Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 5: Victories, Losses, and the Final Challenge

ava-1988Nach dem Sieg über die Top 4 + Champion, der uns zum besten Trainer der Region kürt, die Credits durchstanden und den Spielstand neu geladen, stehen wir wieder zu Hause und bekommen von Prof. Lind ein Bootsticket überreicht. Damit dürfen wir jetzt auch ganz offiziell nach Kanto, der Region aus Gen1, reisen, um uns auch dort als Trainer zu beweisen.

Nach der Überfahrt angekommen haben wir auch schon die erste Arena vor uns, in dem Fuchtler und Psychokinese trotz Paralysierung uns schnell den Donnerorden von Major Bob gewinnen lassen. Kanto hat sich in den letzten drei Jahren nur wenig verändert. Hauptsächlich ist es geschrumpft, so gibt es immer noch alle bekannten Areale, jedoch sind viele jetzt kürzer und mit weniger Trainern bestückt, gerade was die Routen zwischen den Städten angeht, und so sind es auch nur ein paar Schritte zur nächsten Stadt mit der nächsten Arena, wo Tranquil und Lameio erneut mit Leichtigkeit dafür sorgen, dass wir den Sumpforden von Psycho-Trainerin Sabrina gewinnen.

Allgemein ist eine Truppe an Pokemon, die stark genug war, um die Top 4 zu besiegen, relativ pwnig in der alten Welt Kanto, da weder wilde Pokemon, noch Trainer, noch Arena-Leiter wirklich allzu sehr an Level angezogen haben, und das macht Kanto mit seinem eh schon im Gegensatz zu Johto etwas langweiligeren Design nicht unbedingt zum Post-Game-Burner.

nuzlocke09

Die Elektro-Attacken von Sheeple beispielsweise führen fast im Alleingang durch Mistys Arena und zum Quellorden, abgesehen von etwas fuchteln bei Morlord, weil der durch seinen Mischtyp gegen die Attacken immun war. Den Farborden von Erika hat Googlyeye schnell per Anfliegen ihrer Pflanzenpokemon eingesackt. Apropos, unser eigenes Pflanzenpokemon Phil megasaugt Rockos Gesteinsarena natürlich im Handumdrehen die Lebenssäfte aus. Lameios Psychokinese und Googlyeyes Fliegen hingegen machen kurzen Prozess mit Janinas Gift-Arena für den Seelenorden. Pyro kann sich noch so sehr auf den Seeschauminseln verstecken, Lameio ersurft dennoch mit Leichtigkeit den Vulkanorden.

Ansonsten die üblichen Stationen, ein schlafendes Relaxo, eine dunkle Höhle, das Kraftwerk, die Surfroute, der Wald, der Fahradweg, wir kennen Kanto ja noch sehr gut aus Pokemon Grün. Auf dem Mondberg kommt es sogar noch zu einem Überraschungskampf gegen den Rivalen DIEB, dem wir heimzahlen können, dass er unser Starter Prehiflor getötet hat.

Fehlt uns allerdings noch ein Arena-Orden, und für den hält die zweite Generation eine ordentliche Überraschung parat. Schon alleine wer der Leiter der Lego-Arena ist, nämlich nicht Giovanni, sondern Blau, der Rivale aus Generation 1. Und dann auch das Team, der hat nämlich ein volles Team aus Pokemon in den hohen 50ern, was ihn eine ganze Ecke gefährlicher macht, als alles andere in Kanto bisher, welches mit Top-4-Champ-Pokemon einfach überrannt werden konnte (zum Vergleich hat sonst niemand die 40 überschritten, abgesehen vom Rivalen auf dem Mondberg, und auch der nur knapp). Ja sein Kokowei hat es mit einem Critical sogar hinbekommen Googlyeye, mein allererstes selbst gefangenes Pokemon, zu besiegen (;¬_¬)

Eine Herausforderung bleibt jedoch immer noch, nämlich zum Silberberg zu gehen, wo der Protagonist von Gen1 auf uns wartet, der entsprechend Rot genannt ist. Dafür allerdings erst mal wieder trainieren, da er erneut eine ganze Ecke gegenüber Blau anzieht von der Stärke her. Seine Pokemon sind zwischen Level 73 und 81, der alte Powerlevler! Ich hätte ja gern alle drei Start-Elemente dabei, aber ein Feuerpokemon wollte mir nie als Erstes über den Weg laufen, und in der Nuzlocke ist es auch unmöglich einen Feuerstein zu bekommen, mit dem ich Evoli Bill zu einem Flamara hätte machen können. Aber vielleicht finde ich ja noch was in einem der zwei Johto-Gebiete, die ich vergessen hatte zu begehen: Strudelinseln und Safari Zone. Tja, stellt sich raus die Safari Zone in Johto gibt es erst in den Remakes (duh!), und auf den Inseln war der Fang nur Cocktail das Krabby.

nuzlocke10

Seine Pokemon sind übrigens an die vier Generation-1-Editionen angelehnt. Also Mewtwo und die drei Vögel hat er zum Glück nicht dabei, aber dafür alle vier Starter, ein Oberwelt-One(Two)-of-a-Kind, und dann doch ganz neu ein Gen2-Psycho Psiana statt Mew oder seinen Klon – wobei Evoli, dessen Vorstufe, war halt auch in Gen1 ein One-of-a-Kind, er hat eben drei Jahre gewartet, um es zu evolieren. Egal, nachdem wir also ein mittelschweres Massaker unter den wilden Pokemon auf und um den Silberberg angerichtet haben, gingen Sonnflora Phil, Lahmus Lameio, Rot-Garados Tranquil, Ampharos Sheeple, Alpollo Willowisp und Georok Brock in die Mission Trainer Silber vs Trainer Rot.

Den Start machte sein Level 81 Pikachu, das zu einem Erdbeben von Brock fiel. Auch Psiana wäre von Willowisps Spuckball beinahe ge-one-shottet gewesen, konnte aber stattdessen mit einer Psycho-Attacke Willowisp vernichtet. Ein Biss von Tranquil tat dann jedoch den Rest, und das gefallene Team-Mitglied war gerächt. Auch gegen seinen Tank Relaxo waren ein paar Erdbeben von Brock sehr nützlich. Next Round: Bisaflor vs Lameio. Psychokinese hat ihn leider nicht ganz getötet, Lameio fiel gegen einen Solarstrahl. Erneut durfte Tranquil per Fuchtler Rache üben. Im Kampf Turotk vs Phil machten zwei Blizzards leider kurzen Prozess mit meinem Pokemon, Sheeples Donnerschlag musste ihm stattdessen den Rest geben. Auch Glurak war gegen die Attacke alles andere als immun. Und so war Trainer Silber mit seinen Ampharos Sheeple, Rot-Garados Tranquil und Georok Brok siegreich über Trainer Rot, der ultimativen Challenge von Pokemon Generation 2. Auf dem Weg durch Johto und anschließend Kanto verließen uns leider Radio der Morlord, Prehiflor das Meganie, Yulelog der Mogelbaum, Googlyeye das Noctuh, und letztendlich aufs Finale auch Alpollo Willowisp, Lahmus Lameio und Sonnflora Phil, RIP.

Wie bereits durchgeklungen bin ich nicht der größte Fan des Kanto-Bereichs von Pokemon Gold/Silber/Kristall, da es nur aufzeigt, wie groß der Sprung zwischen den langsam doch etwas spröden Gen1 und dem dagegen gehalten fantastischen Gen2 war, dadurch multipliziert, dass es hier durch die geschrumpfte Welt und schlechte Gegner-Balance nur noch extremer durchscheint. Aber dafür ist es ja auch nur Post-Game.

Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: