf) und die Anzahl an Früchten kann verdoppelt werden – auf meiner waren Litschibäume und Bananenpalmen. Auch einen kleinen Shop gibt es, der teilweise ebenfalls exklusive Gegenstände zum Verkauf anbietet. Das aber nicht für Sternies, sondern für Münzen, die hier in Minispielen gewonnen werden können. Ach ja, die Überfahrt zur Insel kostet übrigens 1k und man bekommt das ganze Inventar geleert, kann bis zu 40 Gegenständen in eine Box unterbringen, um sie wieder ins Dorf mitzunehmen. Bei den Minispielen wäre allerdings ganz nett, wenn es bei Erreichen der Goldmedaille von selbst enden würde, statt nach 8 gefangen Libellen noch die verbleibenden 2 Minuten warten zu müssen. Dafür werden die Inseln für die Spiele zufallsgeneriert – so bekommt man auch schon mal die anderen tropischen Früchte beispielswesie.

Gefangen hab ich dann prompt (ich bin momentan erkältet und liege mit Schnupfen und Insomnie den ganzen Tag im Bett rum btw):

Fischiges: Hammerhai, Nasenmuräne, Muräne, Seepferdchen, Sägehai, Mondfisch, Hai, Rochen, Pferdemakrele, Napoleonfisch, Marlin, Walhai (yeah, motherfucker!), Zebrabuntbarsch, Rotfeuerfisch, Paletten-Doktorfisch

Krabbelzeug: Smaradgkäfer, Nashornkäfer, Einsiedlerkrebs, Himmelsfalter, Stabschrecke, Cyclomatus, Sägezahn-Hirschkäfer, Elefantenkäfer, Hirschkäfer, Nasenschrecke, Grashüpfer, Orchideenmantis, Wanderschrecke, Gottesanbeterin, Vogelflügler, Agrias-Falter, Schwalbenschwanz, Monarchfalter, Fichtenbock, Pracht-Hirschkäfer, Laternenträger, Atlaskäfer, Goliathkäfer, Seidenspinner, Scarabäus

Oder anders gesagt: Es ist echt einfach, gut Geld durch die Insel zu machen. Hab dann direkt mal mein Haus und die Bank abbezahlt. Außerdem sieht so wenigstens jetzt meine Insektenabteilung nicht mehr Winter-bedingt armselig aus wie zum Start der beiden Vorgänger.

Sogar mehr Neues gibt es, nämlich Unterwasser-Meeresfrüchte, nach denen getaucht werden muss, wie: Wakame-Alge, Seepocke, Perlboot, Oktopus, Kriechsprossalge, Seeanemone, Röhrenaal, Seeigel, Seeohr, Meeresstrudelwurm, Kuruma-Garnele

Nach diesem äußerst erfolgreichen Tag konnte der fünfte also kommen. Der brachte nun bleibenden Schnee mit sich, sowie den neuen Bewohner Adrian den Falken. Außerdem mit einer violetten Tulpe die erste gemischtrassige Blume, dabei hab ich das mit der Hybridzucht noch gar nicht angefangen. Da ich Gestern ein paar Sternies durch die Insel gemacht habe, hab ich mal den nächsten Hausausbau sowie einen Brunnen südlich des Bahnhofes in Auftrag gegeben. Einen Besucher gab es schon den zweiten Tag in Folge keinen. Dabei möchte ich Reiner endlich haben, damit ich mir einen David in die Bude stellen kann. Die Insel hatte endlich Hibiskus-Büsche im Angebot – wobei ich zuerst gedacht hab „WTF, wo sagt es mir die Farbe“, stellt sich raus das Spiel nennt die Dinger nicht Hibiskus (gelb) sondern Sommerhibiskus. Wo ich schon mal da war hab ich auch nach ein paar Sachen getaucht, bei denen Kammmuschel, Riesenassel (der Gedanke, dass mein Charakter die mit bloßen Händen herausholt, macht meine Haut kribbelig), Prachtkäfer, Nacktkiemer, Hummer und Seestern bei raussprangen. Ich bin mir übrigens bewusst, dass man auch im eigenen Dorf tauchen kann, allerdings gab es bisher nur den pinken Tauchanzug im Angebot. Schnee bedeutet natürlich auch Schneemänner, wobei New Leaf diesmal mehrere Varianten hat, je nachdem, wie groß die Bälle sind, die man aufeinander rollt. Je nach Typ gibt es auch unterschiedliche Sets zu sammeln. Ich hab mal den Klassiker gemacht.

Was auch eine nette Bereicherung ist, ist die Tatsache, dass man nun gesunde Blumen gießen kann, damit sie gar nicht erst welken, was wohl auch die Spawn-Rate von Hybriden erhöht. Ich bin mir sicher beides schon mal zu früheren Spielen gelesen zu haben, was dann aber angeblich doch nur Gerüchte waren. Nett, dass Nintendo dies nun zur Wahrheit gemacht hat.

Manchmal fühl ich mich mehr wie Nooks Strohmann denn Bürgermeister. Hauptsächlich deswegen, weil neue Nachbarn einfach irgendwo ihr Haus hinsetzen. Ich fände es schöner, wenn man das selbst festlegen dürfte. OCD-Menschen, die ihre Stadt perfekt durchplanen, mit Baumalleen hier, Heckenlabyrinthen dort, Blumengarten da drüben, und überall zwischendrin Patternwege und –plätze, bekommen sicherlich ein mittelschweres Aneurysma, wenn ein neues Tier einzieht und sich plötzlich mitten rein setzt.

Die Verordnungen sind natürlich eine nette Sache, da man so sein Spiel sozusagen auf den eigenen Tagesablauf einstellen kann, statt wie bisher sich nach dem Spiel richten (oder an der Uhr drehen) zu müssen. Kannst tagsüber nicht spielen? Nachteule oder Frühaufsteher einstellen, damit die Etablissements entsprechend ihre Öffnungszeiten ändern. Ein paar Tage weg? Grüne Stadt einstellen und die Nachbarn kümmern sich um Unkraut rupfen und Blumen wässern.

Hingegen kein so großer Fan bin ich davon, wie langsam die weiteren Geschäfte eintrudeln. Sicher, Nintendo wollte eben das man auch nach einiger Zeit noch Neues zu sehen bekommt, aber einige Dinge sollten nicht so in die Länge gestreckt sein, wie sie sind. Axt und Zwille immer noch nicht zu haben, ist beispielsweise ein mittelschweres Verbrechen. Ich bin einfach nie so ein großer Fan von den ersten Tagen in den ACs, wenn das Haus kaum Raum bietet, die Geschäfte kaum Sachen führen, und man eben noch auf das Auftauchen der essentiellen Werkzeuge warten muss. Und bei New Leaf scheint der Einstieg wesentlich verlangsamt statt beschleunigt zu sein.

Die beste Einnahmequelle ist wohl auf der Insel nachts die Palmen-bewohnenden Käfer zu fangen. Das funktioniert für mich nicht. Die an den normalen Bäumen bekomme ich alle, die an den Palmen fliegen aber zu über 90% weg, bevor ich in Reichweite bin (der Cyclommatus ist im Prinzip der einzige, den ich gefangen bekomme)

Pitching a Tent: AC New Leaf Day 1&2

ava-1461Um auf die Sache zu Beginn des Posts zu Rune Factory 3 zurückzukommen: Mir ist aufgefallen, dass ich Animal Crossing bisher auch immer in der Winterzeit angefangen habe. Ich glaube eher im Neujahr, aber bisher lag beide Male zu Wild World sowie bei Let’s Go to the City noch Schnee. Simulations-Wintermonate? Mein Ziel bei New Leaf ist es übrigens erneut, ein ganzes Jahr zu spielen, was hier einfacher sein sollte, da es einen fürs sporadische Zocken nicht mehr so bestraft. Dann wiederum wollte ich auch den Wii-Teil eigentlich ein gutes Jahr bespielen, was sich aber ziemlich schnell erübrigt hatte. Wir werden sehen, wie schnell mir New Leaf zu doof wird, bisher hab ich zumindest die drei vorigen AC-Spielsessions nie über die ersten paar Monate hinaus gebracht.

So, Nintendo versteht modernes Game-Design immer noch nicht vollends, und so darf auch bei New Leaf eine kleine Frage-Antwort-Runde absolviert werden, aufgrund derer das Spiel entscheidet, wie man aussieht, statt dem Spieler selbst Gesicht/Frisur/Haarfarbe wählen zu lassen (was dazu führt, dass wir uns sowieso nur im Internet erkundigen, welche Antworten zum Favoriten führen). Schön ist hingegen, dass das Spiel einem zu Beginn gleich 4 Karten zur Auswahl gibt. Eine davon war sogar gut! Ein Fluss ziemlich durch die Mitte, ohne viele Winkel; Recycling, Dorfplatz und Rathaus im Norden nahe Bahnhof und Einkaufsmeile; alle Strände gut erreichbar!

Dort angekommen prügelt mich Melinda die Hündin quasi in den Job als Bürgermeister, obwohl mein Charakter davon anscheinend nichts zu wissen scheint. Aber wozu auch ablehnen? Regierungsjobs sind Zukunftssicher und dank Delegation kann ich bestimmt Melinda die ganze Arbeit aufhalsen. Tom Nook ist übrigens vom Ladenhüter zum Immobilienhai aufgestiegen, zu wohl niemandens Überraschung. Schön an New Leaf ist, dass man sich selbst aussuchen darf, wo man sein Haus haben will. Ich hatte da ja eine schöne Ecke an einem Kliff, fand dann aber doch, dass sich das als Aussichtsplattform später vielleicht besser eignet und habe das Haus deswegen in einen L-Winkel des Flusses, ziemlich Stadtmittig, und nahe an einem Teich und der einzigen Brücke, bauen lassen. Dafür mussten nur 4 Bäume weichen!

Apropos Bäume: Ich habe mal wieder Birnen in meiner Stadt, wie eigentlich immer. Die Frucht, die mir am Wenigsten gefällt. Dann wiederum wird sie eh bald von Ausländerfrüchtchen abgelöst werden. Ach ja, und wir haben auf dem Dorfplatz einen Setzling gepflanzt, der über die nächsten 500 Spielstunden im Verlauf von 500 Tagen langsam aber sicher zum Mammutbaum heranwachsen wird. Das find ich als ehemaliger Hobby-Botaniker natürlich echt reizend!

Als nächstes macht Melinda mir die Vorschlag etwas Publikumsarbeit zu leisten und mich meinen neuen Untertanen vorzustellen. Mal sehen, was hier so wohnt (nach Rune Factory 3 vermisse ich es ja etwas, auf der Übersichtskarte angezeigt zu bekommen, wer wo rumsteht). Einwohner hab ich Karen die Katze (langweilig), Koko der Hase aus Holzschnitzerei (cool), Kabuki die Katze mit der Kabukizeichnung im Gesicht (hells yeah!), Mathilda der psychedelische Ameisenbär (why not), und Ronaldo der Hund mit dem Clownsgesicht. Gute Ausbeute so im Schnitt gesehen. Ist übrigens süß, dass es jetzt anscheinend wesentlich mehr Designs gibt, wie die Nachbarshäuser aussehen können. Dann soll ich allen mal Briefe schreiben. Ok, warum auch nicht. Mal sehen, ob wir Filmfans haben, ich schickte ihnen also ikonische Quotes wie „your mother sucks cocks in hell“. Überraschenderweise lies das Spiel das sogar zu! Nintendo weiß halt, wann was beleidigt, und wann es popkulturellen Hintergrund hat! Über die nächsten Schritte bringt sie mir bei wie man Bäume pflanzt (und gibt 3 fremde Pfirsiche, die ich mal nahe meines Hauses Pflanze – natürlich nur um die vorige Abholzung auszugleichen), nach Fossilien sucht, und Fische & Insekten fängt, was natürlich alles wie üblich ins Museum gebracht werden kann. Dabei fang ich mir auch ein Netz ein, passend zur Angel aus dem Laden des Nook-Nachwuchses – fürs Erledigen all ihrer Tutorials gibt sie noch eine Gießkanne obendrauf. Fehlt nur noch die Axt und die Zwille.

Machen wir doch aber auch mal was für unsere Wohnsituation, noch bin ich ja ein im Zelt lebender Penner. In New Leaf muss nämlich der Hausaubau gezahlt werden, bevor statt nachdem dies geschieht, also erst mal 10.000 Sternies an Nook gegeben, damit er mit dem Bau des Standardhauses überhaupt beginnt. Das kann man schnell übersehen, wenn man davon ausgeht, dass das Zelt von selbst gegen ein Haus ausgetauscht wird (was durchaus auch so klingt, wenn Nook einem den Bauplatz gibt).

Am nächsten Tag ist also nicht nur meine Behausung wirklich ein Haus (allerdings die gleichen mickrigen 4×4 des Zeltes), sondern ich war auch bereit mich in mein Bürgermeisteramt zu stürzen. Stellt sich raus, so schnell geht das in New Leaf ja mal gar nicht. Stattdessen muss ich erst noch meine Ratings von 21 auf 100% bringen. Durch Stiftungen, Leute bequatschen, Dorf sauber halten, Melodie und Flagge ändern etc. Extended Tutorial sozusagen. Zum Vertrösten gab es immerhin über den Spotpass einen winterlichen Baumstumpf-Hocker.

Die zusammenzubekommen ist übrigens super nervig. Natürlich kann man das auch auf mehrere Tage verteilen, was aber nur dazu führt, dass das Auftauchen neuer Sachen im Spiel sich entsprechend nach hinten verschiebt. Will man wie ich die 100% am gleichen Tag noch haben, muss im Prinzip für die Nachbarn Aufträge erledigt werden. Wenn die Drecksviecher sich denn mal dazu herablassen, einem überhaupt einen zu geben, statt hundert Mal den gleichen Tratsch zu wiederholen, oder gar nicht dezent fallen zu lassen was sie sich zu Weihnachten wünschen, nur um anschließend zu trauern das ja gar keine Feiertage anstehen. Besonders spaßig, wenn es dann natürlich bei fast vollen 94% partout nichts geben will. Wirklich New Leaf, am zweiten Spieltag musst du mir schon auf die Nerven gehen?

Bei Nook hab ich übrigens gleich mein Haus mal erneut erweitern lassen. Ich hab nämlich am ersten Tag dann doch so 1 oder 2 oder fast 30 Tiere gefangen und die Doppelten wurden halt verkauft. Zusammen mit dem zweiten Tag macht das eine Ausbeute von:

Kriechgetier: Kugelassel, Sackträger, Biene, Maulwurfsgrille (hat ewig gedauert!), Hundertfüßler

Schwimmer: Makrele, Kliesche, Bitterling, Stint, See-Engel, Seebarsch, Kalmar, Anglerfisch, Flunder, Karausche, Hasel, Koi, Kaiserschnapper, Flussbarsch, Goldfisch, Karpfen, Barsch, Barbe, Hecht, Tunfisch, Kugelfisch, Riemenfisch, Huchen, Döbel, Sonnenbarsch

Das wäre dann so 95% von dem, was diesen Monat vorkommt.

Das Früchte nun in Stacks zusammengezogen werden können, ist toll, aber warum ich das manuell machen muss, weiß ich wirklich nicht. Oder warum wir immer noch so einen stark limitierten Rucksack haben. Oder ab 100.000 Sternies sie dort weiterhin einen Platz wegzunehmen haben.

Schön ist auch, dass ich nun Speichern & Fortsetzen wählen kann, statt nach jedem Vorsichtsspeichern ins Hauptmenü gebootet zu werden.

Definitiv auch eine gute Neuerung ist, dass Stiftungen im Museum jetzt nicht mehr einzeln gemacht werden müssen, sondern gleich mehrere Tiere auf einmal übergeben werden können.

Was das Angel angeht: Ich bin kein so großer Fan davon, wie gut das Wasser jetzt grafisch aussieht, weil die Spiegelungen es manchmal schwer machen, zu sehen, ob dort ein Fischschatten ist oder nicht. Dafür scheint Angeln nun einfacher zu sein, einfach weil Fische nicht mehr im Sekundentakt ihre Schwimmrichtung ändern.