SimCity Sucksieties

ava-1248SimCity Societies durfte also eine Runde in meinem PC drehen, wenn auch eine recht kurze. Das Ding war ja das nächste große SimCity nach 4 und vor 2013, jedoch bewusst ohne die 5 dahinter, weil es doch von der Funktionalität her ganz anders ist, als ein „richtiges“ Spiel der Reihe. Hat die Leute nicht davon abgehalten, enttäuscht darüber zu sein, dass es keines ist, und ich kann sehen, warum. Experiment gescheitert, würde ich mal sagen.

Dabei klingt es zunächst mal so, als würde es mir gefallen, wo ich doch den extremen Realismus und die umständliche Komplexität neuerer Städtebausimulationen nicht so leiden kann und auch mit Region Play nicht viel anfangen kann. In Societies ist man wieder auf seine eine Karte beschränkt. Die Stadt ist einfach zu handeln, das Spiel gibt einem sogar direkt einen Sandbox-Mode mit unbegrenzt Geld, falls man eben einfach ungestört nur schnell eine hübsche Skyline errichten will.

Doch liegt mir nicht wirklich, wie es zu spielen ist. Es wird nicht mehr gezoned, sondern in bestem OCD-Micromanagement wird hier jedes Gebäude einzeln in der Stadt platziert. Es gibt auch nicht mehr die grundlegenden Bedürfnisse nach Wohnraum/Arbeit/Industrie etc., sondern jedes Gebäude, das man errichtet, verlangt je nachdem, welches es denn ist, nach einer gewissen Anzahl eines gewissen Wertes, die wiederum von anderen Gebäuden generiert werden. Luxus beispielsweise, oder Bildung, oder Kunst. Und genug Vergnügungsareale zum Entspannen wollen die Einwohner zudem haben, weil sie sonst nicht richtig arbeiten. Arbeitsplätze sind übrigens die einzige Einnahmequelle hier, dafür kostet auch nichts Instandhaltungskosten, sondern nur, was man berappen muss, um das Gebäude zu platzieren. Straßen gibt es nur eine Art, keine Flughäfen, keine Schienen, keinen Hafen.

Skyline, bewusst alle Hochäuser egal welcher Kategorie entommen

Skyline, bewusst alle Hochäuser egal welcher Kategorie entommen

Das spielt sich irgendwie… falsch, wenn man „richtigen“ Städtebau gewohnt ist. Ich möchte einfach meine drei Zonen großflächig platzieren, dazwischen ein wenig Polizei/Feuerwehr/Schulen/Parks/Krankenhäuser setzen und dann dabei zusehen, wie das Ding wächst. Ich möchte nicht jedes Gebäude einzeln setzen müssen und darauf achten, was von den 10 verschiedenen fiktiven Gütern es benötigt, um rund zu laufen.

Und was fühlen sich die kleinen Karten so klaustrophobisch an, unterstützt dadurch, dass man nicht wirklich weit rauszommen kann, sondern immer echt nahe am Geschehen pappt. Während in anderen Spielen solcher Art Leute Videos überfüllter Städte posten, in denen sie es geschafft haben, mehrere Millionen unterzubringen, ist man in Societies gut dran, wenn man den dreistelligen Bereich knackt. Selbst in SimCity SNES konnte man es wenigstens auf eine halbe Mille bringen. Nach Cities XL mit den gigantischen Maps und den extremen Zoomoptionen ist’s eh ein gewaltiger Rückschritt für mich, zumal hier auch wieder nur in rechtwinkligen Schachbrettern gebaut werden kann, statt dessen ansehnliche Kurven zu besitzen.

Kümmer dich um den Alltagsablauf jedes lahmen Sims der Stadt

Kümmer dich um den Alltagsablauf jedes lahmen Sims der Stadt

Was der Sache übrigens Wiederspielwert geben soll ist die Tatsache, dass Städte in verschiedenen Themen erbaut werden können. Statt alles zu errichten, kann man sich also auf Vergnügen, Industrie, Kapitalismus, Romantik (a.k.a europäisch *shrug*), Polizeistaat, Cyberpunk, Öko etc. spezialisieren. Was allerdings dazu führt, dass die Auswahl an Gebäuden extrem eingeschränkt wird. Ist wohl hinreichend bekannt, dass ich Wolkenkratzer faszinierend finde, weswegen ich mich auf den kapitalistischen Stil eingeschossen hatte, nur um dann rauszufinden, dass von den dutzend Hochhäusern nur die 3 Art Deco Bauten darunter fallen. Warum auch immer. Und natürlich ist keiner beeindrucken hoch. Ich versteh es echt nicht. Wenn im realen Leben eine Hand voll Araber in der Wüste ein Teil von fast nem Kilometer Höhe errichten können, warum Spiele aus zivilisierten Ländern meinen fiktiven Städten nicht ein paar wahnwitzige Himmelsnadeln gönnen.

Nö, Spaß hatte ich mit dem Spiel absolut gar keinen, als es dann auch anfing regelmäßig zu crashen, nahm ich das als gute Ausrede, das Ding von meinem PC wieder zu verbannen, bevor die erste Stadt auch noch wirklich komplett erbaut war. Da ist ja das verdammte Facebook-Spiel besser.

Schachbrettstadt

Schachbrettstadt

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: