Hellsing Ultimate V&VI

ava-1682Nun sind wir also bei OVA 5 angekommen, dem Punkt an dem die deutsche Version auf Grund des Bankrotts von OVA-Films stoppt, allerdings scheinen auch die Amerikaner ihre Lizenzprobleme gehabt zu haben, denn während OVA 4 dort noch 2008 erschien, musste auf die nächste Episode bis 2012 gewartet werden. Japan hingegen blieb recht gleich bestehend bei ein bis zwei Episoden pro Jahr, hatte aber auch eine Änderung zu bieten: Das Animationsstudio Satelight wurde gegen Madhouse ausgetauscht. Und das bringt immerhin schon mal nicht mehr so starke Schwankungen in der Animationsqualität mit sich.

Hellsing V scheint dabei erneut wieder Zeit schinden zu wollen, denn wirklich viel geschieht auf die Dreiviertelstunde genau genommen nicht, dafür wird viel unnötig breitgetreten. Die Anfangsminuten alleine sind eine Aneinanderreihung am unlustigsten Slapstick aller Zeiten, weil Alucard eine Traumsequenz durchlebt, damit man ihn die Folge überhaupt mal gesehen hat – denn er hängt ja noch abseits Londons auf dem Dampfer fest. Das nutzen die Nazis aus, um die englische Hauptstadt zu überfallen, auch wenn der Major seine Truppen warnt, dass Integra und Seras Victoria auch ohne dessen Hilfe nicht ohne sind (wobei Seras mal wieder die Arschlochkarte zieht und die Episode gar nicht auftaucht, statt brachial durchzuschlagen). Außerdem zählen sie jedes Bauwerk Londons der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf, und das sie es zerstören wollen. Ok Serie, wir wissen die wollen London brennen sehen, ein paar wenige Sehenswürdigkeiten aufzuzählen hätte das schon rüber gebracht, den kompletten Tourismus-Planer runter zu rasseln ist nur künstliche Spielzeitverlängerung.

Sobald dann ein Hakenkreuz in Londons Stadtbild gebombt wird und die Vampir-Nazis die halbe Bevölkerung abmetzeln wird es dann wieder interessanter. Zumal Walter und Integra auf ihrer Flucht gen Hellsing-HQ auch mal wieder ein wenig die Zähne zeigen dürfen. Am Schluss darf sogar Anderson mit seinen Iscariot auftauchen und zum Gegenschlag ausholen.

Ich hab wirklich keine Ahnung, warum Hellsing Ultimate so erpicht darauf ist, die Gesprächsszenen immer so künstlich in die Länge zu ziehen. Es wirkt wirklich zusehends wie Füllmaterial, um so eine Episode voll zu bekommen. Und das, obwohl ich immer noch nichts handfestes über irgendeinen der Charaktere in der Serie weiß. Ja von einem halben Dutzend, welches immer mal wieder an den Szenenrändern rumhängt, ist mir vom Charakterdesign her klar, dass die mal wichtig werden, aber gemacht haben die noch immer nichts. Und dann tauchen mit Andersons zwei Kollegen auch noch mehr auf. Hellsing hätte also eigentlich gar keinen Grund für künstliche Spielzeitverlängerung. Stattdessen hätten jene Charaktere längst mal anständig eingeführt werden, eine Backstory zu ihnen gezeigt werden, ihre Motivationen klargemacht, oder sie zumindest in cooler Action partizipieren lassen können. Stattdessen gehen die Nazis jedes Bauwerk Londons durch oder Anderson schwafelt Minuten lang durchgedrehten Dünnschiss, bevor er zum Gegenschlag ausholt.

hellsing5

Hilft natürlich nicht sich in die Charaktere hineinversetzen zu können, wenn eh alle absolute Geisteskranke sind, und im Großteil der Szenen eh nur aus aufgerissenen Augen und Mündern bestehen. Case in Point der Anfang von Hellsing VI, der uns zugegeben sogar eine halbe Minuten Backstory zu Iscariot-Anführer Maximillian gibt: Als Bastard einer Hure hatte er immer einen Minderwertigkeitskomplex und das Streben nach Macht gehabt. Das hat er jetzt erreicht, immerhin nutzt der Vatican den Ausnahmezustand in England, um einen neuen Kreuzzug anzufangen, um all diese Häretiker-Protestanten aus dem Weg zu räumen, und Maximillian ist zum Erzbischof an dessen Kopf ernannt worden. Alles Pupillen und Zähne, kein Charakter.

Anschließend geht es für quasi den kompletten Rest der OVA zu einem einzelnen Setpiece: Hellsing Mansion. Seras Victoria und die Wild Geese müssen gegen Zorin Blitz und ihre Vampir-Nazis kämpfen. Seras mit brachialer Ballerei, unter taktischer Leitung von Pip, Zorin Blitz hingegen mit ihren Illusionen, durch die sie eines auf Titan macht.

OVA 6 hat mir dann gleich ein ganzes Stück besser gefallen. Wie erwähnt ist Hellsing vor allem in Action und Gemetzel gut, wann immer gesprochen wird kann man eigentlich beruhigt vor spulen bis wieder Kugeln und Körperteile fliegen. Und nachdem der dämlich-übertriebene Plot schnell sein tägliches Eines-Obendrauf in den Kreuzzügen bekommen hat, sind die restlichen 90% reinste Action. Dazu bekommt Maximillian wie gesagt notdürftig ein kurzes Flashback, Seras darf mal wieder auf die Wumme hauen, und selbst Pip hat einen Moment oder zwei geschenkt bekommen, statt nur am Bildesrand rumzueiern. Ach ja, und Zorin Blitz darf uns endlich ihr Kampf-Gimmick zeigen, nachdem die für die letzten 3 oder so OVAs immer mal wieder für 2 Sekunden ins Bild gehalten wird, ohne dann was tun zu dürfen. Von daher eine eigentlich ziemlich runde Episode.

hellsing6

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: