Let’s Play Busin Wizardry – 08. Killing Death

ava-1975Atlus sollte das Spiel echt mal re-releasen. Also nicht nur als PS2Classic, sondern in einer leicht aufgebesserten Fassung. Nämlich hauptsächlich, damit der Spielablauf schneller geht, denn das ist eigentlich das einzig wirkliche Problem mit dem Spiel. Am besten gleich Busin: Wizardry Alternative und den Nachfolger Busion Zero: Wizardry Alternative Neo zusammen auf eine PSVita-Disc plus Steam schmeißen, wie gesagt beschleunigen und etwas klarere Optik wie beim Steam-Release von Elminage Gothic, und schon wär alles knorke. Und wir bekämen dann auch den zweiten Teil, was halt auch schnuckelig wäre – viel Platz können die eh nicht fressen, Tale of the Forsaken Land passt auf eine PS2-CD statt auf DVD gepresst zu sein.

Aber weiter in unserer Exposition Frenzy von B8, wir haben ja noch zwei Kristalle mit zwei Flashbacks vor uns. Netterweise sind die alle drei ziemlich nah beieinander, und sobald man den Schalter nahe des ersten Kristalls umgelegt hat, der eine Abkürzung von B5 nach hier öffnet, muss man auch die erste Hälfte des verwirrenden B8-Labyrinths bis zum ersten Kristall nicht mehr machen.

Jedenfalls, nachdem Kristall Nummero Uno die Hintergrundgeschichte des einen Bischofs von vor Jahrhunderten offerierte, springen die anderen beiden hingegen in die Geschichte des unter Amnesie leidenden Hauptcharakters, erklärt uns mal, warum die ganzen anderen NPCs, die zur königlichen Garde gehören, uns so hassen. Denn wir sind ein halb verhungertes Waisenkind gewesen, das von besagtem Bischof aufgenommen und zu einem Assassinen ausgebildet wurde, der die Königin ermorden sollte. In die königliche Garde haben wir es auch geschafft, doch die Nettigkeit von Königin und Mit-Gardistin Sophia hat uns aufgeweicht. Deswegen musste der Bischof selbst eingreifen, entführte Sophia, und schaffte es letztendlich auch, den Flash zu verursachen, der ja das Königreich Duhan in den jetzigen Zustand der Zerstörung gebracht hat. Sophia hat sich geopfert, und die restliche königliche Garde dachte natürlich, wir wären ein Verräter.

Ninja Kulgan hat übrigens sich alle Flashbacks mit uns angeschaut, und da er jetzt weiß, dass wir eigentlich nicht wirklich die Königin verraten haben, schließt er sich uns an und kann nun eingewechselt werden, Kyo raus, Kulgan rein ins Team. Und gleich noch zwei andere Charaktere rekrutiert, in dem wir nämlich Graces Quest-Line beenden. Dafür müssen wir hier auf B8 erst mal den Vampire Lord umbringen, der prompt meinem Hauptcharakter 2 Level drained, und dann bei besagter neuer Abkürzung auf B5 noch mal den wesentlich leichteren Reaver Lord, und schon stehen Grace und Wolfe dem Team zur Verfügung.

B9 ist das dritte und letzte Labyrinth-Stockwerk, sprich komplett randomisiert und nicht der Rede wert. Es gibt nicht mal das übliche kurze NPC-Gespräch beim Betreten so wie das auf B3 und B7 der Fall war. Next.

B10, wir können das Ende schon riechen. Was wir aber auch riechen ist unsere alte Nemesis Virgo. Das ist die kriegsbemalte Zauberin, die bereits den Boss von B1 und B5 gemimt hat, und sich beim ersten Betreten von B10 ohne Umschweife zum letzten Gefecht stellt. Die ist aber ganz einfach, zumindest solange man sie mit Spell Cancel davon abhält Megadeth zu zaubern (Wizardry-Veteranen: think Tiltowait). Apropos, dafür gibt es das Vellum auch hier auf B10 im Teleporter-Labyrinth zu finden. Und die Monster Materials hab ich dafür sogar alle praktisch bereits zum Nachkaufen im Shop auf B1, statt wie zum Cathedral Vellum (Wiederbelebungszauber) auf B8 ewig farmen zu müssen, bis endlich mal Fairy Wings droppen. Wäre ich mal schlau genug gewesen, diejenigen, die beim Event Battle auf B5 für ein Sidequests zu finden sind, erst dem Shop zu verkaufen, statt dem Quest-NPC zu überreichen. Immerhin, an den vielen unfreiwilligen Will O’Whips Massakern hab ich ordentlich aufgelevelt und die verlorenen Level vom Vampire Lord mehr als wett gemacht.

Cathedral dabei zu haben ist auch vielleicht ganz gut, nämlich für den zweiten und eigentlichen Boss-Kampf von Stockwerk B10, der sich am Ende einem stellt. Erneut ein Re-Fight, nämlich der von B2, niemand anders als der Reaper höchstpersönlich also. Der kann nämlich, wie es für Bosse mittlerweile fast zum guten Ton gehört, ganz a la Ninjas/Samurais mit jeder normalen Attacke, die trifft, Insta-Death auslösen. In der Theorie zumindest, bei mir hat er nämlich jede Runde zu zaubern versucht, was mein Spell Canceln verhindert hat, und somit kam er eigentlich auch zu nix. Wir bekommen übrigens auch ein wenig Hintergrundgeschichte zum Reaper geboten, und zwar hat der Bischof ihn beschworen, damit er die Seelen der im Flash gestorbenen einsammelt, auf das sie seinen Gott nähren und er sich somit physisch manifestieren kann. Dass wir den ganzen Leuten in der Bar mit ihren Sidequests geholfen haben, wodurch ihre Seelen in die Nachwelt eingehen konnten, statt in dieser Vorhölle des zerstörten Duhan gefangen zu sein, hat ihm also schon einen Strich durch die Rechnung gemacht. Er opfert sich dann auch selbst. Und das Queen’s Guard Sword bekommen wir auch noch, welches von jeder Rasse und Klasse ausgerüstet werden kann.

Ach ja, beim Betreten von B10 öffnet sich automatisch ein Teleporter im ersten Raum von B1 hierher, was schon sehr nett ist. Und die letzten zwei Rekruten stehen an. Virgo beispielsweise, ob mans glaubt oder nicht, kann nun auf B5 abgeholt werden, während sich der letzte aus der königlichen Garde, Kaza, nach dem Sieg über den Reaper angeschlossen hätte, hätte ich Michele mit im Team gehabt.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: