Vana’diel still exists, eh?

Ok, ich hab mir mal wieder die FF-Restrospective von GameTrailers reingezogen (die bis einschließlich FFXI echt super gelungen ist, dann aber etwas langweilig und schwammig wird, weil sie jeden marginal mit der Serie in Berührung gekommenen Mist aufzählen, um das Gimmick zu erfüllen, 13 Teile zu haben). Das macht mich ja immer wieder ganz nostalgisch auf die paar Monate in 2004, als ich Final Fantasy XI aktiv gespielt habe und echt eine gute Zeit dort verlebte. Und jetzt, wo SE angekündigt hat, dass ihre Superpleite FFXIV nach über 1 1/2 Release doch demnächst wieder etwas Geld rein bringen, statt nur verschlingen soll, also die monatlichen Gebühren kommen werden, obwohl das wirklich vollwertige Spiel nicht vor 2013 released wird… gehen wir zur Feier dessen doch mal zu einem FF-MMO zurück, das tatsächlich mal dafür zu zahlen wert war.

Mittlerweile kann man das Spiel ja ganz offiziell und kostenlos als Free Trial von der Homepage runter laden. Das allerdings unter einigen Bedingungen. Free Trial ist 14 Tage und es beinhaltet nur das Hauptspiel, nicht den Content der Erweiterungen und auch ansonsten gibt es ein paar Einschränkungen wie beispielsweise nicht über Level 30 zu dürfen, kein Zugang zu Auktionshäusern und man kann zwar an Gruppen teilnehmen, aber von sich aus keine starten. Da ich sowieso nur mal kurz für ein paar Tage oder eine Woche rein schauen und die Lust dran verlieren will, soll mir das reichen. Ach ja, und man bekommt ein fesches Icon neben den Namen, damit auch alle (nicht existenten) anderen Spieler sofort sehen, dass man ein Noob ist, statt einfach jemand, der es leid ist, mit seinen Level 75 Jobs im Endgame rum zu sitzen und stattdessen einen neuen Job von 1 hoch grindet (was eh keiner mehr macht).

I: Starting up

Der Großteil des ersten Tages geht schon mal alleine daran drauf, das Spiel zu updaten. Ernsthaft, wird gut 10 Stunden oder so gedauert haben. Ganz allgemein hab ich vergessen, wie lang es dauert, bis man im eigentlichen Spiel ist, wegen dem Play-Online-Gedöns. PlayOnline auf machen, mit Passwort einloggen, ins Profil einwählen, ins Menü von Final Fantasy XI gehen, dort dann endlich ins Spielfenster einloggen und dort dann ins Spiel springen. Und zum Ausloggen auch all diese Schritte wieder rückwärts gehen.

Time remaining: Unkown, ich hab’s einfach die Nacht über laufen lassen, um dann am Morgen zu sehen, dass es sich zwischendurch ausgewählt hat. Die verbliebenen ca. 10.000 Dateien hatten dann Time remaining: 5 Stunden. Jepp.

Charaktererstellung ist auch nicht so umfangreich. Die bekannten 5 Rassen, von denen 3 zwei Geschlechter haben, dann aus glaub ich 5 Gesichtern auswählen und pro Gesicht 2 Haaren, und dann noch welche von 3 Gößen. Neu gegenüber 2004 ist übrigens, dass man seinen Startserver endlich selbst aussuchen darf. Ich nahm Carbuncle, weil der ist süß und so.

Sein oder nicht sein. Alternativ: Do I really want to do this?

Ach ja, den Anfangsjob darf man sich natürlich auch aussuchen, wobei zum Standard erst Mal die gleichen 6, wie beim allerersten Final Fantasy gehören: Warrior, Monk, Thief, Red Mage, White Mage, Black Mage. Ab Level 30 können weitere frei geschaltet werden. Ich habe übrigens ganz langweilig den Krieger gewählt.

Willkommen in San d’Oria. Vana’Diel, San d’Oria, Fal’Cie, L’cie, seit wann ist’s in FF eigentlich so unglaublich schick, Pseudo-Begrifflichkeiten scheiße zu schreiben?

In Final Fantasies geht’s um Kristall, nich? (ehrlich gesagt gibt es in XI tatsächlich mehrere, Home Points fürs Respawnen, Treibstoff für die Synthese, bei den Summons)

In der Geisterstadt San d’Oria (da mittlerweile alle verbliebenen Spieler mit allen ihren Jobs High Level sind und in entsprechenden Gebieten rum hängen, sind die Starterstädte quasi nur noch von NPCs bevölkert) dann bei einem netten, glaub ich auch neuen, Tutorial-NPC ein paar Quests bekommen, die einem die Grundlagen bei bringen. Übrigens gibt es mittlerweile bis einschließlich Level 30 keinen EXP-Verlust mehr beim Sterben und die EXP nach Kämpfen ist deutlich erhöht – wahrscheinlich um Newbs nicht ganz vor das Schicksal zu stellen, dass alleine in FFXI nix zu reißen ist und da die Spielerschaft High Level ist sich auch keine EXP-Parties für niedrige Level mehr finden lassen, in den ausgestorbenen Startregionen.

Ich kämpf also ganz alleine, nie einen echten Menschen seinen Avatar an mir vorbei rennen sehend gegen fürchterlich böse Startkreaturen im Wald wie Hasen und Würmer. Als Krieger zu Beginn ist das ähnlich wie das erste Kapitel in FFXIII oder ganz der Anfang von FFXII: Zum Gegner rennen, Angriff initiieren und dann zuschauen, wie sich alles von selbst die regulären Attacken um die Ohren haut.

Neu sind auch, dass jene nicht nur normales Loot, sondern manchmal auch Truhen fallen lassen. Einige sind offen, andere verschlossen und die richtige Kombination zu erraten fast ausgeschlossen.

Nachts erledige ich dann sogar mal ein paar Fledermäuse zur Abwechslung. Wie man sieht, gibt es nicht nur Joblevel durch die normalen EXP, sondern ganz FFII auch alle paar ausgeteilten Schläge aufleveln der ausgerüsteten Waffe und alle paar eingesteckten aufleveln der Evasion.

Dann seh ich eine Pixie rum fliegen, die ich aus 2004 nicht kenne, greif sie an und bin prompt das erste Mal gestorben (lässt man sie in Ruhe und kämpft in ihrer Nähe, heilen sie einen netterweise).

Level up. In FFXI wird nicht der Charakter an sich gelevelt, sondern der gerade ausgerüstete Job. Hier ist übrigens, wo sie die Siegesfanfare untergebracht haben.

Versuch mich dann auch mal an einem Orc (die ersten Aggro-Monster des Gebietes) und bin auch erfolgreich. Doch ganz schön viel Text-Spam, der bei so einem Kampf ab geht (wenn ich mich recht erinnere, lässt es sich aber auch irgendwo filtern, was man davon überhaupt noch angezeigt bekommen möchte, ich war nur bisher zu faul und schau eh nicht so auf das Fenster)

Moogles! Die führen einen den Haushalt. Sprich lagern nicht gebrauchte Gegenstände ein und all sowas. Hier kann auch jederzeit der aktive Job geändert werden.

Was sich auch ordentlich geändert hat, ist die Menüführung und Steuerung. Nix mehr mit WASD, sondern entweder 4862 oder Maus links halten und bewegen a la Telltale Games. Gewöhnungsbedürftig, wobei es denk ich mal schon praktisch ist, einen Großteil der benötigten Tasten sehr nah beieinander auf dem Nummernblock zu haben.

II: Epic journey of awesome happens

Ich grinde mich auf Level 10, was ja dankenswerterweise nicht lange dauert, geh dann von dem direkt an San d’Oria grenzendem Waldgebiet einen Bildschirm weiter auf die Ebene. Und sterbe direkt. Erst mal neues Equip gekauft, da ich allerdings nicht das Auktionshaus nutzen darf und auf den regulären Laden zurück greifen muss (den ich, wenn ich mich recht erinner 2004 nie nutzte, weil keiner macht das) kann ich mir noch nicht mal ein volles Set für Level-8ler leisten.

Anschließend vergeht mir ganz spontan die Lust aufs Spiel und ich nutze die nächste Woche damit, mit Final Fantasy XIII fertig zu werden und durch Final Fantasy II zu spielen.

Auf die letzte halbe Woche vor Trial Ende versuch ich mich dennoch wieder mal dran. Warum nicht die ersten paar Story-Quests von San d’Oria machen? Quest 1-1, das erst ab Level 5 gemacht werden darf, ist schnell erledigt und die Handlung startet. Die Königin ist also an einer mysteriösen Krankheit eingegangen, über die Stillschweigen herrscht. Fishy. Quest 1-2 ist dann schon erst ab Level 8, ganz schöne Anstiege sind das ja dazwischen. Schickt mich zum Grab des Königs, so ein quasi Dungeon ganz in der Nähe der Stadt und dort segne ich allein auf Level 10 direkt das Zeitliche. Hab dann auch keine Lust mehr und wende mich lieber ganz anderen Dingen zu.

Tja, Final Fantasy XI ist’s nicht mehr wirklich wert, es zu spielen. Das Alter merkt man ihm einfach unglaublich an. Und damit meine ich nicht nur, dass Quest-NPCs und Ziele nirgends markiert werden (wozu gibt’s denn das Internet) und wie verdammt lange alles im Spiel dauert, trotz erhöhter EXP-Frequenz. Sondern einfach auch, dass bei einem Spiel, das 10 Jahre auf dem Markt ist, einfach in Sachen Anfänger/Low Level das Ding tot ist. Es gibt nur noch zwei Möglichkeiten, FFXI groß spielenswert zu machen. Das mehr als unwahrscheinliche Idealszenario: Man hat mehrere Freunde, die ebenfalls mal damit anfangen wollen und dessen Online-Zeiten sich weitestgehend überschneiden, so dass man alle zusammen als Newbs durchs Spiel rennen, EXP-Parties veranstalten und die Missionen machen kann. Oder der etwas wahrscheinlicherere und unspaßige Fall: Man hat einen Freund, der bereits High Level im Spiel ist und sich tierisch langweilt, so dass er einen durch die ersten paar Dutzend Level ups und Quests zieht, bis man auf Level 50 oder wann auch immer endlich zumindest ein paar andere Spieler findet, mit denen man „richtig“ spielen kann.

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: