Nuzlocking Pokemon Silver! Episode 4: Clash with the Big Five

ava-1986Zuletzt bei Pokemon Silber Nuzlocke Non-Challenge haben wir die Drachen-Arena bestanden, nur damit dessen arogante Trainerin uns zur einen Orden erwartend geöffneten Hand „Computer sagt Nein“ antwortet. Denn wir sollen erst mal durch die Drachenhöhle surfen, damit sie uns den gibt. Keine Ahnung warum, denn das ist keine Herausforderung, muss doch nur quer über einen See gesurft und einmalig Whirlpool angewendet werden, um die „Prüfung“ zu bestehen. Gegner gibt es hier auch nichts von Schwierigkeit. Dafür aber Dratinis. Leider war meine erste Begegnung allerdings Ultraman das Karpador, statt meinen Liebling fangen zu dürfen ;_; Ich dachte mit Karpador übrigens einen guten Surf-Whirlpool-Kaskade-Sklaven gefunden zu haben, aber nope, dem kann man noch nicht mal eine Attacke beibringen, wenn man es wollte.

Auf Route 46 fangen wir noch Heidi das Pummeluff, welches die erste Lagerungsbox voll macht, somit hab ich recht viele Notfall-Pokemon, falls mir doch noch die Viecher wie die Fliegen zu sterben beginnen. Letzendlich kommen wir wieder in dem Dorf raus, an dem unsere Reise begonnen hat. Aber nicht endet. Jetzt, mit Surfer und Kaskade, können wir uns nämlich über die Wasserstraße und die Tohjo-Fälle (dortiger Fang war Diva das Goldini) nach Kanto begeben, der Welt aus Gen1! Ich höre dann jetzt mal offiziell auf Pokemon zu fangen, da wir nicht mehr im Gen2-Gebiet Johto sind.

Die Siegesstraße ist hier wohl die kürzeste, denn zum einen ist es die bereits nicht so lange bekannte aus Gen1, nur wie so ein paar Sachen im Kanto von Gen2 noch etwas verkürzt, zumal auch keinerlei Trainer hier sind, abgesehen vom Rivalen DIEB… dessen Apollo doch mein Prehiflor bis auf 2HP runter bekam! Und dann ein Auswechseln unmöglich machte. Also geheilt, doch über Fluch wieder auf 2HP gekommen… und dann ein Spukball, nicht ausgewichen… Starter Prehiflor tot! (╯°□°)╯︵ ┻━┻ Als Ersatz wollte ich Phil das Sonnkern nutzen und hatte es schon ordentlich gegrindet, bis mir aufging, dass das gar nicht per Level-up sich entwickelt (und die Sonnkern-Stats sind nicht so pralle), sondern durch einen der blöden Steine, die man hier nicht so einfach kaufen kann wie in Gen1. Wobei es den Sonnenstein noch recht einfach durchs Gewinnen des Käferfangtuniers gibt (das dafür gefangene Sichlor hab ich natürlich wieder frei gelassen, immerhin haben wir schon unseren Fang für den Nationalpark – nämlich besagtes Sonnkern).

nuzlocke07

Queue training montage zu Eye of the Tiger, bis wir uns mit den folgenden sechs Pokemon den Top 4 entgegen stellen: Googlyeye das Noctuh, Lameio das Lahmus, Yulelog der Mogelbaum, Sheeple das Ampharos, Tranquil der Rote Garados, und Phil das Sonnflora. Natürlich kaufen wir auch reichlich Heilgegenstände, wa wir ja ordentlich Geld sparen konnten, wo wir doch eher selten neue Pokebälle kaufen mussten.

Den Anfang macht Willi, Trainer von Psycho-Pokemon. Klingt schon mal sehr Autsch, besonders wenn man gewohnt ist, wie sehr Psycho in Gen1 OP war. Tatsächlich hat der allerdngs keine puren Psycho-Typen dabei, was die Sache doch vereinfacht. Sheeple donnerschockt die zwei Xatus, Phil absorbiert Lahmus, Googlyeye befliegt Kokowei, und Yulelog wirft nen Stein auf Rosanna, und schon war Etappe 1 bestanden.

Als zweiter Gegner stellt sich uns Koga entgegen, der aus dem vorigen Spiel noch als Arenaleiter bekannt ist, und gewohnt Gift-Typen verwendet. Auch gewohnt sind viele davon Käfer, die von Googlyeye angeflogen werden können. Ampharos schlägt noch ein wenig mit Donner um sich, Lameio surft und konfusioniert, und schon war es mit dem Ninja beendet.

Die zweite Hälfte der besten vier Trainer leitet Bruno mit seinen Kampf-Pokemon ein. Eigentlich müsste ja Lameio mit seiner Konfusion alles in Grund und Boden stampfen können, abgesehen von Onyx, den Phil mit dem Megasauger aber auch auf einen Schluck den Gar ausmachen dürfte. Wenn das Mistvieh nicht noch Sandsturm gemacht hätte, weswegen Lameio fast gestorben wäre, weswegen ich kurz Yulelog eingewechselt habe, den Machomei mit einem Critical sofort getötet hat. RIP D:

Das Finale der Top 4 besteht aus einem Kampf gegen die Unlicht-Pokemon von Melanie. Sheeple donnerschlägt Nachtara um, Googlyeye befliegt Giflor, Lameio surft über Hundemon, donnerschlagend zurück zu Sheeple gegen Kramurx, und eine Psychokinese von Lameio besiegt Gengar. Easy as pie.

nuzlocke08

Damit haben wir die vier stärksten Trainer der Liga besiegt. Celebrate, come on! I am the Champion und so. Oder auch nicht, denn wie jeder weiß besteht das Ende eines Pokemon-Spieles nicht aus vier starken Trainerkämpfen hintereinander, sondern aus fünf, denn es gibt immer noch einen aktuellen Champ, der auch bereits die Top 4 besiegen konnte, und der auch noch umgenietet werden muss, um selbst den Titel des Champion tragen zu können. Es kann wie bei den Highlander eben nur einen geben. Nur mit weniger Köpfungen und mehr Pokemon-K.O.s

Champ hier ist der gegen Team Rocket helfende Siegfried mit seinen Drachen-Pokemon. Ugh. Drachen-Typ is das gemeinste, bevor einem Gen3 diverse Mischtypen entgegengesetzt hat. Den Anfang macht Garados, der wie bereits gesagt gar kein Drache sondern Wasser/Flug ist, was mit Sheeples Donnerschlag wieder ein recht gefundenes Fressen ausmacht. Dragoran mit seinem reinen Drachen-Typ und Paralyse-Attacken ist das wahre Problem und schlägt mein Garados fast tot, bevor der Dragoran ins K.O. gefuchtelt hat. Davon hat das Arschloch noch zwei im Team. Beide mit Psychokinese von Lameio besiegt, der dabei aber auch in den roten Bereich rutscht. Aerodactyl macht den vorletzten Gegner aus, wieder kein Drache, sondern Flug/Gestein, mit einem Donnerschlag besiegt, da der Gestein-Sub zum Glück nicht die Flug-Schwäche gegen Elektro aushebelt. Die finale Runde geht also an Glurak, erneut nicht wirklich Drachen-Typ, sondern Feuer/Flug. Lameio ist ja leider fast tot und paralysiert, also doch lieber das die halben HP habende Sheeple drin gelassen, um mit einem weiteren Donnerschlag den Kampf für uns zu entscheiden, auch wenn Gluraks Flammenwurf ihm vorher ordentlich schadet.

Somit haben wir das Spiel mit nur einem weiteren Verlust gemeistert, und auch die Nuzlocke mit gerade mal drei davon überstanden. Da hängt natürlich auch etwas Glück dran nicht zur falschen Zeit doch einen Critcal einstecken zu müssen etc., doch insgesamt ist ja Pokemon auch wieder einfach genug, dass zumindest ein Durchkommen, wenn auch normalerweise mit etwas größeren Verlusten auf dem Weg (Glück und wie vorsichtig man spielt natürlich immer in die Rechnung eingehend) alles andere als unmöglich. Nicht umsonst spielen einige mit Sonderregeln wie nie mit Items heilen oder nur mit Items heilen zu dürfen. So oder so wächst einem das Team tatsächlich etwas mehr ans Herz, wenn man bei jedem Volltreffer und jedem Finale erst mal um sie bangen darf, plus sie über Spitznamen zu kennen, was es schon interessanter macht als die gewohnten Durchgänge. Mit einer Pokemon-Generation, in der ich mich gar nicht auskenne, die ich also zum ersten Mal spiele, würde ich es allerdings wohl nicht machen wollen, wobei das auch ganz interessant sein könnte, da es doch schwieriger wird durch mehr Fehlermöglichkeiten, wenn man nicht weiß, was da so an Herausforderungen auf einen zu kommen.

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: