Dracula

Es ist mal wieder Halloween-Monat :D Jeden Tag – Disney Sundays mal ausgenommen – wird es was gruseliges geben. Und diesmal ist es auch sehr Vampir-lastig. Hat sich irgendwie so ergeben und passt ja eigentlich ganz gut in dieses Jahr. Starten tun wir mit dem Vampirroman schlechthin, nicht dem allerersten, aber den stark prägenden und bekanntesten und immer noch sehr frühen Dracula von Bram Stoker, der bereits 1897 erschien.

Die Geschichte wird wohl jeder kennen. Jonathan Harker reist nach Transsylvanien auf die Burg des Grafen Dracula, um dessen Wunsch nach einem Londoner Ferienhaus gerecht zu werden. Harker hat nicht die beste Zeit, Dracula schafft es nach England und trachtet nach Harkers Ehefrau Mina. Also muss das Grüppchen, die beiden Harkers, zwei weitere Bekannte die bereits Freundin Lucy an Dracula verloren haben, und der zugereiste Van Helsing, den bösen Vampir aufhalten.

Das Besondere am Buch ist vor allem die Art und Weise, wie sich die Geschichte präsentiert. Denn es ist nicht auf normale chronologische Weise geschrieben. Das ganze Geschehen setzt sich auch Schriftstücken der involvierten Charaktere zusammen. Tagebucheinträge, Briefkorrespondenz, Zeitungsartikel etc. präsentieren uns so Häppchenweise und aus immer wieder wechselnder Sicht, durchaus auch schon mal zeitlich ein wenig vor und zurück springend, das Gesamtbild der Ereignisse. Dies hat den Vorteil, dass es wie gesagt eine gewisse Diversität offeriert, durch die verschiedenen Blickwinkel. Außerdem kommt das Geschehen durch die vielen Tagebucheinträge einem persönlicher vor. Wir sind nicht der omnipotente Leser, der alles mitbekommt, egal wo oder wem es geschieht, sondern wir bekommen es als Versatzstücke über die Niederschriften der verschiedenen am gerade gelesenen Ereignis beteiligten Charaktere zu hören. Der Nachteil ist hingegen, dass man natürlich schon ein wenig Goodwill mitbringen muss, dass diese Leute wirklich ständig ihre kleinen Tagebücher und Reiseberichte fortschreiben, ohne Rücksicht auf Wind und Wetter oder der Gefährlichkeit ihrer Lage.

Geschrieben ist das Buch durchaus spannend, das Mysterium zu Beginn verliert natürlich ein wenig von seinem Interesse, da es nun mal so eine alte Geschichte ist und wir schon wissen, was passieren wird. Doch sind die Ereignisse und gerade die vielen Fehl- und Schicksalsschläge weiterhin interessant und sobald sind die Sache in London zuzuspitzen beginnt und die Ereignisse sich mehr und mehr überschlagen, ist man überraschend involviert ins Geschehen. Natürlich merkt man ihm das Alter dennoch an. Es ist nicht sonderlich blutig das Geschehen, und auch die unterschwellige Erotik, von der immer wieder gesprochen wird, kommt für einen Menschen heutzutage nicht mehr so stark rüber, hier und da mal eine Beschreibung von wollüstigen Lippen abgesehen. Und die Charaktere sind alle etwas arg… rein. Die Männer sind alle heroisch, stets zur Tat bereit, selbst in ihrer größten Niederlage noch für den Kampf gewappnet. Die Frauen sind alle pure Wesen, die ihre Männer bestmöglich unterstützen und nie unreine Gedanken hegen würden, sich ständig um das Wohlhergehen aller sorgen. Fies und wollüstig, verdorben und grausam sind nur die Vampire, die Menschen hingegen absolute Idealbilder. Und das Buch macht auch ein großes Aufhebens darum, dass unsere Madame Mina ja sogar so außerordentlich intelligent ist – fast so sehr wie ein Mann, wie ungewöhnlich ;P Und obwohl es so viele Schriftstücke der verschiedenen Charaktere gibt, lesen die sich alle bestechend… gleich.

Aber ja, es ist trotz ein wenig Altersschwäche hier und da – das Buch ist nun mal mittlerweile über 100 Jahre alt – immer noch eine echt spannende Erzählung. Und durchaus nicht schlecht, mal wieder einen richtig durchgehend fiesen und bösartigen Vampir zu erleben, keine modernen verklärten Romantiker, die ihr Untotsein auf Schritt und Tritt beweinen :D

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: