1313: Boy Crazies

ava-20561313: Boy Crazies, was ist das überhaupt für ein Titel? Ein Versuch sich bei den Horrorfilmen Crazies und dessen aktuellerem Remake The Crazies einzureihen? Weil wirklich catchy ist der Titel nicht, und klingt ganz ehrlich auch eher nach einem Porno denn Horrorfilm. Sind die Jungs verrückt? Ist jemand verrückt auf die Jungs? Beides hätte wenig mit dem Film zu tun.

Jener dreht sich um männliche Models, genau genommen um Trent, der nach seinem Durchbruch den Traum in LA in einer Model-Villa leben zu dürfen erfüllt bekommt. Dort wohnen bereits drei andere Models, oder zumindest will der Film uns die Jungs als solche verkaufen, aber abgesehen davon, dass natürlich alle Beteiligte ganz David DeCoteau den Körper eines Unterwäschemodels mitbringen, hat nur einer von ihnen auch wirklich ein Gesicht darüber sitzend, das sich zum Ablichten lohnt. Wenig überraschend, denn Michael Hudson ist nämlich auch ganz real gesehen ein Model, den es kurzzeitig in ein paar Filme verschlagen hat, alle so vergessenswert, dass sein IMDB-Profil nicht ein einziges Photo von ihm beinhaltet. Ach ja, und eine Queen Bee gibt es natürlich auch, die ihre Models managed.

Angeblich sind die auch alle super erfolgreich, oder zumindest sagt uns der Film das erneut, irrsinnigerweise indem der bitchigste der drei Schönlinge Trent direkt sagt, dass sie nicht einfach nur den ganzen Tag am Pool rumlungern, sondern super erfolgreiche Karrieren haben. Das ist dahingehend recht amüsant, weil dies ziemlich am Anfang des Filmes geschieht, wir die restlichen 70 Minuten über die drei Kerle allerdings bei nichts sehen, außer gelangweilt am Pool oder auf den Sofas rumzulungern. Abgesehen natürlich von zwei Szenen, wo sie einen Rando durchs Haus jagen und dann fressen.

Weil die sind gar keine Menschen mehr, sondern…? Keine Ahnung, zumindest lässt der Film einen lange im Dunkeln tappen, aber scheinbar aus keinem wirklich sinnigen Grund, sondern eher, weil jemand einfach vergessen hat, dies ins Script zu schreiben. Zumindest wird Trent bereits 10 Minuten in den Film hinein von den anderen drei Kerlen angegriffen, und Queen Bee sagt ihm anschließend, dass er nun einer von ihnen ist, aber dann erklärt nie jemand, was sie überhaupt sind. Sie sind unsterblich, so viel bekommen wir mit. Und sie haben eine übernatürliche Anziehungskraft anderen gegenüber, um Opfer anzulocken, weswegen der Model-Gig, dem keiner von ihnen wirklich nachzugehen scheint, das perfekte Cover ist. Kleiderordnung scheint auch „stylisch und schwarz“ zu sein, aber das ist sicherlich nur optional. Und wir bekommen den Eindruck, dass sie sich von Menschen ernähren. Aber da diese Filme immer nur schnelle und unblutige Reaktionsshots zeigen und dann schnell einen Cut zur nächsten Szene machen, sehen wir nie wirklich, wie sich das genau darstellt. Fressen sie die Kerle? Saugen sie ihnen das Blut aus? Zapfen sie per Handauflegen deren Energie ab? Keine Ahnung. Außerdem weigert sich Trent bis kurz vor Ende vehement dagegen, und das scheint ihn nie negativ zu beeinflussen, erneut erst viel zu spät gegen Ende wird dann doch fallengelassen, dass ihn das langsam schwächt, auch wenn der Film erneut alles erzählt und nie was zeigt.

Und was für ein gutes Cover das alles ist. Super clever die Fotografen zu sich ins Haus einzuladen, damit sie langweilige Bilder vom unmotivierten Rumstehen am Pool schießen können. Ganz ohne Crew oder sonstwas. Und sie dann direkt zu fressen. Populäre Fotografen, die zuletzt auf den Weg zu einem waren, und dann plötzlich spurlos verschwinden? Führt garantiert nicht zu einer Investigation der Villa. Und wie genau sollen die Fotos mehr Leute zum Fressen anlocken, wenn man den Fotografen frisst, bevor er die Fotos veröffentlichen kann? Cleverer kleiner Clan.

Sie sind Vampire. Das wird so nebenbei in einem Satz erneut gegen Ende gesagt, so dass man es fast überhören kann. Die 60 Minuten davor haben mich fast in den Wahnsinn getrieben, weil nicht klargestellt wurde, was sie nun sind. Sie kleiden sich und ihr Wording klingt häufig nach Vampiren. Aber dann sind sie ständig bei Tageslicht unterwegs. Und außerdem brüllen sie wie Tiger, wenn sie angreifen. Und wie gesagt, die Hälfte der Zeit sah es aus, als würden sie durch Handauflegen Lebensenergie absaugen. Ich war mir nie sicher, ob sie nun Vampire, Werpanther, oder schlichtweg Sailor-Moon-Bösewichte sein sollten. Schön das es am Ende endlich mal gesagt wird.

Und kann es allgemein sein, dass jemand versehentlich Bier über die Serviette gegossen hat, auf die jemand das Script gekritzelt hatte? Denn es wirkt mir so, als wären hier so einige Szenen verloren gegangen. Der Großteild er 70 Minuten gestaltet sich nämlich eher aus unwichtigen Überleitungsszenen zwischen Plot-relevantem, nur das die wichigen Szenen nie auftauchen. Wie erwähnt wird nie ausreichend erklärt, was sie nun sind, oder wie diese Form von Vampiren funktioniert. Warum Trent so wichtig ist ihnen beizutreten, warum er das nachdem sie ihn gebissen haben noch nicht komplett ist. Ihm wird nie gesagt was er ist und wie er nun damit zu leben hat, was von ihm erwartet wird. Wir haben Szenen, in denen die anderen drei total bitchy ihm gegenüber sind, gefolgt von Szenen, wo sie wie beste Kumpels am Pool oder im Fitnessraum abhängen, ohne jegliche wirkliche Charaktermomente, die je eine Veränderung in der Charakterdymanik auslösen würde, nur um anschließend eh wieder grundlos bitchy zueinander zu sein. Was wir allerdings definitiv haben, ist eine Szene, in der Trent bei Tag-für-Nacht in seiner Unterhose durch das Haus geistert, absolut nichts geschieht, und er sich wieder hin legt. Und genau diese gleiche Szene ungefähr zehn mal über den Film wiederholt.

David DeCoteau, niemand sagt, dass diese Filme 70 Minuten lang sein müssen, wenn du nichts mehr zu erzählen hast, dann mach halt nach 45 davon Schluss. Und Mensch, wenn er den Film mal nicht genau auf 70 Minuten gebracht hat. Das Ding ist nach 68 Minuten rum, da aber nur ungefähr drei Leute ernsthaft an diesen Filme je ihre Hand im Spiel hatten, sind die Credits nie wirklich mehr als 2 Minuten. Statt also einfach zu enden, lässt David DeCoteau noch mal einen der Kerle unter die Dusche springen, um unmotiviert nach einer halben Minute abzublenden und die Credits rollen zu lassen. Hahahaha… was?

1313f