VirtualBoy Ventures: Wario Land

ava-1961Von den 22 Spielen des VirtualBoys stammen immerhin 4 Stück auch von Nintendo selbst, 2 davon zum Release des Systems erschienen, und ganze 3 davon aus der Cashcow Mario-Franchise. Darunter auch das Spiel, das im Allgemeinen als das beste des Systems gefeiert wird, und ironischerweise nicht direkt Mario raushurt, sondern stattdessen dessen bösen Zwilling in Virtual Boy Wario Land aufbietet.

Wario stürzt also mit seinem Flugzeug im Amazonas ab, was ihn allerdings nicht weiter stört, sondern erst mal eine gute Ausrede für eine Rast ist. Wenn da nicht das nervige Klappern von Münzen stören würde, die in den nahen Safe getragen werden. Dann wiederum ist Wario ein Schatzräuber und auch damit zufrieden, doch in den Safe kommt er nur, wenn er die verlorenen 10 Schätze, die ihn öffnen, findet.

Wir bewegen den Fettleibigen mit dem zackigen Schnauzer also durch diverse Welten, von den gelandeten Höhlen in den Urwald in die Wüste (wartet, waren wir nicht im Amazonas und das Flugzeug futsch?) durch eine Fabrik zurück in Ruinen, jeweils im Schnitt 3 normale Level und einen Boss lang, bringend auf 14 Stages insgesamt. Danach ist erst mal rum, jedoch kann ein geneigter Spieler versuchen ein anderes Ende zu sehen, die davon abhängig sind, wie viele Münzen Wario über seine Schatzsuche eingetrieben hat, respektive ob die 10 in den non-Boss-Stages verborgenen Schätze alle gesammelt wurden.

vbwario1

Virtual Boy Wario Land ist also – wenig überraschend – wie alle Wario Lands ein Platformer/Jump ’n Run. Als solcher auch eigentlich sehr einfach geraten, denn Wario ist schon insgesamt gut manövrierfähig und ziemlich stark, stirbt und schliddert nicht so sehr, wie klassische Mario Platformer. Wario kann nicht nur auf Gegner springen, sondern sie auch rammen, werfen, oder mit Arschbombe umwerfen, sowie hat starke Powerups wie den gehörnten Bullen, den fliegenden Adler, das spuckende Seepferdchen oder den sowieso super-starken Drachen, der mit Flug und Feuerspucken sowohl Gegner wie Sprungeinlagen vereinfacht. Außerdem gibt es reichlich Möglichkeit an Extra-Leben. Einen Diamant in einem Level gefunden? 1-Up. Hundert Herzen gesammelt? 1-Up. Am Ende eines Levels für Münzen im Bonus-Minispielchen weitere Herzen und Diamanten abgefangen? Noch in paar Ups. Es ist gar nicht mal so schwer am Ende tatsächlich bei gut x99 davon anzukommen. Knifflig im Spiel sind wirklich höchstens die letzten beiden Bosse und das Stage zwischen ihnen. Auch der Timer ist sehr großzügig gesetzt, in Wario Land verbleiben je satte 20 Minuten für die doch nicht so großen Level – erneut ist das mehr für die verschiedenen Enden wichtig, die sich auch daran richten, ob das Spiel in unter 2 Stunden besiegt ist oder nicht.

Zwar muss erst mal ein Schlüssel gefunden werden, um den Ausgang zu öffnen, aber unter diesen 2 Stunden zu bleiben ist erneut kein großes Ding, selbst mit ausgiebigem Suchen der Level nach allen möglichen Münzen und Herzen, höchstens den jeweiligen der 10 Schätze aufzugreifen kann etwas Zeit beanspruchen. Wer allerdings nicht in den Collect-a-Thon von Wario Land einsteigt, der hat ein doch recht kurzes Spiel vor sich. Aber all dies macht Virtual Boy Wario Land zu keinem schlechten Spiel, sondern nur zu keinem sonderlich herausfordernden. Das Ding ist leichter als manches Kirby-Spiel, ja, aber genau wie jene ist das Spielerische einfach launig und die Präsentation charmant genug, um darüber hinweg zu täuschen. Wario folgt man einfach etwas lieber, als einem Mario, weil er eben eine Persönlichkeit mitbringt.

vbwario2

Dabei geholfen ist ihm natürlich optisch, denn das Spiel ist sehr detailliert, bietet viele kleine Animationen, um es zu beleben, und der 3D-Effekt wird auch ganz brauchbar genutzt. Nämlich in dem es häufiger eine vordere und hintere Ebene zum Level gibt, zwischen denen gewechselt werden kann. Auch für das Bonus-Spielchen wird jenes Gehüpfe wichtig sowie wechseln eigentlich alle Bosse zwischen den Ebenen, sowie ein paar Stage-Fallen. Etwas schade ist halt nur erneut, dass der VB in Schwarz-Rot ist, denn zu so einem launigen Platformer würden Farben oder zumindest ein helleres monochromes Farbschema besser passen, als diese düstere Optik.

Wisst ihr was? Genug mit den langweiligen New Super Mario Bros. Was die Welt wirklich braucht ist mehr Wario Land. Gern auch einfach eine Collection der bisheringen Teile, besonders wenn die Teile für den GameBoy und der hiesige für den Virtual Boy in der bunten Optik von Wario Land 4 geremaked würden. Ähnlich wie bei Jack Bros. ist es nämlich schon etwas schade, dass die hiesige Inkarnation von Wario Land nie eine zweite Chance auf einem Gerät bekam, das auch Leute besessen haben, und dessen Screen weniger deprimierend eingefärbt ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: