Twenty Seventeen

ava-2110Okay, Nostalgie zum gerade erst vergangenen Jahr aufbringen. Kann ja nicht so schwer sein, in einem Jahr wie 2016, wo nur Gutes geschehen ist. Na ja, wenn man mal von wichtigen Sachen aufs unwichtige Gaming ausweicht, so haben die Leute, die sich für Final Fantasy vs XIII und Last Guardian eine PS3 kaufen und dann 10 Jahre und eine weitere Konsolengeneration darauf warten durften, die endlich zu spielen bekommen. Aber was war auf dem Blog so Schwerpunktmäßig los?

Es haben für mich im Nachhinein ein wenig die Bücher, die reinen Filme und die Universal Monsters im Speziellen gelitten gehabt, da es mir so vor kam, als wäre hierzu lange Perioden über nichts geschehen. Immerhin wurden endlich die Witcher-Bücher beendet, viel später als geplant. Aber ansonsten war nicht so viel gelesen, und die lang laufenden Universal Monsters durften sich auch nur kurz aufbäumen. Dafür gab es mal wieder, wenn auch nur zu einem kurzen Zeitraum, so ein paar mehr Anime zu besprechen. Und zwar nicht nur die Pokemon-Filme. Beispielsweise Intensiv-Besprechungen zu den beiden Ikuhara-Shows Mawaru Penguindrum und Yukikuma Arashi.

Da sind wir auch schon beim Stichwort, denn viele hatten dieses Jahr Geburtstag, und zwar große und runde, und ein paar davon waren mir sogar bewusst. Zelda wurde 30, Dragon Quest und Metroid ebenfalls, Super Robot Wars und Seiken Densetsu schon 25, Resident Evil immerhin 20. Theoretisch haben wir davon auch bei allen das allererste Spiel in der einen oder anderen Form gespielt, nur bei Dragon Quest durfte stattdessen die VIII herhalten. Zumal ich Torneko’s Mystery Dungeon abgebrochen habe. Und selbstverständlich wurde Pokemon 20, dazu gab es nicht nur eine der wirklich allerersten Editionen, sondern auch Nuzlocken zu weiteren, ein paar Spinoffs, die Anime-Filme, und sogar die eine oder andere Konkurrenz wie Jade Cocoon, Monster Rancher, und Yo-Kai Watch. Nur zu Pokemon Mystery Dungeon bin ich nicht ganz gekommen, von dem ich auch wieder eines beackern wollte, welches sich dann aber als zu langweilig rausgestellt hat.

Direkt zu Beginn des Jahres hatten wir auch einen kleinen Einblick in dann letztendlich, weil ich es für so launig und kurzweilig hielt, fast alle Spiele des Virtual Boys. Die sind ja nun wirklich nicht alle schlecht gewesen. Und was die GameBoy Obscurities und GameGearing-Einträge angeht, so schien es nach je 2 früh im Jahr erst mal mau zu werden, aber auf das spätere Jahr hinweg gab es doch noch mal 2 auf dem GG und ganze 10 für den GB/C. Bei Handhelds bleibend hatte ich übrigens noch nie so viele PSP-Spiele wie in 2016 besprochen, von den insgesamt 14 Posts seit Blog-Beginn stammen ganze 9 aus dem vergangenen Jahr.

Die Entdeckung und kurzzeitige Extremsucht, weswegen auch zur Mitte des Jahres hin so ein paar andere Sachen auf der Strecke blieben, war natürlich das Genre der Dating Sims, in die ich mich schon ein wenig verliebt habe, mit denen aber in 2017 wenig bis gar nicht zu rechnen ist, da es so gut wie keine außerhalb Japans gibt. Auch kurzfristig begonnen und dann fast nicht aufgehört gekonnt hatte ich mit David DeCoteaus 1313-Filmen, die noch nicht mal unbedingt so unterhaltsam waren.

Weitere Metal Gears, Quest for Glorys oder Marios gab es dieses Jahr entgegen meiner Vorsätze zwar nicht, aber dafür wurde das seit 2012 liegen gelassene Wizardry: Tale of the Forsaken Land wieder aufgegriffen und jener Schandfleck-LP zumindest beendet. Und ich konnte Digital Devil Saga endlich mal wieder spielen, was ich mir auch seit geraumen Jahren immer mal wieder vorgenommen habe. Das einzige MegaTen des Jahres sogar, glaube ich.

Dungeon Crawler sollten viele kommen, es gab auch ein paar Einträge, nämlich für Dragon Crystal, Class of Heroes, Wizardry: Tale of the Forsaken Land und 7th Dragon 2020. Aber da gibt es natürlich eine mittlerweile fast unübersichtlich Anzahl an Auswahlerweiterungen. Angefangen hatte ich auch mehr. Eye of the Beholder allerdings klickte nicht so ganz mit mir, Mind=0 war viel zu langweilig, die zwei aufgegebenen Mystery Dungeons, und Conception II und Ray Gigant hatte ich Stranger of Sword City hinten angestellt. Welches ich dank des Odin-Kampfes auch irgendwann erst Mal unterbrochen und bisher nicht wieder aufgenommen habe. Als nächstes steht sowieso 7th Dragon III an, und Legend of Grimrock II könnte mal passieren. Und dann gibt es mittlerweile ja mehr Fanübersetzungen zu diversen japanischen Wizardrys, als man wirklich spielen will. Wobei zumindest Wizardry Gaiden IV ganz interessant ist. Class of Heroes hat auch noch zwei weitere Teile, sofern Gaijinworks den dritten denn endlich mal auf den Markt bekommen hat.

Und sonst so kommend oder auch nicht? 1987 ist jetzt 30 Jahre her, bedeutend so Serien wie Final Fantasy, Ys, Megami Tensei und Phantasy Star werden ziemlich alt. Zumindest zu Final Fantasy könnte sich was tun. Die Fiesta zu Final Fantasy V mach ich ja eh immer, aber VII ist bereits gezockt, IX könnte ich auch endlich mal wieder spielen, Tactics will ich ewig mal zocken, vielleicht doch mal 4 Heroes of Light beenden, und die PSP bieten dann ja noch Type-0.

Auch schon fertig und auf Veröffentlichung warten ein paar Bücher, beispielsweise die Maze-Runner-Trilogie. Und das eine oder andere GameGearing steht in den Startlöchern. Ein LP zu Golden Sun durchaus auch.

Was immer geht ist Suikoden, Heaven and Earth, oder Shadow Hearts zu beackern. Auch länger auf der Liste und noch nicht geschehen ist den Manga zu Five Star Stories zu lesen. 1313 hat dann tatsächlich noch sechs weitere Teile zu bieten. Und Modern Who liegt hier auch noch rum.

Sollte ich es bis dahin nicht vergessen, wird der Oktober auf jeden Fall Hallowiin bereithalten, in dem sich ein paar der für sie nicht bekannten aber doch nicht wenigen Wii-Horror-Games wiederfinden werden. Und nicht die guten, wie beispielsweise die Resident Evils, die man überall sonst auch bekommt, sondern der exklusive (low to medium budget) Bewegungskontroller-Mist.

Dann noch schnell ein paar WordPress-Statistiken an die Wand geklatscht, halbherzig selbst zusammengesucht, da dieses Jahr scheinbar keine Jahres-Endstatistik-Mails verschickt wurden. Z&Z hat insgesamt 159 neue Beiträge gesehen, wobei ich mich hier irgendwann darauf eingespielt hatte, jeden dritten und dann jeden zweiten Tag einen online gehen zu lassen. HBWTGAK hat nur 16 neue Reviews gesehen, weil ich dort weniger diszipliniert war, und ungefähr noch mal fast genauso viel ausstehen, die ich bisher zu finalisieren zu faul war. Meistgeklickte Beiträge und meistgesuchte Begrifflichkeiten sind bei Z&Z der Evergreen Minecraft, bei HBW hingegen Pokemon und Dragon Quest Monsters. An Kommentaren wird mir leider so spontan nichts im Jahresüberblick des Statistik-Tabs angezeigt, jedoch gab es guten Zuwachs an liebenswerten Subscribern und Kommentatoren, sowie hat https://spielkritik.com/ gut neue Leute hergeschickt hat. Immer schön Danke und Freude und so, nüch :3

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. „sowie hat https://spielkritik.com/ gut neue Leute hergeschickt“
    Du schickst auch gut Leute rüber. Danke! :)

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: