Ys Origin

Seit kurzem fan translated konnte ich meine Lücke im modernen Ys jetzt füllen. Denn die ab VI sind die einzigen, die ich mag, ich hab mich mal an den beiden IVern versucht, komme mit oldschool Ys aber eher weniger zurecht. Sechs, Sieben und die Remakes der ersten Drei hingegen find ich ziemlich knorke. Ys Origin war da irgendwie so ein wenig zwischen verschollen, ist es trotz all der PSP-Ports der letzten Jahre doch noch nicht darauf aufgeschlagen und als PC-JRPG natürlich nix, was jemand offiziell in den Westen bringen würde. Aber nu isses ja spielbar in Englisch, hurray.

Wie die PC-Spiele von Falcom der damaligen Zeit so an sich hatten, basiert Origin auf der Engine von VI, was bedeutet dass es sich auch entsprechend sehr ähnlich zu Ark of Napishtim und komplett identisch zu Oath in Felghana spielt. Mit Zelda wird’s gern verglichen, aber das muss jedes Action Adventure und auch Richtung Adventure lehnende Action-RPG über sich ergehen lassen. Ehrlich gesagt finde ich immer, dass die Serien nicht viel gemein haben. Jepp, ich habe nur wenige Ausrüstungsgegenstände und Zauber, jepp ich schlage mich in Echtzeit durch die Gegner und hüpfe über ein paar Plattformen, jepp die Handlung ist kaum von Relevanz, aber so wirklich wie Zelda fühlt sich Ys für mich nicht an, sobald ich am Spielen bin. Was vielleicht auch ganz gut ist, Zelda mag ich nämlich eh nicht so (ich spiele btw. gerade Twilight Princess und mich als „ernüchtert“ zu bezeichnen wäre übertrieben großzügig formuliert).

Wo es in Zelda nämlich um das Auskundschaften der Welt geht und das Augenmerk auch stärker auf Puzzlelösung denn Kämpfe liegt, sind die Ys wesentlich kompakter. Rätsel gibt es wenige, Erkundung ebenso. Die Welten sind klein, bis auf ein paar Schätze am Wegesrand mehr oder minder geradlinig und stattdessen geht es um schnelle und spaßige Action in Form vom Schnetzeln der im Weg stehenden Gegner.

Hauptcharakter ist diesmal übrigens mal nicht Rotschopf Adol Christin (der aber fürs Time Attack Boss Rush frei geschaltet werden kann), denn Origin ist ein Prequel, das hunderte Jahre vor dessen Geburt angesiedelt ist. Kurz nachdem Ys frisch gen Himmel gestiegen ist und der von Monstern infizierte Dharm Tower am Erdboden auftauchte, verschwinden plötzlich die beiden Göttinnen und es wird ein Suchtrupp aus Magiern und Rittern ausgesandt, um sie in besagtem Turm zu suchen. Hauptcharaktere gibt es nun sogar zwei zur Auswahl, zum einen die Axt schwingende und sich somit identisch zu Adol spielende Rittersfrau im Training Yunica und der Magier Hugo, der mit Projektilen um sich wirft und dem Spiel so einen gewissen Shmup-Einschlag gibt. Ist mit beiden das Spiel beendet, wird mit dem Verräter Toal sogar noch ein dritter Charakter hinzugefügt.

Das ist ganz nett für jene, die die Spielzeit durch wiederholtes Durchspielen verlängern wollen, denn Ys Origin ist erneut ein knackig-kurzes, sehr fokussiertes Ding von unter 10 Stunden für einen Durchgang. Und so besteht wenigstens die Motivation einen leicht anders zu spielenden Charakter zu wählen, der auch einen anderen Blickwinkel auf die Handlung gewährt. Der Rest des Spieles ist aber identisch – Dungeonlayout und Hauptbosse inklusive, was natürlich auch bedeutet, dass drei Mal durch den identischen Turm krakseln zu müssen, um die gesamte Handlungsspanne zu erfahren, nach hinten los gehen kann. Denn ehrlich gesagt ist das Layout des Turmes schon beim ersten Durchgang auf Dauer nicht das Spannendste. Es gibt zwar verschiedene Bereiche, die unterschiedliche Deko wie Sand, Feuer, Wasser etc. beinhalten, doch die Struktur in ihnen ist bestechend ähnlich. Aber wie gesagt: Handlung ist eh nicht, warum man Ys unbedingt spielt, wer also nach einem Charakter genug hat, verpasst auch wahrlich nicht viel, die anderen beiden Blickwinkel nicht zu sehen.

Ich hatte allerdings mal wieder recht viel Spaß mit diesem Ys, habe über ein Wochenende hinweg mit Yunica durch geprügelt, nach einer Pause von ein paar Wochen dann mit Hugo und plane demnächst auch noch mit Toal den Turm zu durchwandern (und dann geht’s weiter zu Xanadu Next).

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: