Twenty Twenty

Ein neues Jahr haben wir, und ein neues Jahrzehnt. Je nachdem, wie man rechnet. Streng genommen zählt man glaub ich von X1 zum nächsten X0, aber das hat niemanden davon abgehalten, Dekadenlisten für die zehn Jahre 2010 bis 2019 zu machen. Die ich aber nicht machen kann, weil ich absolut keinen Überblick habe, was so alles wann rausgekommen ist. Und zu faul bin, da lang an sowieso teils unvollständigen Listen zu recherchieren. Witzigerweise bin ich aber tatsächlich 2010 von Myblog hier nach WordPress migriert. Als noch nicht in jeden Blogpost fünfzig Adds positioniert wurden. Ich bin also mehr oder weniger eine Dekade jetzt hier auf zuckerlundzynismen zu finden gewesen.

Was die Statistiken für letztes Jahr angehen, so gibt es wenig Veränderung in der schwächelnden Blogger-Landschaft. Zumindest die Besucherzahl ist über die letzten Jahre ziemlich konsant geblieben, allerdings sind die Hits etwas zurückgegangen. Macht aber auch Sinn, weil sich bei mir zwei Blogposts pro Woche eingespielt haben. Vorher war es unregelmäßiger aber in der Regel insgesamt mehr. Machte 118 Beiträge über das ganze Jahr gesehen. Bei den meistgeklicktesten Beiträgen im letzten Jahr haben es auf Platz 2 und 3 gleichauf sogar zwei aus 2019 geschafft: Dragon Quest XI und die Dauntless Behemoths. Platz 1 bleibt allerdings der Dauerbrennerin Loving Wife and Dirty Whore Eleanor aus 2017 vorbehalten.

Nur mein eigenes Blog vollzuspammen hat mir allerdings nicht gereicht, ich habe auch die Street Credz einiger anderer Seiten mit Beiträgen von mir verschlechtert. Zwar nicht zum ersten Mal, so hatte ich 2008/2009 bereits zu Greg’s RPG Heaven beigetragen (da war Gregor noch nicht berühmt und das noch ne Ilumnia-HP). Dem schon lang toten DragonQuest.at gab ich eine Rocket-Slime-Sektion. Und auch auf icksmehl waren meine Reviews zu Dragon Quest IX und Final Fantasy XV aufgetaucht. Doch dieses Jahr kamen vier weitere Seiten hinzu.

Beispielsweise ist eine von mir besuchte 2000er-RPG-Seite mit rpg-o-mania wider aufgetaucht und ich habe neben einem Review zu Dragon Quest XI auch Retrospectives zu Persona und Sakura Wars beigetragen. Auf RetroVideoSpiele, die sich vor allem durch ihre Preislisten-Recherche auszeichnen, habe ich bei Spieler Zwei beigetragen, was ich denn davon für ein Budget von 100€ auf dem SNES anschaffen würde. Ins Geburtstagsspecial zum DreamCast von Spielkritik habe ich mich mit einem Beitrag zu Sakura Wars gemogelt, obwohl ich gar kein DreamCast habe oder je hatte. Aber immerhin habe ich mit Sakura Wars 3 dann pro forma ein Spiel für die Konsole erstanden. Japan-Import wie frischgepresst für 8€, da kann man schlecht nein sagen. Übrigens mein erstes DC-Spiel, da ich bisher Zeug wie Shenmue, Grandia II oder Maken Shao natürlich nur in den PS2/4-Ports besessen habe. Zum Schluss kam ich auch bei VideoSpielGeschichten zum 300-Gastbeiträge-Special über Super Mario Land zu Wort. Ich bedanke mich noch mal herzlichst für diese Möglichkeiten und entschuldige mich zutiefst für meine Beiträge.

Ganz wie in 2018 kann ich übrigens über eine Neue Spielplattform in meinem Haushalt berichten. Wo Anfang 2018 noch eine PS4 Pro ins Haus kam, durfte Ende 2019 eine Switch Lite hinzuziehen. Ich wollte ja eigentlich auf Animal Crossing warten, aber da sie dann doch recht Preiswert im Bundle mit Pokemon Schwert angepriesen wurde, wanderte Nintendos neuester Handheld schon etwas früher zu mir. Da mir allerdings aufgefallen ist, dass ich für die PS4 in diesen knappen zwei Jahren fast 50 Spiele erstanden habe, die meisten natürlich durch deren Alter schon Preiswert zu haben, hab ich mir fest vorgenommen, mich bei der Switch mehr zu zügeln. Außer Animal Crossing: New Horizons steht zumindest erst Mal nichts auf den Plan. Eventuell gönne ich mir doch irgendwann mal das Remake von Link’s Awakening. Aber die „sah halbwegs interessant aus und war nicht teuer“-Kaufsucht will ich mir eventuell etwas abgewöhnen. Auch wenn einem dadurch sicherlich viel mögliches Potential entgeht an Spielen, die toll sind aber durch die Raster gefallen sind und deswegen wenig benannt werden.

Wo wir gerade beim Thema Nintendo-Handhelds sind, so habe ich auch mit dem Thema 3DS fast abschließen können. Ich habe zumindest nicht vor, mir noch weitere Spiele zu holen (abgesehen evtl. von den kurzen Guild-Spielen), und im letzten Jahr einige durchgespielt. Es gibt tatsächlich nur noch wenige, die ich besitze, und die nicht beendet sind. Wäre ja mal was auf eine Plattform so komplett was den Backlog angeht den Finish-Stempel drücken zu können. Meine letzten beiden physischen Releases Monster Hunter Generations und Persona Q2 sind zumindest beide schon begonnen und der Rest danach ist nur noch Kleinkram.

Noch mal wieder in die Retrospektive gehend, hat sich an meinem Verhalten letztes Jahr nicht viel geändert, denke ich. Immer noch zu viele Games gezockt und nicht genug Bücher gelesen/Serien und Anime geschaut. Viel Monster Hunter gespielt, gerade durch Iceborne hat MHWorld nun die 400-Stunden-Marke überschritten und ist somit auf dem Weg, meine 431 Stunden mit Animal Crossing: New Leaf als mit Abstand meistgespieltes Spiel der letzten 20 Jahre zu überholen. Mit den MCU-Filmen habe ich endlich aufgeholt, ansonsten gab es glaube ich thematisch wenig Zusammenhang in den Beiträgen. Allerdings bin ich recht froh, dass ich Dragon Quest X, zumindest was den Content von Version 1 angeht, bespielt bekommen habe.

In 2020, wenn ich denn dann mal Dark Souls III durchbekommen sollte, will ich mich zumindest noch einem größeren Zeitaufwändigen PS4 Spiel neben Animal Crossing widmen können. Da stehen viele zur Auswahl, die ich immer wieder gern anfangen würde, aber weiß, dass ich dazu aktuell nicht das Durchhaltevermögen habe. Bloodborne, Dragon’s Dogma, Witcher 3 und Yakuza 0/6 bieten sich an. Neben AC: New Horizons freu ich mich an Neureleases hauptsächlich auf das neue Sakura Wars. Und Ghost of Tsushima sieht interessant aus, wobei ich hoffe, dass es mehr in die Richtung geht, dass man durch eine wunderschöne Open World reitet und immer mal wieder über einen interaktiven Film stolpert – wenn es mehr in Richtung traditionelles Spiel geht bin ich ehrlich gesagt gleich weniger interessiert.

Frohes Neues auf jeden Fall!

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. Ich habe schon darauf gewartet, denn Jahresrückblicke sind wie immer ziemlich interessant zu lesen. In diesem Fall habe ich sogar zum ersten Mal von deinen externen Arbeiten erfahren und das ist die perfekte Gelegenheit, sich die Seiten anzusehen und dich noch weiter zu stalken. :D Jedenfalls Glückwunsch für diese Kooperationen, die mit Sicherheit auch ein wenig Freude bereitet haben.

    Ich finde es ja ein wenig schade, dass die Bloggerlandschaft aufgrund der kürzeren Aufmerksamkeitsspanne ein wenig leidet, aber vielleicht geht der Trend auch irgendwann wieder bergauf. Ich bezweifle es, aber träumen kann man ja dennoch.

    Apropos Trend: wenn man sich die Statistiken in deinem Scoreboard anschaut, bin ich inzwischen zwei Plätze nach unten gerutscht und bin noch schlechter als du und Blackiris, was die Bewältigung des Backlogs angeht. Ich kann jedenfalls deine Bemühungen sehr gut nachvollziehen und drücke dir diesbezüglich die Daumen.

    Alles Gute im neuen Jahr! Mal schauen, ob du es dieses Jahr schaffst, deine Erinnerungen an Final Fantasy IX aufzufrischen. Im Allgemeinen möchte ich mich für deine regelmäßigen Kommentare bei mir bedanken.

    Antworten
    • Sorry, dass ich übrigens nicht noch mehr kommentieren kann. Nicht das du darauf schließt, dass Dinge wie die Kurzfilme oder TKKG etc. uninteressant sind. Ich persönlich habe da einfach nur nichts selbst zu zu sagen :D

      Antworten
      • Schon in Ordnung; ich kann im Grunde genommen dasselbe über mein Kommentarverhalten sagen, da ich zwar so gut wie jeden Artikel von dir lese und mit Interesse deinen Blog verfolge, jedoch nur SEHR selten wirklich etwas dazu sagen und entsprechend kommentieren kann. Ich freue mich so oder so über jeden Kommentar von dir und im Grunde genommen kann man auch nie zu allem etwas sagen.

  2. Cool, wusste nicht, dass die WordPress Version von deinem Blog so alt ist wie mein RPG Sektor/Binary Scroll.
    Von den genannten Schinken kann ich Yakuza 0 nur empfehlen.
    Auf Ghost of Tsushima bin ich auch gespannt, aber das kommt darauf an, wie groß die Rolle von wehenden Halmen und im Wind tanzender Blüten ist im finalen Spiel sein wird.

    Antworten
    • Ich hoffe ja gerade, dass Tsushima hauptsächlich hübsch wehende Halme im Wind sind. Ich will hinter der hübschen Kulisse gar kein Sekiro bewältigen müssen :D

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: