Tree of Tranquility

ava-1256Ich hab ein Harvest Moon durch. Ist wie jedes andere Harvest Moon auch gewesen. Deswegen ist’s auch irrelevant, welcher Teil es war. Bis morgen dann.

….

Ok, es war, wie man sich durch den Hinweis im Titel schon vielleicht hat zusammenreimen können, Harvest Moon: Tree of Tranquility für die We ohne You. Bin mit der Handlung durch, nach nicht mal ganz einem Jahr, sondern noch auf dem Endspurt des ersten Winters. Was dennoch reichlich Spielzeit ist, so ein modernes Harvest Moon dauert ja gut 20-30 Minuten pro Tag (x 28 Tage x 4 Jahreszeiten). Wobei hier die Tage sich später allerdings nicht verlängern, da die Zeit in den Ställen weiter läuft, was es in eher wenigen Vertretern tut, weswegen für gewöhnlich mit mehr Getier auch die Spielzeit sich aufbläht. Je nachdem, wie viele Tiere man denn überhaupt erträgt, sich um die zu kümmern kann nämlich manchmal doch nerven. Hatte dann auch „nur“ 10 Tiere im Geflügelhaus (4 Hühner, 2 Enten, 4 Seidenraupen) und 6 im Stall (2 Kühe, 2 Ziegen, 2 Schafe, 0 Stauße), da mir alles andere zu viel geworden wäre – das Geflügel hab ich auch nur täglich gefüttert, statt extra hochzuheben.

Natürlich bin ich nur so „schnell“ durch das Spiel durch, weil ich mir direkt einen Guide angeschaut habe. Harvest Moons sind Spiele der Langzeitplanung, bei denen man sich vorher überlegt, wie man seinen Tagesablauf gestaltet, was man in welcher Anzahl säht, wann man Upgrades kauft etc., weswegen ich mir eigentlich immer vorm Anfangen eine generelle Übersicht verschaffe, was das vorliegende Harvest Moon alles zu bieten hat und wie genau die kleinen Funktionsvariationen sich diesmal gestalten.

Um Tree of Tranquility zu gewinnen muss der Mutterbaum wieder hergestellt werden. Was passiert, in dem man den sechs Wichteln Baumkuchen backt und sich mit den Bewohnern anfreundet. Dies sind zwei Sachen, die ich in einem Harvest Moon von mir aus nie mache, ich habe weder Interesse am Kochen, noch mich mit irgendjemanden außer meiner Zukünftigen und einem möglichen Haustier anzufreunden. Von daher war es gut, dass ich mir vorher angeschaut hatte, dass genau dies nötig ist, um durch die Handlung zu schreiten, so konnte ich gleich auf die Rezepte hinarbeiten (die auch so leckere Zutaten wie Wolle und Edelsteine beinhalten), statt im Sommer gesagt zu bekommen, dass ich fürs nächste eine Erdbeere brauche, die ich erst im nächsten Frühjahr werde anbauen können. Oder alle Rezepte fertig zu haben und dann zu merken, dass ich jetzt erst mal das nächste halbe Jahr täglich mit allen Dorfbewohnern reden kann, weil ich das vernachlässigt hab, aber ein gewisses Freundschaftslevel für den Abschluss nötig ist. Letztendlich ist es nicht anders, als die Aufgaben in Animal Parade und das Spiel forciert einen zum Erlangen der diversen Zutaten dahin, alles, was das Spiel zu bieten hat, mal ausprobieren zu müssen. Ackerbau, Tierzucht, Angeln, Bergbau und Freundschaften schließen.

Animal Parade ist ein gutes Stichwort, hab ich mir Tree of Tranquility doch etwas dadurch „verdorben“ in dem ich den unmittelbaren nächsten Teil zuerst gespielt habe, weil die sich doch quasi identisch sind, Animal Parade nur von allem etwas mehr zu bieten hat. Selbst die Dorfbewohner sind genau die gleichen, auch wenn Tranquility nicht wirklich in der gleichen Ortschaft spielt, sind Insel und Dorf doch komplett anders aufgebaut. Wirklich wesentlich schlechter ist der Teil nun aber auch wieder nicht gewesen, weil Animal Parade wirklich nur in den Kleinigkeiten mehr zu bieten hat. Wildtiere zu Haustieren zu befreunden ist weniger nervig, es gibt mehr alternative Outfits, die Hausmöblierung ist nicht so eingeschränkt, der Aufgabenverlauf zur Handlung etwas abwechslungsreicher. Kleinkram, der wirklich nur auf- aber immer noch nicht wesentlich ins Gewicht fällt, wenn man Animal Parade bereits kennt – und auch noch wirklich in Erinnerung hat, Harvest Moons blenden ja eh ziemlich zusammen.

Ganz witzig ist allerdings, ein modernes Harvest Moon zeitgleich mit Animal Crossing zu spielen, weil man doch merkt, wie ähnlich sich vieles zwischen den Spielen doch ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: