Disney Sunday – Winnie the Pooh (2011)

Hui, da hätten wir (Royal We, also nur ich) doch beinahe ganz zum Schluss noch mal Mist gebaut und den Disney Sunday eine Woche zu früh eingemottet. Doch war man (motherfreak) so freundlich uns (mich) daran zu erinnern, dass The Princess and the Frog gar nicht der letzte Film im Meisterwerke Kanon ist, sondern der 2011er Winnie the Pooh Reboot genau wie The Many Adventures of Winnie the Pooh ebenfalls hinzu gezählt wird, obwohl es die Filme dazwischen nicht werden.

Viel Neues gibt es nicht zu berichten, der Aufbau ist weitestgehend gleich: Erzähler erzählt uns eine Geschichte über Christopher Robin und seine dank Fantasie zum Leben erwachsten Stofftiere. Diesmal nicht ganz so episodisch, da nicht aus bestehenden Kurzfilmen zusammen genäht, sondern die drei Handlungsstränge laufen diesmal parallel zueinander. Als da wären: Wie immer ist unser Special Needs Bär auf der Suche nach Honig, der ihm ausgegangen ist; Eeyore hat seinen Schwanz verloren und die anderen suchen nach Ersatz und zuguterletzt wird auch noch Christopher Robin von einem imaginären Monster entführt und sie versuchen ihn zu retten. Erst wenn jener wieder auftaucht, tut dies auch Eeyores Schwanz und Pooh-Bär bekommt endlich seinen Honig.

Das Ganze ist wie gewohnt sehr kurzweilig, da eben einfache Handlungsstränge und das Ding in weniger als 60 Minuten über die Bühne gelaufen ist (wenn man Credits abrechnet), supersüß und superniedlich. Und extrem humorig, wesentlich mehr noch als der alte Film. Das neue Winnie the Pooh überzeichnet die Charaktere nämlich enorm. Der ängstliche Piglet, großspuriger Owl, ADHS-Tigger, depressive Eeyore und so weiter, diese Charakter-Quirks gab es schon immer, aber so extrem hervorgearbeitet wie hier waren sie noch nie. Es ist einfach unglaublich launig, die ganzen Funny Faces Show mitzuerleben, Stellenweise kommen einem die Tiere fast wie Wahnsinnige vor – jedoch alles immer mit einem Augenzwinkern.

Von daher, mehr vom Gleichen im Vergleich zu The Many Adventures of Winnie the Pooh, nur sogar noch einen Tacken gefälliger hier, gerade für Erwachsene. Weil’s eben etwas mehr als nur süß und charmant ist diesmal. Gedankt hat’s Disney allerdings mal wieder kaum einer, zumindest am wichtigen Box Office hat der Film nur wenig mehr eingenommen, als er kostete.

So, und damit ist Disney nun wirklich abgeschlossen. Anfang nächsten Monat geht’s dann mit dem japanischen Disney weiter: Die Studio Ghiblies. Auf die Pixar-Filme hät ich auch Bock, die mach ich lieber aber erst danach, wenn ich dann alle großen 2D-Animationskinofilme durch habe.

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare

  1. Ein wirklich charmanter Film, der leider nicht gerade erfolgreich war. Was eigentlich auch schade ist, denn ich würde in Zukunft gerne noch weitere gezeichnete Filme von Disney sehen…

    Der Grund, warum die anderen Winnie Puuh-Fortsetzungen nicht zu den Meisterwerken gezählt werden, ist der, dass sie allesamt von den (inzwischen eher berüchtigten) Disney Toon-Studios erstellt wurden. Dies merkt man auch dem „Wesen“ dieser Filme leider nur allzu deutlich an. So gibt es, wenn mich meine Erinnerungen nicht täuschen, keinen Erzähler und Einfälle mit Buchstaben beziehungsweise dem Buch gibt es schonmal gar nicht. Dann sind diese Filme auch noch ekelhaft kindlich aufgezogen, sodass man sie sich als Erwachsener nicht mehr ohne Augen-, Ohren- und Nasenbluten ansehen kann. Zumindestens meiner Meinung nach.

    Antworten
    • So, die Toon Studios sind die, die für die TV-Serien und Direct to DVD Sequels verantwortlich sind, nehm ich mal an?

      Antworten
      • Erraten. Jedenfalls zum Teil. Die TV-Serien hatten wiederum die „Disney Television Animation“ produziert.

        Es ist nicht alles schlecht, was sie gemacht haben. Schließlich haben sie auch Filme wie „Große Pause: Die geheime Mission“, „König der Löwen 2“ und „DuckTales – Der Film“ gemacht, aber ihre Qualität ließ stets nach.
        Sie haben auch an Home on the Range mitgearbeitet. Das lässt tief blicken, oder?^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: