Anime Week – Kakurenbo

Hey, hey, hast du schon gehört? Angeblich wird in der unheimlichen Innenstadt jede Nacht ein Spiel gespielt. Schon das Erreichen des Startpunktes im Gewirr der engen Straßenschluchten ist ein Teil davon. Doch sobald sich 7 Kinder mit Kitsune-Masken dort zusammen finden, geht das Versteckspiel erst so richtig los.

Hey, hey, hast du schon gehört? Angeblich gibt es Dämonen in der Stadt, in der die Kinder das geheime Versteckspiel spielen.

Kakurenbo: Hide and Seek ist ein Indiefilm, fast komplett im Wohnzimmer zweier Kerle entstanden, was ja nicht bedeutet, dass es qualitativ nichts zustande bringen kann, wie uns Makoto Shinkai mit seinen frühen Werken a la Voices of a Distant Star bewiesen hat.

Der 25-Minüter ist dabei dann auch kurz wie einfach gestrickt: 8 Kinder laufen durch die engen Straßenkluften, plötzlich tauchen Dämonen auf und beginnen sie zu jagen. Viel Gerenne, Verstecken, wieder Gerenne. Dunkle und siffige Straßen, endlos verwinkelt, Dämonen aus der Dunkelheit schauend, gehetzte Kinder mit entfremdenden Masken.

Klar, ein wenig Mysteriöses gibt es auch, mit den Zetteln mit den 5 Dämonen, dem Jungen, der seine bei einem früheren Spiel verschollene Schwester sucht und warum die Dämonen überhaupt ein Versteckspiel mit Kindern inszenieren. All das wird am Ende sogar erklärt. Doch der Hauptaugenmerk des Kurzfilmes ist definitiv die spannende Jagd.

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Ein Kommentar

  1. Danke für den Tipp. 25 Minuten kann man sich durchaus mal zwischendrin antun und wenn man dabei auf einen geheimen Hochkaräter stößt umso besser.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: