Bromance Week – Initiation

Eintrag Nummer Sechs in die Reihe beginnt erschreckend wie Nummer Fünf: 10 Minuten, die jemand durch die Gegend (diesmal ein Wald und eine Hütte) wandert, bis der Killer ihn endlich umbringt. Kurz darauf treffen dann auch die restlichen Jungs ein. Die sind für ein Aufnahmeritual einer Studentenverbindung hier raus gefahren. Und der Ritus fängt auch gleich an. Den Prüflingen wird es erst mal verboten, mehr als ihre Unterwäsche zu tragen. Anschließend gibt es eine kalte Dusche und Paddel-Spanking. Joa, und den Rest laufen sie eigentlich mehr oder weniger motivationslos durch den Wald und werden einer nach dem anderen vom Killer gepflückt.

Letztendlich kommt raus, dass jener selbst vor drei Jahren bei einem grausamen Aufnahmeritual, bei dem er lebendig begraben wurde, verschwand und nun mit seinem Bruder, der diesmal mit macht, Rache nehmen will. Nur bringt er seinen Bruder seltsamerweise auch um. Tja, ist wohl ein wenig verrückt oder so. Letztendlich schafft es der einzig Überlebende die Polizei zu rufen aber da die beim Eintreffen nur ihn und eine Menge Leichen finden, halten sie ihn für den Mörder.

Oh Brotherhood VI: Initiation, warum nur? Du bist doch einer der geraden Filme, die dämlichen Spaß bieten, aber dennoch fällt es zu den ungeraden einfach nur langweiligen. Ähnlich wie in Brotherhood III und V passiert eigentlich nicht wirklich was, außer das Leute endlos lang durch die Gegend laufen, dazu der nervige Herzschlag ständig eingespielt, und erst viel zu spät dann auch wirklich mal irgendwo da umgebracht werden. Dazu ist die Laufzeit auch noch künstlich aufgebläht mit sich wiederholenden Shots. Und von den Nachtszenen, die eindeutig am Tag gedreht wurden und nur einen extrem faken blauen Filter übergelegt bekommen haben, reden wir besser gar nicht erst. Für einen Killer, der voll Kanne mit einer Axt trifft, hinterlässt er lächerlicherweise, da die Reihe sich ja an ein junges Publikum richtet und entsprechend unblutig ist, damit keinerlei sichtbare Wunden auf den Opfern.

Immerhin ist es schon ganz dämlich-witzig mit anzusehen, wie ein Haufen Jungs den ganzen Film nur in Unterwäsche zubringen darf. Wenn sich die Serie so weiter entwickelt, findet spätestens The Brotherhood VIII in einer Nudistenkolonie statt. Immerhin weiß die Reihe wohl mittlerweile, dass sie sich nur über hübsche halbnackte Kerle verkauft, die eine Kleidungsphobie haben, denn davon gibt es hier mehr zu sehen, als in allen anderen Einträgen. Nach dem Anschauen kann man sich zumindest sehr schlecht fühlen, was den eigenen Körper angeht :D

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: