Halloween 2009

Kommen wir nun zum bisherigen Ende der Franchise, zumindest bis Halloween 3D eventuell (zwangsläufig) doch noch aus der Developement Hell kommt, so lang is er ja noch nicht drin (und wenn nicht irgendwo das fürchterlich-ohrwurmige Silver Shamrock Commercial untergebracht wird, bin ich persönlich enttäuscht!), mit Halloween II, die Rob Zombie Version.

Oder besser gesagt Rob Zombies Sequel zu seinem Halloween Remake, so haben nämlich Halloween II (2009) und Halloween II (1981) wenig miteinander zu tun. Lediglich die ersten 20 Minuten des Filmes, in denen Laurie direkt nach der Attacke ins Krankenhaus eingeliefert wird, nur um dort erneut von Michael gejagt zu werden, erinnert ans Original, in dem der ganze Film in dieser Lokalität handelt. Das ist aber mehr Hommage denn Remake, da wie gesagt der Rest des Filmes ganz anders ist und der Beginn sogar nur ein Alptraum Lauries.

Eigentlich sind schon 2 Jahre vergangen, Laurie lebt bei ihrer einzig überlebenden Freundin Annie (jepp, Daniel Harris‘ Charakter überlebt im Gegensatz zum Original das Remake – gute Änderung) und bekommt ihr Leben einfach nicht in den Griff. Sie ist davon überzeugt, dass Michael tot ist, doch das Traumata überwinden konnte sie noch nicht. Was bedeutet, dass sie den Großteil des Filmes entweder total aufgelöst oder auf alles aggressiv drauf ist. Die Halloween IIs sind nicht so nett zum Charakter von Laurie Strode, im Original verbringt sie auch die erste Stunde komatös und die finale halbe dann aufgelöst vor Michael weg kriechend.

Loomis derweil hat sein Schicksal zu Geld gemacht und quetscht auch noch jeden letzten Tropfen aus der Popularität, die ihm die Obsession der Öffentlichkeit mit Michael Myers verleiht. Er hat auch ein (weiteres) Buch geschrieben, diesmal viel reißerischer. In jenem steht nun auch, dass Laurie Micheals Schwester ist, was die Öffentlichkeit seltsamerweise bisher noch nicht herausgefunden zu haben scheint und auch Laurie schockt (im Gegensatz zu Original, wo wir nie herausfinden, warum Michael ausgerechnet Laurie auserkoren hat, ist die Blutsverwandtschaft ein zentrales Motiv in Rob Zombies Remake, jedoch findet Laurie selbst dort nie heraus, wer Michael ist).

Michael derweil hat irgendwelche Halluzinationen von seiner Mutter und weißen Pferden, die ihm verspricht, dass sie als Familie wieder zusammenkommen können, woraufhin er die Wanderschaft über sieben Berge und ein Dutzend Morde macht, um Laurie aufzuspüren. Die hat später dann die gleichen Halluzinationen. Whatever.

Ich muss eingestehen, ich fand Halloween II irgendwo ganz cool. Ja, er ist noch hektisch. Ja, er ist noch laut. Ja, kein Charakter ist sympathisch oder kann nur eine normale Konversation führen. Ja, es fehlt Atmosphäre und Suspens. Aber als Brutalo-Slasher im hippen Look ist er ganz Ok gewesen. Die Halluzinationen sind sehr merkwürdig und deplatziert, haben aber eine nette Music Video Optik. Loomis Charakter wirkt aufgesetzt, Laurie ist schrill, Szenen wirken geradezu zufällig statt aufeinander aufzubauen. Von einem rein erzählerischen Standpunkt her, hat Halloween II nicht viel zu bieten. Aber er ist nicht langweilig und hat ein paar sehr nette alleinstehende Szenen zu bieten, mehr Unterhaltungswert als alle(!) Sequels des Originals. Rob Zombie ist erlöst von der Bürde, ein Remake machen zu müssen, kann hier sein eigenes Ding drehen, eben sein Sequel zu Halloween, nicht seine Interpretation zum Original.

Übrigens hab ich auch hier wieder den „Unrated Director’s Cut“ geschaut, der wie beim Original über 10 Minuten hinzufügt, hier aber nicht nur ein paar Gespräche ausbaut (das allerdings auch viel), sondern wohl das Ende komplett ändert. Ich fand zumindest das hiesige ganz Ok, lässt wohl etwas Interpretationsspielraum, für mich setzt es jedoch ein passendes Ende zur Laurie-Michael-Loomis-Geschichte. Und da Danielle Harris hier wirklich stirbt (der einzige Tod mit Gewicht, statt das übliche Kanonenfutter, von daher mag wohl nicht nur ich sie), muss es auch gar keine Sequels mehr geben :D

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: